Loading…

Uschi Fellnerlook into my life

Liebe Mama!

Normalerweise nütze ich den Muttertag, um an dieser Stelle über meine Kinder zu glossieren.
Heiter-humoristisch, aus dem Alltag einer working mum.
Heute bist du dran. Weil jetzt unsere Zeit gekommen ist. Oder besser: Meine wertvollste Zeit mit dir.

Hunderte Male, hast du für mich die Feuerwehr gespielt.
Ich: „Hallo Mama, sag kannst du den Niki heut vom Kindergarten holen?“
Du: „Ja, geht schon irgendwie. Wann denn?“
Ich: „Eigentlich jetzt gleich. Ihm ist schlecht und ich sitz in der Redaktion fest…“

Hunderte Male hast du für meine Kinder deren Lieblingsspeisen gekocht. Und vorher eingekauft, weil du, seit ich dich kenne, großartig um die Ecke denkst.
Hast stundenlang mit ihnen Uno und Mensch Ärgere Dich Nicht gespielt.
Warst da, wenn ich am anderen Ende der Welt beschäftigt war.
Ohne dich, gäb's mich nicht in dieser Form.

Die Feuerwehr bist du für mich noch immer, auch wenn du dir mit dem Gehen bereits mächtig schwer tust.
Es gibt auch eine Feuerwehr für die Seele.
Ich bin glücklich, wenn ich deine Stimme höre, auch wenn du manchmal ganz schön grantig bist.
Hinter meinen lauernden Fragen („was ißt du denn heute Abend?“) vermutest du Kontrollwahn.
Wäre ja noch schöner, wenn dich deine eigene Tochter kontrolliert.
Und, wie immer, hast du Recht. Ich will wissen, ob du genug ißt. Und trinkst. Ob du dich genug bewegst. Ob du deine blöden Tabletten nimmst.

„Lass mich, ich kann noch sehr gut auf mich aufpassen“, schnauzt du manchmal ins Telefon. Oder, wie gestern, als ich dich gefragt hab, was du für's Wochenende eingekauft hast:
„Na, was werd`ich gekauft haben?“, hast du kampflustig gefragt. „Was ein normaler Mensch halt so für´s Wochenende braucht!“
Ja, eh, Mama. Ich frag ja nur.
Weil ich noch so lang wie möglich eine Mama wie dich haben will. Weil der Gedanke, dass du einmal nicht mehr da bist, für mich schlimmer als ein Weltkrieg klingt.
Gerade habe ich dich wieder angerufen, nach dem vierten Mal hast du dein Senioren-Handy endlich abgehoben.
Mit den Worten: „Du rufst immer im ungünstigsten Moment an!“
Warum? „Weil ich mir gerade eine Doku über Elefanten anschau, das sind großartige Tiere!“

Zum Muttertag bekommst du einen Steiff-Elefanten.
Und ein Handy, mit eingebauter Video-Überwachung, falls es sowas gibt.
Du bleibst für immer meine Feuerwehr-Hauptfrau, aber erlaube, dass ich auf dich aufpassen will.
So wie du auf mich und meine Kinder, früher.
Ich liebe dich. Und ruf dich später an. Nur so!

Für immer, Dein Kind.

 

 

Bild iStock-181896026.jpg
© iStock by Getty Images
comments powered by Disqus