Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 19.01.2017

Schwangere dürfen ruhig für zwei essen

Frauen fügen ihrem ungeborenen Baby keinen Schaden zu, wenn sie in der Schwangerschaft mehr Nahrung als üblich zu sich nehmen.

Schwangere dürfen ruhig für zwei essen (© Cover Media)
Schwangere dürfen ruhig für zwei essen (© Cover Media)

Während viele Frauen oft in den ersten Wochen einer Schwangerschaft mit einer großen Übelkeit zu kämpfen haben, scheinen sie dies zu späterer Zeit wieder aufholen zu wollen. Das Verlangen nach Essen wird manchmal unstillbar, mit teilweise ungewöhnlichen Gelüsten: die sauren Gurken sind dabei nur eine Vorliebe, die viele Schwangere teilen.

Dennoch hieß es bislang, dass die Frauen es bei ihrer Nahrungsaufnahme nicht allzu sehr übertreiben sollten, da eine starke Gewichtszunahme in der Schwangerschaft angeblich mit vielen Risiken verbunden sei. Eine neue Studie widerlegt diese These nun aber. So sei laut Forschern der Aberdeen Universität nur eine sehr extreme, sehr schnelle Gewichtszunahme riskant für das Ungeborene.

Für ihre Studie untersuchten die Wissenschaftler die Daten von rund 4.000 Frauen aus Schottland, die zwischen 1950 und 1956 ein Kind zur Welt brachten. Dazu wurden die Gesundheitsakten dieser Kinder bis ins Jahr 2011 unter die Lupe genommen.

Man fand heraus, dass die Gewichtszunahme der werdenden Mütter keinen Einfluss auf das Risiko der Kinder ausübte, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden. Auch nicht auf das Risiko, vor ihrem 60. Lebensjahr zu sterben. Das Team, angeführt von Dr. Sohinee Bhattacharya, stellte indes fest, dass vielmehr der eigene Lebensstil des Nachwuchses Einfluss auf die Gesundheit hatte - nicht das Verhalten oder die Statur ihrer Mütter.

"Diese Ergebnisse sind recht erschreckend, zeigen sie doch, dass es im Prinzip keine Verbindung zwischen der Gewichtszunahme einer Mutter und Herzerkrankungen oder einem frühzeitigen Tod im Erwachsenenalter gibt", erklärte Dr. Bhattacharya gegenüber dem 'BMJ Journal Heart'. "Nur in sehr extremen Fällen, in denen die Mutter sehr viel an Gewicht zugenommen hatte, konnten wir später ein höheres Schlaganfallrisiko beim Nachwuchs feststellen. Wenn man dann aber deren Lebensstil näher betrachtet - zum Beispiel, ob sie rauchen oder wie hoch ihr BMI ist - relativierte sich das alles wieder."

Die Botschaft der Studie sollte laut ihr deshalb lauten: Als Kind kann man zwar nichts gegen die Gewichtszunahme der Mutter während der Schwangerschaft machen, seine eigene Gesundheit hat man am Ende aber doch selbst in der Hand.

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus