Loading…

Uschi Fellnerlook into my life

Uschi Fellner | 14.12.2015

Ich bin ein Weihnachtsmuffel, bitte akzeptiert das!

„Du, sehen wir uns eh noch vor Weihnachten ...?“ "Ähm, NEIN!"

Bild iStock_000030033290_Large.jpg
Ich bin ein Weihnachtsmuffel, bitte akzeptiert das! © iStock by Getty Images

„Du, sehen wir uns eh noch vor Weihnachten ...?“
Die Wochen vor Weihnachten sind, was Einladungen zum Punschen, Keksebacken, wohltätigen Beisammensein und allerlei Gemischtes betrifft, die härtesten des Jahres. Wer will, kann sich jetzt zu Tode amüsieren, wer nicht mag, hat bei allen
anderen einen schweren Stand. Wenn ein Weihnachts-Amüsierwilliger dieser Tage auf einen Weihnachtsmuffel wie mich trifft, läuft das in etwa so ab. Amüsierwilliger (ruft meist gegen 17 Uhr an): „Duhu, gehst du heute auch auf dieses Fest von der Dings? Der Dongs und die Dungs kommen auch ...“ Muffel: „Äh, ja, wollte ich eigentlich, andererseits bin ich todmüde, Halskratzen und so ...“ Mein kleiner Weihnachts-Rat für solche Situationen: Falls Sie der Anrufer sind, geben Sie dem Muffel bitte das Gefühl, dass Sie ihm jedes Wort glauben. Bedauern Sie ihn ein wenig und legen Sie auf. Er mag das! Und falls Ihnen der Muffel zufällig irgend-wo über den Weg rennt: Lassen Sie ihn einfach weiterziehen und stellen Sie ihm keinesfalls folgende Frage: „Duhu, sehen wir uns eh noch vor Weihnachten?“
Als halbwegs höflicher Mensch kann der Muffel darauf nämlich nicht mit einem ehrlichen „Warum sollten wir? Ich will nicht!“ antworten. Lassen Sie es also gut sein und melden Sie sich bitte frühestens nach dem Heiligen Abend mit der neuen Frage des Tages: „Und was macht ihr heuer eigentlich zu Silvester?“

Eure Uschi

comments powered by Disqus