Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 23.09.2015

Eat Smarter

Schon mal was von Tempeh gehört? Nein? Dann jetzt gut aufpassen den Tempeh ist ein super leckerer Eiweißlieferant und Fleischersatz UND noch viel gesünder als Tofu!

Bild 175979079.jpg
Roher Tempeh (© Thinkstock)

Tempeh kommt ursprünglich aus Indonesien und sieht eigentlich ziemlich merkwürdig aus: Es ist eine Rolle aus fermentierten Sojabohnen, dazwischen schimmert es weißlich. Das ist der Schimmelpilz, mit dem man die Sojabohnen impft.

Tofu wird aus der Sojamilch hergestellt. Hingegen Tempeh besteht aus der ganzen Bohne und hat so noch mehr Nährstoffe enthalten. Es ist auch leichter zu verdauen, denn der Schimmelpilz schließt seine Proteine auf, wodurch wir die Inhaltsstoffe wie Eisen, Eiweiß und Kalzium besser aufnehmen können. Er enthält auch natürliche Antibiotika durch den Schimmelpilz, mit dem er geipft wird – super für die Abwehrkräfte! Der nussige Geschmack macht Tempeh auch noch super lecker

Erhältlich ist es zum Beispiel im Wiener Reformshop am Naschmarkt oder online.

Besonders gut schmeckt Tempeh gebraten.

1/2 Rolle Tempeh
1 EL Ahornsirup
1 TL Sojasauce
je 1 Prise Salz und Pfeffer
1/2 TL Kurkuma
1 Prise Cayennepfeffer
1 große Prise Paprikapulver
je 1 Prise Knoblauch-und Zwiebelpulver
1 TL Olivenöl
1 TL Olivenöl zum Braten

Tempeh in hauchdünne lange Scheiben schneiden. Alle Zutaten von Ahornsirup bis einschließlich Olivenöl mischen und den Tempeh darin 2-3 Minuten einlegen. Anschließend die Scheiben aus dem Telle herausnehmen und das restliche Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Streifen darin zuerst auf der einen Seite 1 Minute anbraten, dann wenden, etwas der Marinade darüber träufeln und weitere 1-2 Minuten goldbraun braten. Herausnemen, und auf Backpapier etwas abkühlen lassen.

FERTIG!

Als Beilagen eignen sich Reis, gebratenes Gemüse, Sojasprossensalat oder auch zum Frühstück mit Speck.

Bild 465623455.jpg
Super lecker schmeckt er gebraten. (© Thinkstock)
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus

Weitere Artikel zum Thema Lifestyle