Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 07.02.2017

Frühjahrsmüdigkeit ade!

Entgiften mit der Kraft der Kräuter

Bild iStock-509031214.jpg
Frühjahrsmüdigkeit ade! © iStock by Getty Images

Die kalte Zeit des Jahres neigt sich endlich dem Ende zu und wir dürfen uns über das bevorstehende Frühjahr freuen. Die Sonne scheint länger, die Vögel zwitschern wieder und die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf. Doch anstatt das Gefühl zu haben, Bäume ausreißen zu können, fühlen wir uns schlapp, müde und antriebslos. Die Frühjahrsmüdigkeit hat uns fest im Griff. Doch warum ist das so? Im Winter verlangsamt sich der Biorhythmus, im Frühjahr hingegen wird er stimuliert. Wenn die Tage wieder länger werden und das Thermometer höhere Temperaturen anzeigt, muss sich der Stoffwechsel erneut anpassen. Unser Körper ist für jede Unterstützung dankbar, die er während dieser Umstellungsphase bekommen kann. Neben Bewegung und gesunder Ernährung kann eine Entgiftungskur hilfreich sein. So unterstützen pflanzliche, Tibetische Rezepturen wie PADMA Hepaten bei der natürlichen Entgiftung des menschlichen Organismus.    

Wenn die warme Jahreszeit langsam Einzug in unser Land hält, steigt bei vielen automatisch die Motivation, den Körper fit für den bevorstehenden Frühling zu machen. Es ist die richtige Zeit, um den Organismus „zu entrümpeln“ und sich selbst etwas Gutes zu tun. Nur was tun? Die neueste Diät ausprobieren oder gleich vollständig auf feste Nahrung verzichten? Schwung in den Körper bringen und den Stoffwechsel zu unterstützen, das geht auch einfacher, indem man zum Beispiel die Leberfunktion anregt. Die Leber ist ein wichtiges Organ, das eine zentrale Rolle in unserem Stoffwechsel spielt. Sie ist unter anderem an der Verarbeitung und Speicherung von Nährstoffen sowie am Abbau und der Ausscheidung von Giftstoffen beteiligt.

Bild iStock-534192686.jpg
Entgiften mit der Kraft der Kräuter © iStock by Getty Images

Was die müde Leber munter macht

 

Funktioniert die Leber nicht mehr richtig, hat dies schwerwiegende Konsequenzen für unseren gesamten Körper: Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Blähungen und diffuse Verdauungsstörungen können auf eine schwache Leberfunktion hindeuten. Eine ungünstige Ernährung, vorallem übermäßiger Konsum von Alkohol, frittierte und fettige Speisen, zu viel Zucker (auch Fruchtzucker) sowie geistige und körperliche Überanstrengung können die Funktion der Leber negativ beeinflussen. Daher ist es wichtig, auf seine Leber zu schauen, damit sie gesund bleibt. Die Tibetische Konstitutionslehre kann hier auf sanfte und natürliche Weise mit Kräutermischungen einen wertvollen Beitrag leisten, um die Leber nach der Winterpause in Schwung zu bringen.

„Frühjahrsfit“: PADMA Hepaten unterstützt die Leber

 

„Vor allem im Frühling und Herbst ist der Organismus durch die Stoffwechselumstellungen aufgrund der veränderten Jahreszeiten besonderen Belastungen ausgesetzt“, erklärt Dr. Herbert Schwabl, Forschungsleiter der Schweizer PADMA AG. Es empfiehlt sich gerade jetzt nach dem Winter, die Leber zu unterstützen und somit zur Entgiftung und Reinigung des Körpers beizutragen. Natürliche Unterstützung aus der Kraft der Natur findet man im rein pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel PADMA Hepaten. Die abgestimmte tibetische Kräuterformel unterstützt die Leber, ihre Reinigungsfunktion und ihre Regenerationsfähigkeit. PADMA Hepaten enthält unter anderem Bestandteile der Myrobalane, der heiligen Frucht der Tibeter. Ihr wird eine stark entgiftende und kräftigende Wirkung nachgesagt. Um der Frühjahrsmüdigkeit vorzubeugen und sich rundum wohl zu fühlen, sind aber auch eine bewusste Ernährung, körperliche Aktivität und Stressabbau gefragt. 

Erhältlich um € 34,29,– in der Apotheke.

Bild 120 Padma Hepaten_klein.jpg
DOSIERUNG 2 – 6 Kapseln täglich, vorzugsweise eine Stunde vor dem Frühstück und eine Stunde nach dem Abendessen, bei Bedarf auch zusätzlich vor der Mittagsmahlzeit je 1 – 2 Kapseln mit reichlich warmer Flüssigkeit einnehmen. Auch die Einnahme der gesamten Dosis 1x pro Tag ist möglich und unbedenklich. Bei einer kurmäßigen Einnahme im Frühjahr und Herbst wird die Dauer von 4 – 6 Wochen empfohlen.

Tipps für den Alltag: Vital in den Frühling starten

 

  • Verzichten Sie auf schwere und üppige Mahlzeiten und greifen Sie auf mehrere  kleine Portionen über den Tag verteilt zu. Das führt zu einer geringeren Belastung des Körpers und damit auch zu weniger Ermüdungserscheinungen.

 

  • Achten Sie auf Ihr Trinkverhalten. Müdigkeitserscheinungen entstehen oft durch zu geringe Flüssigkeitsaufnahme. Greifen Sie zu Wasser und ungesüßten Kräutertees (z.B. Brennnessel, Schafgarbe, Löwenzahn, Fenchel).

  

  • Viel Sauerstoff heißt das „Zauberwort“. Verlegen Sie körperliche Aktivitäten an die frische Luft. Gerade eine Runde Joggen oder Radfahren am Morgen bringt den Kreislauf in Schwung.

 

  • In ist, wer draußen ist. Gehen Sie raus an die frische Luft, treffen Sie Freunde und lassen Sie einfach einmal die Seele baumeln. Das macht müde Lebensgeister  munter.

 

  • Starten Sie unterstützend eine Entgiftungskur mit Kräutermischungen aus der Tibetischen Konstitutionslehre. Früchte aus Myrobalanen, Amlafrüchten und Terminalia bellirica, verarbeitet in der Tibetischen Rezeptur PADMA Hepaten, unterstützen die Entgiftung des Organismus und das Ausleiten von Schadstoffen.
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus