Loading…

Uschi Fellnerlook into my life

Uschi Fellner | 08.03.2017

Mein Frauentag

Heute ist der Tag, an dem die Frauen im Blickpunkt stehen

Bild f28455bb6699cc8c66f8ffe838371303.jpg

Gerade war ich duschen. Meine angeborene Kurzsichtigkeit im Duo mit altersbedingter Weitsichtigkeit führte dazu, dass ich Shampoo und Conditioner verwechselte. Worauf ich entnervt beim Friseur um die Ecke einfiel, von dort tippe ich auch diese Kolumne. Frauen sind, Sie ahnen es schon, effektiv.

Frauen arbeiten laut Statistik doppelt so viel wie Männer, verdienen nicht einmal halb so viel, brauchen nachweislich kürzer am Klo (kenne keine Frau, die dort Zeitung liest), aber länger im Bad.

Noch 1974, also praktisch gestern, brauchten Frauen die Unterschrift des Ehemannes, um sich einen Pass ausstellen lassen zu können. 43 Jahre später dürfen wir alleine reisen, müssen - global gesehen- aber zehnmal so viel arbeiten, um ein Fünftel des Welteinkommens der Männer zu verdienen.

Heute ist der Tag, an dem die Frauen im Blickpunkt stehen. Ob sie wollen, oder nicht. So ähnlich wie Muttertag oder der Welt-Tierschutztag. Ein Tag, der das schlechte Gewissen mildert. An dem die Starken den Schwachen gedenken und Besserung geloben. Eh sehr lieb, eigentlich.

Nur, dass auf die Starken halt so wenig Verlass ist. Warum sollten Männer wollen, dass Frauen weniger arbeiten und mehr verdienen? Eben. Männer sind auch nur Menschen.

Männer sind Jäger, Frauen sind Sammler. Sammeln Bonuspunkte im Supermarkt und Bonuspunkte im Leben. Die beste Mutter, die fleißigste Hausfrau, die perfekte Gastgeberin, die souveräne Business-Lady, die eierlegende Wollmilchsau. 100 Punkte!

Warum fällt mir ausgerechnet jetzt die beliebteste Floskel von Donald ein (nicht Trump, ich meine den aus Entenhausen).

Ächz, stöhn, pflegte Donald Duck zu sagen, wenn das Leben mal wieder über ihn hinweg ratterte.

Vieles in unserem Leben ist so richtig "ächz, stöhn". Das Meiste aber nicht. Das Meiste packen wir ganz gut, vor allem, wenn wir es anpacken.

Deshalb ist der Frauentag für mich ein Tag, der Frauen Mut machen soll. Mut zum Ich. Mut zum Ja, vor allem aber auch zum Neinsagen. Mut zum Handeln, zum Eigenständig sein, aber auch zur Liebe. Mut zur Partnerschaft, wie immer die aussieht und Mut, sich auf andere einzulassen. Auch auf andere Frauen.

Frauen brauchen Frauen, die an sie glauben. Wir brauchen einander, um größer und stärker und mehr zu werden, damit unsere Töchter die Welt retten können. Oder damit sie ihren Müttern, zumindest das, in der Dusche die Lesebrille nachreichen. Meist sind es ja die kleinen Dinge, die uns die Welt ein bisschen heller machen:-)

Alles Gute zum Frauentag!

Bild Bildschirmfoto 2016-11-01 um 22.11.05.png
Deshalb ist der Frauentag für mich ein Tag, der Frauen Mut machen soll. Mut zum Ich. Mut zum Ja, vor allem aber auch zum Neinsagen.
comments powered by Disqus