Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 28.08.2015

Wer abnehmen will, sollte aufhören zu streiten!

Laut einer US-Studie kann zu viel Streit mit dem Partner zu vermehrtem Appetit nach ungesundem Essen und deshalb zu mehr Gewicht führen.

Bild iStock_000043270630_Medium.jpg
Lieber einmal mehr nachgeben, dann steigt auch nicht die Zahl auf der Waage! (© iStock by Getty Images)

Wir Frauen versuchen mit allem möglichen Gewicht zu verlieren, wie neue, innovative Sportarten, kürzliche entdeckte Diäten oder auch mit optischer Täuschung durch Kleidung. Doch nichts hilft so recht oder nach ein paar purzelnden Kilos kommt das Standardgewicht schnell wieder zurück.

Die University of Delaware veröffentlichte jetzt aber eine Studie wie die Kilos auf eine einfache und natürliche Art nicht ansteigen können. Lisa M. Jaremka, die Leiterin der Studie, untersuchte 43 Paare aufgrund ihres Streitverhalten, Essgewohnheiten und Ghrelinwert. Ghrelin ist ein Hormon im menschlichen Körper, dass Appetit auslöst, wenn es ausgeschüttet wird. Die schlechte Nachricht ist, dass Ghrelin nicht einfach nur ein Hungergefühl auslöst, der Appetite auf bestimmte Speisen wird hier gesteigert. Insbesondere Lebensmittel mit hohem Salz-, Zucker- und Fettgehalt verlangt unser Körper.


Ein großer Streit kann den Appetite nach zum Beispiel Burger auslösen! (© iStock by Getty Images)

Die noch schlechtere Nachricht, der Ghrelinwert im Blut steigt dann an, wenn sich Paare streiten. Die Leiter der US-Studie konnten genau nachvollziehen aufgrund ihrer Notizen, dass Pärchen, die oft streiten, mehr ungesunde Speisen, wie Pommes, Burger usw., zu sich nahmen. Außerdem fanden sie auch heraus, dass die streitsüchtigen Paare auch eher unter gesundheitlichen Problemen wie Diabetes Typ 2 oder Herzerkrankungen litten.

Das bedeutet, wenn ihr lange, gesund und ohne Gewichtsproblemen leben wollt, solltet ihr lieber zweimal überlegen, ob ihr wirklich den Streit mit eurem Partner wollt!

Redaktion: Vanessa Rakitnik

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus