Du befindest dich hier: Home | Lifestyle
Bild LGB_Tarte mit Ziegenfrischkäse und Ratatouille-Marmelade.jpg

Zutaten:

250 g Mascarpone
350 g Ziegenfrischkäse
3 Eier
2 Eigelb
Salz
Cayennepfeffer
50 g Walnüsse
Mürbeteig
2 Esslöffel
Ratatouille-Marmelade
1 Teelöffel getrockneter
Thymian

Zubereitung:

Mascarpone, Ziegenfrischkäse, Eier und Eigelbe mit dem Handmixer gut durchrühren, mit Salz und
Pfeffer abschmecken. Die Walnüsse grob hacken und ohne Fett in der Pfanne leicht anrösten. 4 kleine Auflaufformen ausfetten und mit dem Mürbeteig auskleiden. Den Rand etwas überstehen
lassen. Ratatouille-Marmelade gleichmäßig darauf verteilen und mit der Käsemasse auffüllen. Nüsse
und Thymian aufstreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C (Umluft) goldgelb backen. Die Käsecreme
sollte leicht stocken. Etwas abkühlen lassen und aus den Förmchen lösen. In einem Salatbett servieren.

Für die Ratatouille-Marmelade:

2 AuberginenSalz
3 Zwiebeln
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Fenchel
4 grüne Zucchini
4 Tomaten
1 Knoblauchzehe
100 ml Olivenöl
2 TL Kräuter der Provence
2 Chilischoten
150 g Gelierzucker (2:1)
100 ml weißer Balsamico-Essig

Zubereitung:

Auberginen waschen, in kleine Würfel von einem halben Zentimeter Kantenlänge schneiden und mit 2 Teelöffeln Salz 1 Stunde durchziehen lassen. Auch das restliche Gemüse in gleich große Würfel schneiden. Tomaten blanchieren und häuten. Zwei Tomaten aushöhlen und das Fruchtfleisch mit den restlichen Tomaten pürieren. Ausgehölte Tomaten würfeln. Knoblauchzehe durch eine Presse geben.
In einem großen Topf Olivenöl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch farblos anschwitzen. Auberginenwürfel mit der Hand ausdrücken und dazugeben. 5 Minuten köcheln lassen. Pürierte Tomaten, Kräuter der Provence, Chili und das restliche Gemüse außer den Zucchini dazugeben und so lange agaren, bis der Fenchel weich ist. Zucchiniwürfel, Gelierzucker und Balsamico-Essig hinzufügen und 5 Minuten leicht sprudeln kochen lassen. Vom Herd ziehen, die Tomatenwürfel unterrühren und mit Salz abschmecken. In saubere Marmeladengläser füllen und ein paar Tage durchziehen lassen.

Luftdicht in Gläsern verschlossen hält es sich im Kühlschrank mehrere Wochen.

 

Mehr Rezepte finden Sie hier:

Le grand bordel
Text: Judith Stoletzky
Fotos: Gerd George
Rezepte: Stephan Hippe
Becker Joest Volk Verlag
ISBN: 978-3-938100-84-4

 

 

Bild LGB_Cover_gerade.jpg
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus