Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 30.01.2017

Schon wieder ein Kleid von der Stange

Schauspielerin Bryce Dallas Howard ließ sich auch für die SAG Awards nicht von einem Stylisten ausstatten.

Designer-Fummel? Nein danke! (© Apega/WENN.com)
Designer-Fummel? Nein danke! (© Apega/WENN.com)

Bryce Dallas Howard (35) setzt weiterhin auf Billigroben.

Die Schauspielerin ('Jurassic World') wählte in der Vergangenheit schon öfter preisgünstigere Kleider für ihre Auftritte auf dem roten Teppich. Bei den Screen Actors Guild Awards am Sonntagabend [29. Januar] machte sie da keine Ausnahme. Dieses Mal entschied sich die Tochter von Regisseur Ron Howard (62, 'Apollo 13') für eine lange, burgunderfarbene Paillettenrobe des Labels Dress the Population.

"Dieses Kleid habe ich Ende des vergangenen Jahres bei Nordstrom bestellt", offenbarte die rothaarige Schönheit gegenüber 'Vanity Fair'. "Ich war mir nicht ganz sicher, wann ich es tatsächlich anziehen werde."

Nun fand sich eine Gelegenheit für das umgerechnet rund 290 Euro günstige Stück. Glück brachte es Bryce allerdings nicht: Den Preis beste Schauspielerin in einer Miniserie für ihre Rolle in 'Black Mirror' konnte sie leider nicht mit nach Hause nehmen.

Dafür blieb sie ihrem Ruf als preisbewusste Shopperin treu: Bei den Golden Globes 2016 führte Bryce Dallas Howard bereits ein Kleid der Marke Jenny Packham vor, welches sie im Kaufhaus Neiman Marcus erworben hatte. Für die Critics' Choice Awards im vergangenen Dezember gab sie knapp 225 Euro für ein kanariengelbes Topshop-Dress aus. Dabei greife sie nicht nur aus Spargründen zu diesen Kleidern:

"Wenn du keine Standardgröße oder eine direkte Beziehung zu einem Designer hast, oder nicht viel Beachtung bekommst, dann ist es schwer, ein Kleid in Größe 36 zu bekommen", erklärte Bryce Dallas Howard anlässlich der Critics' Choice Awards. Zum Glück gibt es ja aber tolle Kleider, die sich auch Otto-Normal-Frau dann nachkaufen kann!

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus