Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 04.12.2015

Die perfekte Silhouette

Neues Bauchgefühl. Wenn trotz intensivem Sport und gezielten Diäten lästige Fettpölsterchen einfach nicht verschwinden wollen, kann eine Liposuktion für große Erleichterung sorgen. Wir haben eine Leserin auf ihrem Weg zu einer schlankeren Taille begleitet.

Bild Aufmacher.jpg
© iStock

Viele Menschen kennen das Phänomen: Obwohl man regelmäßig Sport betreibt und auf seine Ernährung achtet, gibt es Problemzonen am Körper, die gegen sämtliche Anstrengungen resistent sind. Gerade Frauen neigen zu hartnäckigen Fettansammlungen, vor allem im Bauch-, Hüft-, Gesäß- und Oberschenkelbereich.
Mit einer Fettabsaugung (medizinisch: ­Liposuktion) wird man die unerwünschten Speckröllchen ein für alle mal los.

 

Schlanke Mitte.
„Heutzutage werden fast ausschließlich Mini- und Mikrokanülen mit einem Durchmesser von 2–4 Millimeter zur Fettabsaugung verwendet. Diese ermöglichen einen sehr schonenden Eingriff und halten sowohl die postoperativen Schmerzen als auch das Risiko für Dellenbildung sehr gering“, erklärt Top-Chirurg Dr. Roland Resch. (www.dr-resch.com)

 

Weg mit dem Speck.
Zur starken Gewichtsabnahme ist die Fettabsaugung allerdings nicht geeignet. „Für übergewichtige Menschen ist das keine ideale Methode. Die Vorstellung, dass man 20 Liter absaugt und das Problem damit löst, ist schlicht und einfach falsch. Da sind andere chirurgische Methoden wie etwa das Magenband effektiver“, stellt Dr. Roland Resch klar.

Bild 4M8A4223.jpg
© Bubu Dujmic

look!-Leserin Sabine B. ließ sich vor drei Monaten in seiner Döblinger Ordination ihr unliebsames „Wohlstandsbäuchlein“ entfernen und freut sich nun über eine deutlich flachere Körpermitte: „Nach dem Eingriff durfte ich direkt nach Hause gehen, zwei Tage später schon meine Arbeit ausführen. Die Schmerzen hielten sich in Grenzen. Dafür schmerzt es im Geldbörserl, weil ich mich ständig mit neuem Gewand belohne!“

Bild Diesner_look_20624_021.jpg
Endlich Traummaße - Sabine B. (50)

„Obwohl ich ein sportlicher Mensch bin, wurde der Bauch mit den Jahren immer wabbeliger und wulstiger. Mit einem chirurgischen Eingriff habe ich schon länger geliebäugelt, mich aber erst jetzt getraut – und ich bereue es keinesfalls! Mit dem OP-Ergebnis bin ich mehr als zufrieden, jetzt kann ich endlich eng anliegende Kleidung tragen, ohne die Pölsterchen kaschieren zu müssen. Die Schmerzen nach dem Eingriff kann man mit einem starken Muskelkater vergleichen – auf jeden Fall aushaltbar!“

Der Weg zur schlanken Taille
Bild Slide1.jpg
Während Dr. Resch den störenden Fettpolstern den Garaus macht, schlummert die Patientin tief.
Bild Slide 5.jpg
Während Dr. Resch den störenden Fettpolstern den Garaus macht, schlummert die Patientin tief.
Bild Slide 2.jpg
Vor der Operation werden die Absaugbereiche exakt markiert und betäubt.
Bild Slide 4.jpg
Mit feinsten Kanülen wird das Fett schonend abgesaugt.
Bild Slide 4.jpg
Mit feinsten Kanülen wird das Fett schonend abgesaugt.
Bild Slide 3.jpg
Mit feinsten Kanülen wird das Fett schonend abgesaugt.
Bild Slide 6.jpg
Nach etwa einer Stunde ist der Eingriff beendet und ein Verband sowie Kompressionskleidung werden angelegt. Diese sollte mehrere Wochen getragen werden, um die Heilung und das Resultat optimal zu unterstützen.

Fotos: Bubu Dujmic

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus