Loading…

Gernot SchreierBlog über Frauen, Männer und ihre alltäglichen Herausforderungen

Gernot Schreier | 10.01.2018

Die Ernte der Tage...

Wenn wieder mal alles anders kommt, als man denkt.

Bild shutterstock_492907372.jpg
(© Shutterstock)

Das Jahr 2018 ist nun schon eine Woche alt. Wie ist es Euch ergangen? Läuft es gut an, oder holpert es vorerst vor sich hin? Was habt Ihr euch vorgenommen für dieses Jahr? Alles wie bisher oder soll sich etwas ändern?

Vielleicht haben es ja ein paar gehört, ich war am Dienstag zu einer Sendung zu diesem Thema eingeladen. Da ging es darum, Neujahrsvorsätze zu verwirklichen. Wie macht man das?Langsam würde ich sagen, in kleinen Schritten, mit einem überschaubaren Zeithorizont. „Ho Ruck“ Aktionen führen meistens zu nichts. Das soll aber nicht heißen irgendwann eine Entscheidung über eine anstehende Veränderung zu treffen und die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Vorsicht beim Planen. Das Leben kommt sehr oft mit einer Überraschung daher und darauf sollte man agieren können (schreibe bewusst nicht reagieren). Es ist wie ein großes Wunderwerk, mal oben, mal unten und der Mensch, den es betrifft schaut die Balance zu halten so gut es geht.

Ein Beispiel aus der Praxis:

Eine langjährige Klientin kam sehr verzweifelt in die Praxis, weil sie erfahren hatte, dass ihr Mann sie seit einiger Zeit wegen seines Jobs belogen hatte. Er war gar nicht vor vier Jahren befördert worden. Er verdiente zwar etwas mehr, aber seine Kompetenzen waren nicht großartig verändert worden. Durch einen blöden Zufall, wie meist, kam es heraus. Sie stellte ihn zur Rede und er erklärte ihr, dass es ihm halt wichtig war, wichtig(er) zu sein als er es tatsächlich war. Sie war aber einfach nur enttäuscht über die Haltung ihres Mannes. Was macht es schon aus, den Job zu machen, den er machte?

Was passiert da aus systemischer Sicht?

Derjenige fällt dadurch in eine sogenannte „systemische Schuld“, die einmal zu bezahlen sein wird. Systeme gleichen solche Missstände normalerweise aus. Oft passiert es dann, wie hier, dass Alles plötzlich klar wird und dadurch Fragen auftauchen, die sonst nicht gestellt worden wären. Aber ist das so schlecht, oder ist es als Chance zu sehen, den Focus wieder zu schärfen und die „Reise“ fortzusetzen und nach neuen Ufern zu sehen?

Ich glaube es kann nur besser sein. Klar zu sehen, wo man hinwill und dafür auch einmal eine Extrarunde einzulegen um dann die gesamte Ernte, die einem zusteht, einzufahren anstatt nur den Teil, der leicht erreichbar ist. Haben Sie schon einmal einen Bauern beim Heu einfahren gesehen? Der fährt zuerst die gemähte Wiese auf und ab um den leichten Teil zu erwischen. Dann geht er runter von Traktor und recht den Rest recht mühsam zusammen. Erst dann hat er die gesamte Ausbeute der Wiese erreicht.

So sollten wir vielleicht auch für uns selbst einmal etwas tun. Runter vom Traktor und raus aus der Komfortzone. Erst dann kann man Erfolg haben auf ganzer Linie.

Ich wünsche Ihnen für das Jahr 2018, dass es eine reiche Ernte wird.

Erklärung:

Alle Veröffentlichungen sind, aufgrund des besonderen Vertrauensverhältnisses zwischen Berater und Klienten, mit den handelnden Personen abgesprochen und von Ihnen freigegeben.

Des Weiteren sind Orte, Alter und Daten, die ein Erkennen der Personen ermöglichen würden, verfälscht.

comments powered by Disqus