Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 06.04.2015

Starker Wille, starke Frau!

Topfit trotz straffem Terminkalender: Park Hyatt-ChefinMonique Dekker über die Herausforderung Triathlon, ihre Fitness-Routine und wie sie diese im Alltagsstress managt.

Bild (c) www.stefanjoham.com-2018.jpg
The Iron Lady. Sport ist ihre Leidenschaft: Monique Dekker nützt jede Gelegenheit, um sich fit zu halten.

Andere werfen sich nach Büroschluss aufs Sofa, sie wirft sich in ihr Laufoutfit. Noch am Arbeitsplatz, dem Nobelhotel Park Hyatt Vienna, schält sich Hausherrin Monique Dekker aus ihrem Businesskostüm und sprintet nach Hause quer durch Wien nach Währing, allabendlich und bei jeder Wetterlage. Ein aktiver Lebensstil ist der gebürtigen Holländerin wichtig. Für den Stressausgleich, die Gesundheit und Happiness, wie sie uns später verrät. Mit ansteckend guter Laune begrüßt uns die sportbegeisterte Hotel­direktorin zum Talk im schicken Fitnessbereich des Park Hyatt – und strotzt selbst an einem grauen Montagmorgen nur so vor Energie. Woher Monique Dekker diese nimmt, wollen wir unbedingt wissen!

Bild Photo Look!.jpg
Startklar. Die Powerfrau beim Marchfeld Triathlon 2014.

Monika Kulig: Sport steht auf Ihrer To-do-Liste ganz weit oben. Wie halten Sie sich fit?

Monique Dekker: Als Outdoor-Fan liebe ich es, im Wienerwald zu joggen. Mit meinem Park Hyatt-Team habe ich auch neulich ein Boot Camp gestartet, für das wir ein- bis zweimal die Woche gemeinsam durch die City laufen und Kraftübungen machen. Meine große Leidenschaft sind aber Triathlons, für die mich ein Personal Trainer coacht.

Monika Kulig: Man sagt ja, dass der Triathlon gerade unter Managern sehr beliebt sei. Ist der Wettbewerbsgedanke etwa der große Reiz?

Monique Dekker: Ja, definitiv. Für viele ist das so. Es ist kein Teamsport, jeder ist mit sich selbst beschäftigt und möchte seine persönlichen Ziele erreichen. Ich selber bin nicht die Schnellste und oft eine der letzten im Ziel, aber es herrscht immer eine tolle Atmosphäre und es macht Spaß. Dabei sein ist alles! Das extreme Auspowern ist auch ein guter Ausgleich, um vom Alltag runterzukommen.

Monika Kulig: Gibt es auch mal ein Motivationsloch?

Monique Dekker: Einen inneren Schweinehund hat, denke ich, jeder. (lacht) Was mich pusht, ist mein Mann. Wir trainieren viel zusammen, er ist nämlich auch ein begeisterter Hobby-Triathlet und hat mittlerweile einen Großhandel für Triathlon-Zubehör. So lebt man täglich mit Triathlon.

Monika Kulig: Sie haben soeben nur heißes Wasser statt Kaffee bestellt. Machen Sie etwa eine ayurvedische Heißwasser­kur?

Monique Dekker: Sie haben recht, das kommt tatsächlich aus der Ayurveda-Medizin. Heißes Wasser gibt der Verdauung einen kleinen Schub und wirkt sich insgesamt gut auf den Körper aus. Ich habe jahrelang in Singapur gearbeitet, dort macht es jeder. Das habe ich mir gleich abgeschaut! (lacht)

Monika Kulig: Welche Rolle spielt die Ernährung bei Ihnen?

Monique Dekker: Da bin ich auch recht konsequent. Früher war ich Stressesserin, das habe ich jetzt gut in den Griff bekommen. Kurz vor der Park Hyatt-Eröffnung habe ich meine Ernährung umgestellt und dadurch ganze 13 Kilo verloren! Ich esse viel Obst, viel Gemüse und meide alles, was processed ist. Zucker und Kohlenhydrate lasse ich komplett aus, wenn man das eine Zeit lang macht, hat man auch kein Verlangen danach. Schwach werde ich nur bei Käse und Wein.

Monika Kulig: Als Hoteldirektorin sind Sie beruflich stark eingespannt. Wie lassen Sie anstrengende Tage ausklingen?

Monique Dekker: Mit Sport oder einem Glas guter Wein. (lacht)

Monika Kulig: Das Park Hyatt hat ein wunderschönes SPA. Sind Sie gar kein Fan von Sauna, Wellness-Treatments & Co?

Monique Dekker: Nein, eher nicht so. Dazu fehlt mir die Geduld! (lacht)


So bleib ich fit!

Einblicke in Monique Dekkers Trainingsplan

Stressabbau

Frühmorgens, wenn es noch ganz ruhig ist im Hotel, nützt die Wahlwienerin gerne das Park Hyatt Fitness-Studio, wo sie ihre Ausdauer am Laufband trainiert. Ganz nebenbei pusht das auch die Laune und sie startet rundum relaxt in den Tag.

Gesundheitsbooster

Nach einer Trainingseinheit belohnt sich Monique Dekker gerne mit einem „Antioxidant-Smoothie“. Die Power-Zutaten: Haferflocken, Banane, Blaubeeren, Sojamilch und Haselnüsse.

Fatburner

„Planks“ trimmen ihren Körper für knallharte Wettbewerbskämpfe. Die Core-Übung ist Frau Dekkers Lieblingsmove und stärkt Bauch- und Rückenmuskulatur.

Fotos: Stefan Joham; Privat

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus