Loading…

Uschi Fellnerlook into my life

Uschi Fellner | 14.09.2015

Meine erste Runway-Experience auf der MQ Fashion Week

Wie man den Catwalk-Vorteil beim Schachspielen ausnützt

Bild (c) www.stefanjoham.com-9774.jpg
(© Stefan Joham)

Da sitzt man harmlos bei der MQ Vienna Fashion Week, checkt noch rasch seine Mails und denkt an nichs Böses und dann … kommt der Lieblingsfotograf vorbei und sagt: „Geh, lauf schnell über den Catwalk, bevor die Models kommen, ich mach ein paar Fotos von dir!“ „Das ist peinlich“, zische ich, „Geh!“, brummt der Lieblingsfotograf, „jetzt zick nicht rum!“ Dass ich zicke, hat mir noch nie wer gesagt. Außer regelmäßig der -Lieblings-Mann, wenn wir Schach spielen, er seinen Zug zurückzieht und ich wie von der Tarantel gestochen brülle: „Berührt, geführt!“ Und dann, ha!, hemmungslos seine Dame schlage. Kommt natürlich drauf an, WIE man die Figur berührt. Wenn ICH sie berühre und mich spontan anders entscheide, fällt das unter Flexibilität. Muss beim Schachspielen drinnen sein, auch wenn kleingeistige Gegner trotzen („… und bei MIR hast du dich aufgeregt …!“). Stichwort Flexibi-lität: macht das Leben einfacher. Tat meinem Fotografen also den Gefallen. Erzählte abends beim Schach dem Lieblings-Mann, dass ich auf dem Catwalk lief. Die sekundenlange Irritiertheit meines Herzens-Gegners wurde schamlos ausgenützt. Ha! Dame! Vorteil Catwalk :-)

Eure Uschi

 

comments powered by Disqus