Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 13.10.2015

Man bringe mir den Spritzwein oder lieber doch nicht?!

Laut einer Studie kann unser Lieblingsgetränk Weißwein uns Frauen leider sehr traurig machen. Kein gutes Omen für den nächsten Mädelsabend!

Bild iStock_000057267234_Medium.jpg
(© iStock by Getty Images)

Nicht nur Single-Ladies sondern auch Frauen auf der ganzen Welt lieben es ein Gläschen Weißwein bei Kummer und Sorgen in entspannter Umgebung zu sich zu nehmen, dass das nicht immer zur Entspannung sondern oft zu noch mehr Traurigkeit bis hin zu richtigen Depressionen führen kann, besagt nun eine neue Studie. Keine guten Neuigkeiten für uns Frauen!

Bild iStock_000069466873_Medium.jpg
Bei Traurigkeit ist Weißwein nicht das beste Getränk! (iStock by Getty Images)

Warum wir Frauen unseren geliebten Chardonnay, Riesling, Weißburgunder oder Pinot Grigio nicht so gut vertragen, liegt an mehreren Faktoren. Laut Drinkaware, ein britisches Unternehmen das diese Studie durchgeführt hat, ist vieles ausschlaggebend für die Verstärkung des Kummers beim Trinken von Weißwein, zum Beispiel die Menge des Weins. Wir Frauen unterschätzen meist wie viel in so ein schönes Weißweinglas hineinpasst und füllen es bis oben hin zu! Bei zwei, drei, vier oder mehr „Kummer“-Gläsern am Abend kann dieser Faktor natürlich auch eine große Auswirkung auf unseren Körper haben.

Bild iStock_000009859132_Medium.jpg
Ein bisschen zu voll das Glas Weißwein! (© iStock by Getty Images)

Verstärkt kann die Traurigkeit beim Trinken von Weißwein durch einen bestimmten Inhaltsstoff werden – Sulfite. Diese sind in einer großen Menge in unserem Lieblingsgetränk vertreten, da sie natürlich in den Trauben vorkommen und auch noch als Konservierungsmittel vermehrt bei der Weißweinproduktion eingesetzt werden. Da Sulfite zu Beschwerden wie Depression, Niedergeschlagenheit, Kopfschmerz und Verdauungsproblemen führen können, wird derzeit bei neuesten Forschungen bestätigt.

 

Wie wir schon wissen, kann es zu Stimmungsschwankungen kommen, wenn der Blutzuckerspiegel sich zu sehr verändert. Diese Schwankungen können vor allem dann passieren, wenn man zuvor zu viel Zucker zu sich genommen hat. Leider hat Weißwein viel Zucker, also Stimmungsschwankungen vorprogrammiert. Laut Washington Post enthält ein halbtrockener Riesling (150ml) 14g Zucker und ein Cola (100ml) 10,6g Zucker – wer hätte gedacht, dass ein Griff zum Cola sogar besser für den Körper und vor allem für die gesamte Gefühlswelt sein kann!

Bild iStock_000057633828_Medium.jpg
Weißwein enthält viel Zucker! (© iStock by Getty Images)

Der letzte aber auch entscheidende Faktor ist jedoch der hohe Fettgehalt im weiblichen Körper und der gleichzeitig eher geringe Wasseranteil. Bei dieser Zusammensetzung haben wir Frauen leider das Nachsehen und deshalb eine höhere Alkoholkonzentration im Blut als unsere männlichen Partner. Keine gute Grundvoraussetzung um mit einem Gläschen Weißwein die Sorgen in Alkohol zu tränken.

Bild iStock_000007280850_Medium.jpg
Alkohol und vor allem Weißwein kann sich bei Frau und Mann ganz anders auf die Stimmung auswirken. (© iStock by Getty Images)

Was heißt das Ganze jetzt für uns? Natürlich nicht einen kompletten Stopp des Weißweinkonsums. Nur im Hinterkopf behalten, dass Weißwein viel in unserem Körper auslösen kann und wenn ihr eh schon Kummer und Sorgen habt, dann greift nächstes Mal lieber zu einem Glas Rotwein, Bier oder doch zu einem Cola. Am nächsten Tag schaut die Welt dann gleich ganz anders aus!

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus