Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 08.07.2015

Entschlackungskuren für zu Hause

Entschlacken – was ist das eigentlich und was gehört da alles dazu? Einfach gesagt ist das Entschlacken der direkte Weg in die Gesundheit und zwar für den ganzen Körper. Organe werden entlastet, Schlacken entfernt, Gifte ausgeleitet und im besten Fall purzeln dann auch noch ein paar Kilos dahin. Eine Entschlackungskur dauert meist ca. 4 Wochen und sollte mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden, um den Körper von innen zu reinigen. Immerhin pflegen wir unseren Körper ja auch außen und schauen auf unser Aussehen. Warum sollten wir denn dann unseren Körper nicht auch mal von innen säubern? Besonders zu empfehlen sind Entschlackungskuren vor einer langfristigen Ernährungsumstellung oder während der Fastenzeit – sozusagen als „Frühlingsputz“, um die Schlacken, die sich im Winter angesammelt haben, loszuwerden.

Bild iStock_000060285064_Large.jpg
(© istock by Getty Images)

Was sind eigentlich Schlacken?

Für Schlacken gibt es in der Schulmedizin keine eindeutige Erklärung. Es sind einfach Stoffe, die sich teilweise über Jahrzehnte im Körper ablagern und durch schlechte Ernährung und einen ungesunden Lebensstil entstehen. Viele moderne und industriell verarbeitete Lebensmittel (zum Beispiel Fertigprodukte, hoch erhitzte Milchprodukte, synthetische Lebensmittelzusätze) können vom menschlichen Verdauungssystem nicht oder nicht vollständig verarbeitet werden und so lagern sich tagtäglich kleine Mengen unverdauter Rückstände in der Darmschleimhaut an.

Bild iStock_000058486012_Large.jpg
(© istock by Getty Images)

Welche Entschlackungsmöglichkeiten gibt es?

Falsche Ernährung, Gifte aus der Umwelt, Schwermetalle und Medikamentenrückstände stellen unseren Körper auf Dauer vor bedeutende Probleme. Dass wir mit diesen schädlichen Einflüssen umgehen können, haben wir unseren Organen, also unserer körpereigenen Entgiftung zu verdanken. Wir haben für Euch deshalb ein paar hilfreiche Tipps zur Entschlackung von Leber, Nieren, Lunge, Darm und Haut zusammengestellt.

Bild iStock_000039296550_Large.jpg
(© istock by Getty Images)

Die Leber entgiften

Die Leber ist das größte unserer Organe und spielt beim Stoffwechsel eine wichtige Rolle. Sie entzieht dem Blut giftige Stoffe, wandelt sie, wenn möglich um oder scheidet sie aus.

So machst Du Dir Deinen Leberwickel nach Kneipp:

Gib 2 Teelöffel getrocknetes Schafgarbenkraut (in der Apotheke erhältlich) in eine Schüssel und begieße es mit ½ Liter kochendem Wasser. Lasse den Aufguss dann 5 Minuten zugedeckt ziehen und befülle währenddessen eine Wärmeflasche mit heißem Wasser. Nachdem Du den Schafgarben-Aufguss abgeseiht hast, tauche ein trockenes Baumwolltuch darin ein und drücke es dann gut aus. Danach kannst Du es direkt auf der Haut über Deinem rechten Rippenbogen platzieren und die Wärmeflasche darauf legen. Wickle das Ganze dann noch mit einem Tuch ein und ruhe Dich für 20 bis 30 Minuten aus.
Den Wickel solltest Du während Deiner Entschlackungskur täglich nach dem Mittagessen anlegen. Er fördert Deine Durchblutung und steigert damit die Entgiftungsleistung Deiner Leber.

So hältst Du Deine Leber gesund:

  • Nimm Alkohol nur in Maßen zu Dir. Jeder Tropfen Alkohol bedeutet Stress für Deine Leber.
  • Trinke täglich mindestens 2,5 Liter Wasser oder ungesüßten Tee
  • Vermeide, wenn möglich, die regelmäßige Einnahme von Medikamenten
  • Nimm hauptsächlich Nahrungsmittel aus kontrolliert biologischem Anbau zu Dir
Bild iStock_000035800458_Large.jpg
(© istock by Getty Images)

Die Nieren entgiften

Wenn Du Deine Nieren entgiftest ist es sehr wichtig, viel Wasser und viele Tees zu trinken. Aber Achtung: Falsch wäre es, zu viel Tee und zu wenig Wasser zu trinken. Auf ein Glas Tee sollten immer mindestens 3 Gläser Wasser folgen, denn der Tee löst die Schlacken und das Wasser leitet sie aus dem Körper aus.

So machst Du Dir Deinen Nierenwickel mit Ingwer:

Für den Nierenwickel benötigst Du einen gemahlenen Bio Ingwer (in der Apotheke erhältlich). Wenn Du empfindliche Haut hast, solltest Du besonders darauf achten, dass der Ingwer aus biologischem Anbau ist, da Ingwer generell ein sehr scharfes Kraut ist und die Haut leicht reizen kann. Herstellen kannst Du den Wickel ganz einfach und Du solltest ihn über 7 Tage lang anwenden.
Und so geht’s: Den gemahlenen Bio Ingwer mit etwas heißem Wasser übergießen, bis ein Brei aus Ingwer entsteht. In diesen Ingwer-Brei tauchst Du dann ein Baumwolltuch ein und winkst es anschließend gut aus. Befülle zwei Wärmeflaschen und lege das Baumwolltuch dann so warm wie erträglich auf Deine Nieren. Umwickle Deinen Bauch dann zusätzlich noch mit einem Handtuch, damit das Baumwolltuch auf Deinen Nieren auch gut hält. Dann legst Du Dich auf die beiden Wärmeflaschen, die Du so positionierst, dass sie genau auf Deinen Nieren liegen. Jetzt kannst Du Dich 20 bis 30 Minuten ausruhen und die Ingwer-Tinktur einwirken lassen.
Nach dem Nieren-Wickel ist es wichtig, dass Du Dich noch weitere 30 Minuten unter einer warmen Decke ausruhst und ausreichend Wasser trinkst.

So hältst Du Deine Nieren gesund:

  • Trinke täglich mindestens 2,5 Liter Wasser oder ungesüßten Tee
  • Halte Deine Nieren warm. Nieren sind sehr kälteempflindlich
  • Alkohol solltest Du auch hier besser vermeiden
  • Schau auf Deinen Blutdruck – der sollte ausgeglichen und auf keinen Fall zu hoch sein

 

Bild iStock_000019670607_Large.jpg
(© istock by Getty Images)

Die Lunge entgiften

Deine Lunge verschmutzt Du nicht nur durch das Rauchen, sei es nun aktiv oder passiv. Auch Einflüsse aus der Umwelt, wie Smog, Umweltverschmutzung oder Autoabgase können der Gesundheit Deiner Lunge schaden.

So machst Du Dir Deinen Lungenwickel:

Mit einer einfachen Salbe, mit der wir als Kinder vermutlich alle schon mal eingerieben wurden, kannst Du Deine Lunge und Deine Atemwege ganz einfach befreien. Schmiere einfach etwas Wick VapoRub auf Brust und Rücken und wickle deinen Oberkörper mit einem Handtuch ein. Dann lege eine warme Wärmeflasche sowohl auf Deine Brust, als auch auf Deinen Rücken und lasse die Salbe für 20 bis 30 Minuten lang einwirken.

So hältst Du Deine Lunge gesund:

  • Gib das Rauchen auf und vermeide Orte, an denen viel geraucht wird
  • Vermeide Orte, an denen die Luft verunreinigt ist
  • Atme tief und bewusst durch den Bauch - das ermöglicht das Auffüllen der Lungenflügel mit frischer Luft
  • Atme kräftig aus
  • Suche vor allem Plätze mit qualitativ hochwertiger Luft auf, wie zum Beispiel in den Bergen, an Seen oder am Meer
Bild iStock_000015768271_Large.jpg
(© istock by Getty Images)

Den Darm entgiften

Durch falsche Ernährungsgewohnheiten und langjährige Hochleistungstätigkeit ist der Darm beim erwachsenen Menschen meist träge und mit Schlacken belastet. Die Folgen sind Darmerkrankungen. Deshalb ist es sehr sinnvoll, wenn Du ein- bis zweimal im Jahr eine Darmreinigung durchführst.

So reinigst Du Deinen Darm:

Zu allererst solltest Du Deinen Darm sanieren, also eine Darmreinigungskur durchführen. Hierfür kannst Du Dir zum Beispiel Flohsamenschalen aus der Apotheke besorgen, die Du dann oral einnimmst. Nach so einer Reinigung kannst Du mit dem Entgiftungsprozess starten. Trinke in dieser Phase vor allem viel Wasser, Kräutertees und ernähre Dich hauptsächlich von Obst und gedünstetem Gemüse. Fleisch solltest Du vom Speiseplan streichen.

Anschließend kannst Du mit dem Heilfasten beginnen. In dieser Zeit solltest Du Dich ausschließlich flüssig ernähren. Wie lange und in welcher Intensität bleibt Dir persönlich überlassen. Am Ende der Kur solltest Du aber nur langsam wieder auf feste Nahrung umsteigen. Beginne zuerst mit Speisen, wie Kartoffelpüree, Gemüsesuppen oder Grieskoch und nimm vor allem anfangs kleine Portionen zu Dir.

So hältst Du Deinen Darm gesund:

Leider neigen wir Menschen dazu uns schnell wieder selbstschädlich zu verhalten, sobald wir wieder gesund sind. Damit Du Dein neues Lebensgefühl aufrecht erhalten kannst, solltest Du weiterhin Folgendes beachten:

  • Trinke weiterhin viel Wasser
  • Nimm genügend Mineralstoffe zu Dir
  • Trinke Kräuter- und frisch gepresste Gemüsesäfte
  • Meide Übersäuerung
  • Achte auf Dein Sättigungsgefühl – Iss nicht mehr, als Dein Körper braucht
  • Gönne Dir ab und zu eine sanfte Bauchmassage
  • Bewege Dich ausreichend
Bild iStock_000041769522_Large.jpg
(© istock by Getty Images)

Die Haut entgiften

Die Haut ist das Grenzorgan des menschlichen Organismus zur Umwelt. Sie ist elastisch, schützt vor Zug, Druck, Verletzungen, vor Wind und Wetter und vor dem Austrocknen. Deshalb solltest Du auch deine Haut von Zeit zu Zeit entgiften.

So reinigst Du Deine Haut:

  • Trinke viel Wasser und Kräutertees
  • Verwende Ganz-Körper-Peelings
  • Gönne Dir hin und wieder eine angenehme Massage
  • Mache regelmäßig etwas Bewegung
  • Gönne Dir ab und zu ein Saunabad
  • Gib das Rauchen auf
  • Vermeide Alkohol
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus