Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 16.07.2015

Die neue Wunderwaffe gegen geschädigtes Haar!

Zu oft gefärbt oder deine Haare sind einfach schon so lange, dass das ewige Glätten, die Sonne und Styling der letzten Jahre sie kaputt und spröde gemacht hat? Das neue Vaporetto-Treatment soll helfen.

Bild BehandlungVaporetto.jpg
Sonja von Thoma & Bari mit dem neuen Vaporetto, der die Pflegestoffe tief in die Haarfaser eindringen lässt.

Es ist die Saison der kaputten Haare - jeden Sommer auf's Neue. Salzwasser, Chlor, Sonne und Co. schreien gerade zu nach "PFLEEEGE". Conditioner und Co. helfen aber könenn auch keine Wunder wirken.

Das hat sich der Hairsalon Thoma & Bari in Wien zum Anlass genommen und den neuen Pflege-Trend Vaporetto vorgestellt.
PS: Nein, das ist kein venezianisches Schiff, das sich von Insel zu Insel bringt ;). 

 

Bild TB_2SonjaMagdalenaGrau_10x15.jpg
Sonja und Magdalena bringen den Vaporetto nach Österreich.

So funktioniert der Vaporetto:

Das Gerät sieht ein wenig aus wie ein Dampfbügeleisen - funktioniert auch ähnlich. Sonja und Magdalena von Thoma & Bari zeigen uns das gleich mal vor.
In den Vaporetto wird Wasser gefüllt, das erhitzt wird und so als Wasserdampf wieder austritt. Durch den Dampf öffnet sich die Schuppenschicht der Haare und die Fasern nehmen das Pflegeprodukt direkt ins Haar auf. Da im Vaporetto nicht nur Wasser sondern auch Treatment-Produkte für das Haar sind, können die Wirkstoffe der Pflegeprodukte intensiver in das Haarinnere eindringen als wenn man die Lotionen nur auf die Oberfläche das Haares streichen würde.

Sonja und Magdalen wählen je nach Haartyp ihrer Kundinnen die richtige Kombination aus pflegenden Ölen. Es gibt die verschiedensten Essenzen, egal ob für fettiges Haar, trockenes Haar, schuppige Kopfhaut oder etwas anderes.

Bild MoveHair.jpg
Sprödes Haar war gestern. Der Vaporetto verleiht ihnen wieder Glanz.

Das Treatment mit dem Vaporetto kostet ca. € 15,– und kann mit anderen Treatments kombiniert werden.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus