Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 08.07.2016

Green Papaya Salat

Wir präsentieren euch heute das 3. Rezept aus der Asia-Food-Bible "Mekong Food".

Bild GRENNPAPYAYA.png
Green Papaya Salat

Soam Tam, wie er im Original heißt, ist eine Spezialität aus Thailand und Laos und der klassische Salat am Mekong. Die Papayas werden dafür in unreifem, hartem Zustand geerntet, sind von äußerst knackiger Konsistenz und haben ein leicht pfeffriges Aroma – ganz anders als die reife Frucht.  Saom Tam wird generell im Mörser zubereitet, wobei die Zutaten unterschiedlich stark gequetscht werden, damit sich ihre Aromen optimal verbinden. In den Ursprungsländern wird dieser Salat meist sehr scharf gegessen.

 

Zutaten (für ca. 6 Portionen)

• 1 grüne (unreife) Papaya, geschält und in Streifen geraspelt

• 2 große Karotten, in Streifen geraspelt

• ca. 250 g aromatische Cherrytomaten, geviertelt

• 1 Handvoll ungesalzene, geröstete Erdnüsse

• 5 Meterbohnen, in ca. 2 cm lange Stücke geschnitten

• 2 TL getrocknete Shrimps

• 2 Knoblauchzehen, gepresst

• frischer Chili (Birdseye) nach Bedarf, fein gehackt

• 1 Limette

• Fischsauce

• 1–2 TL Zucker (im Original Palmzucker, jeder andere Zucker funktioniert auch)

 

Zuberitung

Papaya und Karotten schälen und in Streifen raspeln. Karotten ebenfalls in Streifen raspeln. Cherrytomaten der Länge nach vierteln. Die Meterbohnen in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.

2 Knoblauchzehen und 2–3 Chilis im Mörser zu einer Paste zerquetschen, dann die getrockneten Shrimps dazugeben und zerstampfen, jedoch nicht komplett pulverisieren. Dann ca. 2 TL Zucker zugeben sowie die gerösteten Erdnüsse, die in grobe Stücke gebrochen werden.

Als nächstes die grünen Bohnen, die auch ein bisschen angequetscht werden, gefolgt von der geraspelten Papaya und den Karotten. Auch diese werden ein bisschen mit dem Stößel bearbeitet. Zuletzt kommen die Tomaten, die nur mehr ganz zart gedrückt werden, damit sie etwas Saft abgeben. Die Kunst dabei ist es, keine homogene Pampe zu erzeugen!

Nun Fischsauce und den Saft einer Limette zugeben und gründlich durchmischen. Kosten und – falls nötig – noch einmal mit Fischsauce, Limettensaft und Zucker abschmecken.

Einfache Variante: Falls man keine grüne Papaya bekommt, kann man sie zur Gänze durch eine geraspelte Karotte ersetzen.

 

 

 

 

 

Bild 9783990110782_Cover_300dpi.jpg
Mekong Food von Michael Langoth erscheint am 18. Juli (Pichler Verlag, edition Styria, € 25)
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus