Loading…

Julia SchweigerYoga und Fitness Trainerin

Julia Schweiger | 11.05.2016

Yoga can do more!

Oder: Wenn Yoga tiefer geht.

Bild DamaraBerger_Goldberg_AtmedBerge_YogatageGastein.jpg
© yoga-gastein.com

Dienstag Abend. Die Gedanken fließen....zurück zu einem Moment vor ziemlich genau vier Jahren. Den Punkt finden, an dem man sich fordert, aber nicht überfordert. Wo man seine Grenzen ausdehnt, ohne zu pushen. Leitsätze für meine Yoga-Praxis. Auf der Matte und darüber hinaus. Sie einzuhalten ist nicht immer so einfach. Denn das Stichwort hier ist Balance. Nun ist das so eine Sache mit der Balance. Es ist nämlich nicht immer eindeutig, wo man sich über-, und wo vielleicht unterfordert. Es gibt Lebensbereiche, wo Ersteres zutrifft und solche, wo Letzteres überwiegt. 'Vom Gas zu gehen' tut in einem Bereich gut, in einem anderen kann es zu Trägheit führen. Und nachdem alles ständig in Bewegung ist, verändert sich auch das Wo immer mal wieder. Es braucht also einiges an Selbstbeobachtung und Ehrlichkeit, um das 'Gaspedal' gefühlvoll zu betätigen.

 

Zurück zum Frühling vor vier Jahren. Ich war gerade mit meiner lieben Freundin Danette quer durch die USA gefahren, 3 Wochen waren wir unterwegs gewesen, hatten ihren Umzug von Miami nach Sedona, Arizona mit einem fantastischen Road Trip verbunden, zugleich der finale Teil meiner fast zweijährigen Reisen in Mittel-, Süd- und Nordamerika. Ein würdiger Abschluss. In Sedona angekommen, genehmigten wir uns eine wohltuende Yoga-Stunde. Und da sagte diese elegante ältere Dame, eine ehemalige Baletttänzerin aus Ungarn, die mit ihren 70+ noch regelmäßig Yoga unterrichtete und vor Vitalität sprühte, einen Satz zu mir: "You can do more." Sie sagte ihn, als ich gerade in einer Balancehaltung stand. Ich versuchte mich zu konzentrieren und ihren Adjustments nachgebend im Gleichgewicht zu bleiben. Und sie hatte recht. I could do more! Dieser Moment hatte etwas unglaublich Erfrischendes für mich. Ich hatte mich in den vergangenen zwei Jahren eher darauf konzentriert, das 'Runter-vom-Gas' auszuprobieren und auszuhalten. Und plötzlich sagte mir jemand, ich könne mehr tun. Etwas wurde wach in mir. Nicht das alte Leistungsdenken. Sondern etwas viel, viel Tieferes.

 

Was genau? Während meiner Schulzeit tat ich mich sehr leicht beim Lernen und Erfassen von Zusammenhängen. Die Folge: eine klare '1-er Kandidatin'. (Ich hatte meine Challenges in anderen Bereichen, aber die waren für viele nicht so offensichtlich.). Was ich von meinen SchulkollegInnen meist vermittelt bekam – direkt oder indirekt –, war, dass meine Leistungen mich ausgrenzten.

 

Wieso hat dieses “You can do more“ mich also so berührt? Yoga bringt mich zum Kern meines Wesens. Ich begebe mich bewusst in einen Zustand von achtsamer Verletzlichkeit. Dort höre ich rein, lasse zu, dass an die Oberfläche kommt, was gesehen oder gespürt werden will. In diesem Fall war es dieser Satz, der mich daran erinnert hat, dass ich mich unbewusst in bestimmten Situationen immer noch klein mache. Weil ich dazugehören möchte.

“You can do more.“ Das Wohlwollen hinter dieser Aufforderung an diesem Samstag Morgen vor vier Jahren hat ein altes, unbewusst noch immer laufendes Programm in mir durchbrochen. Aaaah! Und mich mit Lebendigkeit, Frische und Freiheit erfüllt. 

 

Diese Erfahrung ist ein Beispiel für mich, warum es so wertvoll ist, unter Anleitung eines Lehrers / einer Lehrerin zu praktizieren. Die Praxis bekommt eine zusätzliche Dimension, ihre Wirkung kann sich potenzieren.

 

Es ist nicht immer einfach, DEN Lehrer oder DIE Lehrerin (oder auch den Yogastil) zu finden, mit denen man harmoniert, wo das Gefühl stimmt. Es zahlt sich allemal aus, verschiedene Lehrende und Stile auszuprobieren. Und wenn es dann passt, passt es einfach. Das Bauchgefühl sagt “Yes!“

Bild AtmedBerge_YogatageGastein.jpg
© yoga-gastein.com

Eine wunderbare Gelegenheit, verschiedene Lehrende und Stile auszuprobieren, und das auch gleich mit einem herrlichen Urlaub in den Bergen zu verbinden, bietet sich übrigens Ende Mai im Gasteinertal. Unter dem Motto „Atme die Berge“ finden vom 20. - 29. Mai 2016 zum dritten Mal die Yogataga Gastein statt.

 

Über 30 Yogalehrende aus Österreich und Deutschland (inkl. Yours truly) bieten über 200 Yoga-Stunden in zahlreichen Partnerhotels sowie an den schönsten Plätzen in der Natur an. Mein persönlicher Favorit ist die Yogaplattform am Wasserfall!

 

Programmschwerpunkte sind u.a. Detox Yoga, Faszientraining & Spiraldynamik, Luna Yoga, Lach Yoga, Yoga und Tanzen, Chakren Yoga, Kinder- und Familienyoga, meditatives Wandern zu Gasteiner Kraftplätzen, Yoga auf den Gipfeln der Hohen Tauern..... Check it out! Ein Event, das es in sich hat – auf vielen Ebenen. And always remember: You can do more. Von allem - auch dem Seele-Baumeln-Lassen!

 

Mehr über Julia Schweiger & YOGAJU!

 

comments powered by Disqus