Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 25.09.2015

London Fashion Week Spring/Summer 2016

Ausgefallene Designs kombiniert mit traditionellen Key-Pieces – das ist die London Fashion Week. Wir zeigen euch die außergewöhnlichsten Runway-Looks dieses Fashion-Highlights!

Bild London Fashion Week_HEADER.jpg
Die Modeszene ist in Aufruhe - nach New York zeigt uns London auf der Fashion Week, was in England so getragen wird.

Die Fashion Week in London ist dieser Tage zu Ende gegangen. Das Fashion-Event wurde von extravaganten Designs und Muster dominierten, vor allem der Trend zu transparenten Stoffen war zu beobachten. Die Front Rows waren gefüllt mit Stars und Sternchen. Viele Runwayshows wurden von Topmodels wie Jourdan Dunn, Cara und Poppy Delevigne sowie IT-Girl Alexa Chung und viele mehr streng beobachtet.

Wir wissen zwar, dass die Laufsteg-Looks der Designer immer sehr übertrieben sind und nicht eins zu eins im echten Leben umgesetzt werden können, aber ein oder zwei Teile haben auch unser Trend Radar ausschlagen lassen. In der richtigen Kombination, zum Beispiel mit einem schwarzen T-Shirt, könnt auch ihr den transparenten Regenschutz von Ashish im Alltag tragen.

Wir präsentieren euch die Highlights der Londoner Fashion Week und sind schon ganz gespannt, welche neuen Trends sich aus diesen Laufsteglooks nächsten Frühling/Sommer entwickeln!

Anya Hindmarch

Der Fokus der Runwayshow von Anya Hindmarch lag auf grafischen Designs und den Farben Schwarz, Weiß, Rot und Orange. Bekannt wurde die Designerin mit Accessoires, die ein real inspirierte Prints, wie zum Beispiel Kellogs Cornflakes Packungen, vorwiesen. Die diesjährigen Kollektion ist zwar in All-over Streifen-Optik, jedoch dürfen kleine Accessoires wie Tennisball-Dekor und Dosenbier-Anhänger nicht fehlen, um den unvergleichlichen Stil der Designerin mit einzubringen.

Bild JUSTIN TALLIS : AFP : picturedesk.com.jpg
Streifen-Optik auf ganzer Linie! (© JUSTIN TALLIS / AFP / picturedesk.com)

Burberry Prorsum

Chefdesigner der Traditions-Label Christopher Bailey hat sich für die Frühling/Sommer 2016-Kollektion von Social Media und britischen Trendaccessoires inspirieren lassen. Die Entwicklung von Burberry Prorsum konnte man an einfach Teilen deutlich erkennen, so wurden Handtaschen durch Rucksäcke und Stöckelschuhe durch flache Schuhe ersetzt. Funktionelle Innovation, die den Trend der Zeit treffen, wurden mit britisch angehauchten Gold-Kordeln und Ketten kombiniert und zeigen uns, dass Brit-Chic im Frühjahr wieder modern werden wird.

Bild HANNAH MCKAY : EPA : picturedesk.com.jpg
Tradition und modernes Design (© HANNAH MCKAY / EPA / picturedesk.com)

Topshop Unique

Topshop Unique konzentrierte sich gezielt auf das Zusammenspiel von Stadt und Land. City-Girls in ländlich angehauchter Mode sah man auf den Laufsteg und vor allem der Hang zum Granny Style wurde mehr als deutlich. Übergroße Blazer nur durch dünne Gürtel am Körper gehalten kombiniert mit auffälligem Punkte- bzw. Blumenmuster Röcken und Kleider waren das Highlight der Show von Topshop Unique. Insgesamt eine wahre Wiederspiegelung der britischen Mädchen, die es wissen wie solche Teile nicht zu trashig am Körper wirken. Bestes Beispiel Brit-IT-Girl Alexa Chung.

Bild ZEPPELIN x : Action Press : picturedesk.com .jpg
City-Girl kehrt aufs Land zurück (© ZEPPELIN x / Action Press / picturedesk.com)

Gareth Pugh

Schrill und sehr extravagant war die Runwayshow von Gareth Pugh – genau das was in London auf der Fashion Week erwartet wird. Zwar lenkten die Beauty-Looks der Models, fabriziert durch geschminkten Strumpfhosen, sehr von den Eigenkreationen des Designers ab, doch trotzdem sollte es ein Statement für die Politik sein – denn die jungen Kreativen haben keinen Platz mehr in London. Die gesamte Kollektion, wenn man einmal nur die Kleidungsstücke betrachtet, ist dann gar nicht so außergewöhnlich, denn rot-schimmernde Paillettentops können auch wir gerne auf eine Party anziehen.

Bild 2. HANNAH MCKAY : EPA : picturedesk.com .jpg
Schräger Puppenlook auf der London Fashion Week (© HANNAH MCKAY / EPA / picturedesk.com)

Hunter Original

Ein echtes Highlight auf der London Fashion Week war der Laufsteg von Hunter Original. Dort fand man sich auf einen Festivalgelände wieder und was zu einem guten Festival dazugehört, wie zum Beispiel dem Glastonbury Festival in England, ist Regen und matschiger Boden. Aufgrund dieser Verhältnisse hat sich auch Designer Alasdhair Willis inspieren lassen und ließ seine Models mit bunten Gummistiefeln und grafisch bedruckten Regenmäntel den Laufsteg betreten. Endlich mal Trendteile, die wir uns gut auf unserem nächsten Festivalbesuch vorstellen können.

Bild 1. Joel Ryan : AP : picturedesk.com .jpg
Der Festivallook für nächste Saison (© Joel Ryan / AP / picturedesk.com)

Sibling

Das einstige Strick-Label setzt diese Saison auch auf andere Materialen. Vor allem die 60er Jahre stehen im Fokus der Designer und besonders beliebt sind goldener Lurex und Pastellfarben. So sieht man nicht nur Leopardenprints in diesen Farbtönen erleuchten, auch Volantkleider und Strickbällchen, die nicht nur an Handtaschen sondern auch an Capes angebracht werden, sind in Pastell vorzufinden. Durch solche Kombination verbindet das Label Sibling alte Tradition mit neuen Stoffen und Schnitten und entwickelt sich weiter.

Bild 1. HANNAH MCKAY : EPA : picturedesk.com .jpg
Sibling setzt auf Pastelltöne. (© HANNAH MCKAY / EPA / picturedesk.com)

Versus Versace

Die Kollektion von Versus Versace hat Designer Anthony Vaccarello auf Rock`n`Roll in einer sexy Art verzaubert. Leo-Optik spielt auch hier eine große Rolle, wird aber nicht bei jedem Stück eingesetzt. Schwarz dominiert in allen Variationen und auch florale Muster wirken in seinen Kreation nicht mehr lieblich sondern sehr sexy. Die Versus Versace Kollektion von Anthony Vaccarello lässt das Erbe von Gianni Versace wieder aufleben, den so wie der große Designer versteht auch er die Kunst, dass Kleider den Körper perfekt in Szene setzen sollten.

Bild Joel Ryan : AP : picturedesk.com .jpg
Florales Rock'n'Roll-Design (© Joel Ryan / AP / picturedesk.com)

Ashish

Nicht nur transparente Stoffe mit bunten Farbflecken sah man bei der Ashish Runwayshow sondern auch Skateboard fahrende Topmodels. Deshalb wurde die Looks der Models auf glitzernde Turnschuhe reduziert, damit das Fahren leicht fiel. Insgesamt wurden tiefe Blicke durch die transparenten Stoffe gewährt, die im Alltag aber einfach durch ein T-Shirt oder einen BH aufgehoben werden können. Ein Highlight war die Runwayshow allemal und man munkelt schon das Skateboards die neuen Accessoires für den Alltag werden könnten. Fraglich ob das in einer großen und überfüllten Stadt wie London das richtige Fortbewegungsmittel ist.

Bild ANDY RAIN : EPA : picturedesk.com.jpg
Transparente Stoffe dominierten den Laufsteg. (© ANDY RAIN / EPA / picturedesk.com)

Issa

Auch bei diesem Modelabel wird der Hang zu grafischen Mustern wieder gefunden, dieses Mal im Stil von Lochmuster in den Farben Schwarz, Blau und Weiß. Die Designs der Spring/Summer 2016-Kollektion zeigen genau an den richtigen Stellen etwas und bei diesen Kleidungsstücken besteht keine Gefahr des Verrutschens im Alltag. Vor allem die Trendteile im weißen Lochmuster haben es uns angetan und werden sich im Sommer zu braun gebrannter Haut sicher durchsetzen. Ein Highlight sind außerdem die Peeptoes, die in knalligen Farben wie Rot und Orange den Outfits einen farbigen Touch verleihen.

Bild 3. HANNAH MCKAY : EPA : picturedesk.com .jpg
Wir haben unseren Lieblingslook für den Sommer bei Issa gefunden.(© HANNAH MCKAY / EPA / picturedesk.com)

Holly Fulton

Die britische Designerin zeigte uns die perfekte Kombination aus extravaganten Mustern und farbenfrohen Stoffen. Alle Kleidungstücke haben einen sehr femininen Charakter und geben uns Frauen die perfekte Silhouette beim Tragen der Teile. Auch die farbigen Rahmen, die am weißen Laufsteg platziert waren, ließen uns schon das Sommerlüftchen spüren. Im Ganzen eine sehr gelungene Frühling/Sommer-Kollektion, die auch alltagstauglich ist.

Bild 4. HANNAH MCKAY : EPA : picturedesk.com .jpg
Farbenspiel am Laufsteg bei Holly Fulton (© HANNAH MCKAY / EPA / picturedesk.com)
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus