Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 31.08.2015

10 Wege zu schönem, langem Haar

„Mein großer Traum: Lange Haare. Leider kommt es niemals soweit, denn immer und immer wieder muss ich meine kaputten Spitzen abschneiden, die Haare werden immer dünner und glänzen tun sie auch nicht mehr. So schneide ich sie lieber ab!“ Kennt ihr diesen Gedanken nur zu gut? Dann solltet ihr Euch ab jetzt an diese 10 Regeln halten ... achja, und diesen einen Mythos sofort vergessen!

Bild iStock_000069788099_XXXLarge.jpg
So bleiben deine Haare glänzend, stark und für immer lang! (© iStock by Getty Images)

Kopfhaare wachsen in der Regel schneller als alle anderen Haare auf unserem Körper. Sie wachsen ca. 1 cm im Monat. Geht man durchschnittlich von 100.000 Haaren aus, die jeder Mensch auf dem Kopf hat, wächst jeden Monat etwa 1.000 Meter Haar. Umgerechnet auf einen Tag sind das mehr als 30 Meter Haarwachstum auf dem Kopf. Das ist gar nicht mal so wenig. Allerdings ist hier nicht miteingerechnet, dass wir durch das Strapazieren unserer Haare einige auch wieder verlieren oder sie durch Spliss abbrechen.

Wir haben 10 Tricks für euch, damit eure Mähne wieder lang und dicht wird.

Bild Tipps & Tricks.jpg
Wir haben die besten Tipps & Tricks (© istock by Getty Images)

Weniger oft waschen

(© istock by Getty Images)

Was sich im ersten Moment vielleicht etwas komisch anhört, ist aber durchaus wirksam. Durch tägliches Waschen verliert das Haar nämlich seine natürliche Schutzschicht.

Waschen ohne Shampoo

(© istock by Getty Images)

Sehr viele Shampoos beinhalten Silikone und aggressive Sulfate, die weder der Kopfhaut, noch dem Haar guttun. Sie zerstören nach und nach den Schutzfilm der Haare. Die Folgen können trockenes Haar, Spliss oder sogar – wie aus eigener Erfahrung – unlösbare Knoten im Haar sein. Da hilft dann nur mehr die Schere.

Um das zu vermeiden, solltest du auf konventionelle Produkte verzichten und auf natürliche Produkte umsteigen, die du auch ganz einfach selbst machen kannst. Anfangs, in der Entwöhnungsphase, können die Haare etwas trocken oder gar strohig sein. Gib deinen Haaren also etwas Zeit. Sobald die natürliche Balance wieder hergestellt ist wirst du sehen, dass sich deine Haare besser und gesünder anfühlen.

Richtige Pflege für dein Haar

(© istock by Getty Images)

Hast du gewusst, dass du deine Haare auch zu intensiv pflegen und dadurch schädigen kannst? Am besten lässt du dich von einem Profi beraten, welche Pflege für dein Haar geeignet ist. Oder du steigst generell auf Naturprodukte um, mit denen du nie falsch liegen kannst.

Hitze vermeiden

(© istock by Getty Images)

Hitze tut unserem Haar gar nicht gut. Sie schädigt die Oberfläche des Haares und fördert Spliss. Vor der Sonneneinstrahlung kannst du deine Haare mit einer Kopfbedeckung, wie einem Hut, schützen. Nach dem Waschen solltest du, wenn möglich das Föhnen vermeiden und deine Haare an der Luft trocknen lassen. Wenn du auf das Föhnen aber nicht verzichten kannst, solltest du eine sehr niedrige Temperatur wählen und den Föhn mindestens 15 cm von deinen Haaren entfernt halten.

Finger weg vom Glätteisen

(© istock by Getty Images)

Das Glätteisen schädigt nicht nur das Haar selbst, sondern hemmt auch den Glanz der Haare. Wenn du deine Haare glätten möchtest, mache das nicht täglich und verwende vorher unbedingt einen Hitzeschutz-Spray.

Viel Eiweiß essen

(© istock by Getty Images)

Eiweiß ist enorm wichtig, für Haare, Haut und Nägel. Es ist die Grundlage deines Haares und du brauchst sehr viel davon, wenn du möchtest, dass dein Haar lang, glänzend und gesund ist. Achte also darauf, dass du vermehrt proteinreiche Speisen zu dir nimmst.

Nimm viel Vitamin B zu dir

(© istock by Getty Images)

Durch Vitamin B wird das Haar gesund, kräftig und widerstandsfähig. Es wächst schneller und der Haarausfall wird verringert.

Kopfhaut massieren

(© istock by Getty Images)

Die Massage regt die Durchblutung an und fördert so das Haarwachstum. Massiere deinen Kopf täglich für etwa 5 bis 10 Minuten.

Wechseldusche

(© istock by Getty Images)

Wechselduschen können den Haaren tatsächlich gut tun. Der Kreislauf wird durch das Wechselspiel von Heiß auf Kalt angeheizt und fördert so die Durchblutung. Davon profitiert auch die Kopfhaut und so wird das Haarwachstum angeregt.

Richtige Frisur zum Schlafen

(© istock by Getty Images)

Wer seine Haare über Nacht zu einem geflochtenen Zopf zusammenbindet, der vermeidet so, dass die Haare durch die Reibung am Kopfpolster strapaziert werden.

Ein weiterer Benefit: Wenn du deinen Zopf morgens aufmachst, hast du schöne, natürliche Wellen in deinen Haaren und sparst dir so in der Früh auch noch die Zeit, die du sonst für’s Haar-Styling benötigen würdest.

Bild Haare schneiden.jpg
(© istock by Getty Images)

Mythos: Haare regelmäßig schneiden lassen

Der Mythos, dass regelmäßiges Haareschneiden zu einer längeren, dichteren Mähne verhilft stimmt so nicht ganz. Durch das regelmäßige Schneiden der Haare wird zwar der Spliss entfernt, was das unkontrollierte Abbrechen der Haare vermeidet und die Haare wieder schöner und gesünder aussehen lässt. Wirklich lange Haare bekommt man dadurch aber nicht.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus