Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 09.11.2017

Backe, backe Kekse

Weihnachtszeit heißt Backzeit. Ab sofort stehen wir wieder fleißig in der Küche und fertigen feine Köstlichkeiten für frostige Tage an. Wir zeigen drei Rezepte aus dem Kochbuch Winterzeit - perfekt für Weihnachten.

Bild Winterbackbuch_Berge_Mood-5.jpg
Für die Winterzeit köstliche Rezepte. © Marina Jerkovic

Weihnachtlich duftet es schon hierzulande, und die Vorfreude auf die Festtage steigt.  Die Stimmung, die Gerüche und vor allem der Geschmack erinnern an Kindheitstage und lassen unsere Herzen höherschlagen. Deshalb heißt es nun: Rezepte raus, Schürze um, und das große Backen kann beginnen!

Einfach köstlich. Ob die traditionelle Variante mit klassischen Spitzbuben, oder ob doch mal was Neues à la Winter-Kürbis-Muffins ausprobiert wird, die genussvolle Zeit des Jahres rund um Weihnachten ist wieder da. Nicht nur Kekse stehen auf der To-Do-Liste für die Winterzeit, auch weihnachtliche Variante des Kuchens kommen in den Backofen. Haselnussrolle und Zimt-Kuchen sowie verschiedenste Cookies, alles was das Herz begehrt, kann gebacken werden. look! zeigt Ihnen drei Rezepte aus dem Kochbuch Winterzeit, mit ­denen das Selberbacken garantiert ­gelingt. Damit ist die weihnachtliche Vorfreude gesichert.

Bild Backen-Winterzeit_FINAL.jpg
Backen zu Weihnachten ist Tradition. Leckere Rezepte gibt es im Buch "Winterzeit" von Theresa Baumgärtner, Brandstätter Verlag um € 29,90. © Brandstätter Verlag

Buttergebäck

Rezept für etwa 60 bis 70 Stück:
Zutaten:

500 g Dinkelmehl, 150 g Staubzucker, 1 Prise Meersalz, 1 Msp. gemahlener Ceylon-Zimt, 350 g kalte Butter, 1 Ei.


Zubereitung:

Dinkelmehl, Zucker, Salz und Zimt in eine Rührschüssel geben. Die Butter in Würfel schneiden, hinzufügen und alles rasch verrühren, bis Streusel entstehen. Das Ei verquirlen, dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen. Ein Backblech mit Back­papier aus­legen. Die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben. Den Teig halbieren und die erste Hälfte 2 – 3 mm dick ausrollen. Zwischendurch mit einer Palette unter die Teigplatte streichen, um zu verhindern, dass der Teig an der Arbeitsfläche haftet. Nach Belieben weihnachtliche Formen ausstechen, auf das Backblech setzen und 15 Minuten kühl stellen. Mit der zweiten Teighälfte genauso verfahren. In der Zwischenzeit den Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen. Das ­Buttergebäck 13 – 15 Minuten backen, bis es leicht gebräunt ist. Die Kekse mit ­einer Palette auf ein Kuchengitter ­setzen und auskühlen lassen. Nach Belieben mit Staubzucker bestäuben oder mit ­etwas ­Zitronenguss bestreichen. In einer Dose verpackt bleibt das Buttergebäck ­mindestens zwei Wochen frisch.

Haselnussrolle

Rezept für etwa 16 Scheiben:
Zutaten:

150 g Haselnüsse, 4 Eigelb, 100 g Honig, 1 Prise Meersalz, 4 EL neutrales Rapsöl, 140 g feines gemahlenes Dinkelvollkornmehl, 1– 2 EL Honig, 3 – 4 Orangen, 370 ml Schlagobers, 4 Eiweiß.


Zubereitung:

Den Backofen auf 150 °C (Umluft) vorheizen. Die Haselnüsse im Backofen etwa 20 Minuten rösten. Danach auf ein Geschirrtuch geben, einwickeln und gegeneinander reiben, bis die Schale sich vollständig gelöst hat. 100 g Haselnüsse mit einem Kochmesser fein hacken, den Rest im Multimixer mittelfein mahlen. Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eigelb, Honig, Salz und 3 EL Wasser zu einer hellen Creme aufschlagen. Das Öl unterrühren. Das Mehl mit einem Schneebesen unterheben und alles verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und auch unter den Biskuitteig heben. Die Masse gleichmäßig auf dem Backblech verteilen, die Oberfläche mit den gehackten Nüssen bestreuen. Den Teig etwa 12 Minuten backen. Danach das Blech aus dem Ofen nehmen, auf ein Tuch stürzen und das Papier abziehen. Den fertigen Teig in Form bringen und damit die Haselnussrolle einrollen. Einige Zeit so ruhen lassen. Zwischenzeitlich die Orangen schälen und die Filets aus den Segmenten schneiden und würfeln. Das Schlagobers steif schlagen. Den Honig und die gemahlenen Nüsse unterrühren. Nun die Haselnussrolle wieder aufrollen und mit der Creme und den Orangenwürfeln befüllen. Zuletzt die gefüllte Rolle wieder einrollen.

Tipp: Die fertige Nussrolle auf einen großen Teller legen und mit Staubzucker bestäuben und Tannenzweige als Dekoration daneben hinlegen.

Bild Haselnussrolle_Winterbackbuch_AltesLand_Rezept-15.jpg
Mit unserem Rezept gelingt die perfekte Haselnussrolle. © Marina Jerkovic/Brandstätter Verlag

SPITZBUBEN

Rezept für etwa 20 Stück:
Zutaten:

225 g Dinkelmehl, 50 g Rohrohrzucker, 50 g geschälte und gemahlene Mandeln, 1 Prise Meersalz, 130 g kalte Butter, 1 Ei (Größe S)

Für die Füllung: 200 g Himbeermarmelade.

Dekoration: etwas Staubzucker

 

Zubereitung:

Dinkelmehl, Zucker, Mandeln und Salz in eine Rührschüssel geben. Die Butter in Würfel schneiden, hinzufügen und alles rasch vermengen, bis Streusel entstehen.
Das Ei verquirlen, zu den Streuseln geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Spitzbuben Teig in Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen.Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig halbieren. Die erste Hälfte 2 – 3 mm dick ausrollen. Zwischendurch mit einer Palette unter die Teigplatte streichen, um zu verhindern, dass sie an der Arbeitsfläche haftet. Mit einer am Rand gewellten rechteckigen Ausstechform (4 x 5,5 cm) Kekse ausstechen, auf das Backblech legen, mit Klarsichtfolie abdecken und 15 Minuten kühl stellen. Mit der zweiten Teighälfte genauso verfahren. Aus den Rechtecken zusätzlich kleine Tannenbäume ausstechen. Die Kekse 13 – 15 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Auf einem Kuchen­gitter auskühlen lassen. Die Marmelade in einem kleinen Topf erwärmen. Die unteren Kekse mit der Marmelade bestreichen. Die Rechtecke mit der Tannenbaumöffnung mit etwas Zucker bestäuben und auf die unteren Kekse setzen.

Tipp: Der Klassiker unter den Keksen, kann natürlich auch anders umgesetzt werden. Statt einer Tannenbaum-Ausstechform können auch andere Keksausstecher gewählt werden. Besonders nett sind zum Beispiel Sternausstecher und dafür eine Füllung aus Marillenmarmelade.

Bild Spitzbuben_Winterbackbuch_Berge_Rezept-17.jpg
Ein besonders nettes Geschenk zu Weihnachten. Probieren Sie doch unser tolles Spitzbuben Rezept für Weihnachtsbäckerei. © Marina Jerkovic/Brandstätter Verlag
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus