Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 04.03.2015

Schön Aufgewacht

Morgens sind wir oft verknittert und sehen verquollen aus. Damit wir aber auch nach dem Aufwachen ein hübscher Anblick sind, gibt es ein paar einfache Tricks.

Bild 178588713.jpg
Strahlend schön am Morgen. (© Thinkstock)

Abschminken am Abend

Mit Make-Up im Gesicht sollten wir wirklich niemals schlafen gehen. Denn in der Nacht regenerieren sich die Zellen. Durch eine dicke Schicht aus Foundation und Co. kann unsere Haut aber nicht atmen und sich somit auch nicht regenerieren. Selbst wenn ihr also nach einer langen Partynacht nach Hause kommt, nehmt euch die Zeit und schminkt euch ab. So entstehen auch weniger Falten.

Luftfeuchtigkeit

Gerade bei trockener Haut ist die richtige Luftfeuchtigkeit eine absolute Wohltat. Der Idealwert für's Schlafzimmer liegt zwischen 40-60%. Positiv auswirken können sich Zimmerpflanzen oder ein Luftbefeuchter. Zur Not tut es auch feuchte Wäsche auf der Heizung.

Die ideale Schlafposition

Berührt unser Gesicht den Polster, bekommen wir ganz unschöne Knautsch-Falten. Schlaft daher am Besten auf dem Rücken. Greift bei der Wahl eures Polsters ruhig zu einem höheren Modell. Die erhöhte Kopfposition fördert nämlich die Durchblutung und lindert so Tränensäcke.

Bette dein Haupt auf Seide

Bettwäsche aus Seide verhindern nicht nur Falten, sondern sorgen auch für schöne Haare. Diese verknoten sich weniger und auch Locken halten länger.

Ausreichend Schlaf

Es ist keine wirkliche Überraschung, aber unser Körper braucht auch mal eine Auszeit. Schlaft ihr pro Nacht nicht mehr als fünf Stunden, seid ihr mit dicken Augenringen und geschwollenen Lidern gezeichnet. Da hilft auch die beste Augencreme nicht mehr viel.

Die richtige Nachtcreme

Für einen frischen Look am Morgen solltet ihr bei den Inhaltsstoffen eurer Nachtcreme auf Vitamin A, Peptide oder Rotalgen achten. Auch Glycolsäure wirkt aufpolsternd und straffend. Durch Extrakte aus Grünem Tee oder Kamille wird die Haut beruhigt. 

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus