Loading…

Uschi Fellnerlook into my life

Uschi Fellner | 02.05.2016

Ein offener Brief zum Muttertag

Bild uschi Fellner Muttertag.jpg
Ein offener Brief zum Muttertag © Jürgen Hammerschmid

Liebe Mama! Das ist ein offener Brief an dich, weil ich glaube, dass unser Verhältnis zueinander für viele Verbindungen zwischen Müttern und ihren Töchtern steht. Dass im Mai Muttertag gefeiert wird, war und ist dir schnurzegal. Solange ich klein war, hast du meine Basteleien mit großzügiger Freude bedacht, jenseits meines Töpfer-Alters hast du mir dann klar die Meinung gegeigt: „Verschon mich bitte mit dem Lavendel! Feiern, essen gehen und lieb zueinander sein soll man nicht auf einen Tag im Jahr reduzieren ...“ 

Damit hast du Recht. Gesülze jeder Art war dir immer wesensfremd, trotzdem kenn ich keinen liebevolleren Menschen als dich. Unser Verhältnis? Wir picken nicht aneinander, wissen aber, was wir an der  anderen haben. Angespannte Ungeduld (meistens ich) trifft auf  humorvolle Entspanntheit (dafür bewundere ich dich sehr). Mein ganz persönliches Fazit: Alles, was mich stark macht, das habe ich von dir. Nur unsere Muttertags-Geschmäcker sind verschieden. Ich mag diesen Tag nämlich echt gern! Da du dich (auch als Oma) nur so ungern feiern lässt, räume ich die vollen Lorbeeren ab. Irgendjemandem müssen unsere Nachkommen ja ihre halb fertigen Topflappen überreichen :-)

Am Muttertag rufe ich dich also heuer wieder NICHT an. Dafür knapp davor und gleich danach und überhaupt. Wir lieben dich. Du bist die Coolste.

Liebe Leserinnen! Dieses Heft ist speziell für Sie – und Ihre Mutter. Und Ihre Großmutter. Und Ihre Töchter, sofern sie schon lesen können. Haben Sie es fein! Und genießen Sie den Mai mit 31 Muttertagen – wie gesagt, ich mag den Tag :-)) 

Herzlichst, Ihre
Uschi

Unsere Muttertagsausgabe plus Business-Look ab jetzt in der Trafik!

Bild Bildschirmfoto 2016-04-26 um 14.03.08.png
Neun Magazine voll Frauenpower. look! und die Bundesländerinnen sind die stärkste Frauenmagazingruppe Österreichs. NEU im Mai.
comments powered by Disqus