Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 26.01.2017

Im Winter keine Chance für kalte Hände und Füsse

Dank Tibetische Konstitutionslehre hier die Lösung!

Bild Outdoor.jpg
Im Winter keine Chance für kalte Hände und Füße

Oft leiden wir in der kalten Jahreszeit unter kalten Gliedmaßen und die frostigen Temperaturen machen unserem gesamten Organismus zu schaffen. Schnell fühlen wir uns wie ein Eiszapfen. Der Winter bietet eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten wie Spaziergänge auf verschneiten Wiesen, Eislaufen gehen, Skifahren oder Langlaufen. Durch dauerndes Frösteln sind wir gefährdet, Aktivitäten an der frischen Luft auf ein Minimum zu reduzieren und die warme Stube zu bevorzugen. Die Symptome können aber auch erste Anzeichen von Durchblutungsstörungen sein. Es gilt also, die Durchblutung mit ausreichend Bewegung anzukurbeln, denn sie ist für einen funktionierenden Organismus und unser Wohlbefinden elementar. Ist die Durchblutung nicht optimal, zeigt sich das oft in ersten Anzeichen wie kalten Händen und Füßen. Wie können wir unseren Blutfluss am besten fördern? Die Schweizer Firma PADMA kennt die Antwort.

Bild iStock-494670014.jpg
Sich warm halten © iStock by Getty Images

Mit der Tibetischen Konstitutionslehre kalten Händen und Füßen Lebewohl sagen

 

Folgen von leichten Durchblutungsstörungen betreffen im 21. Jahrhundert leider viele Menschen. Erste Warnsignale sind kalte Hände und Füße, Symptome wie Kribbeln und Ameisenlaufen oder Beschwerden beim Gehen. Genau hier bietet die Tibetische Konstitutionslehre mit ihren pflanzlichen Vielstoffgemischen, wie etwa mit dem traditionellen pflanzlichen Arzneimittel PADMA CIRCOSAN*, Unterstützung an. Die Formel besteht aus  20 pflanzlichen und einem mineralischen Wirkstoff, die so aufeinander abgestimmt sind, dass sie sich in ihrer Wirkung ergänzen und so die Durchblutung fördern. Durch die Vielzahl der pflanzlichen Inhaltsstoffe wird der Blutfluss unterstützt. Vor allem die Schutzmechanismen des Körpers wie das Immunsystem, die Abwehrkräfte und die körpereigenen Selbstheilungskräfte sind von einer guten Durchblutung abhängig.  Tibetische Rezepturen wie PADMA CIRCOSAN* wirken hier unterstützend und sind für eine dauerhafte Verwendung geeignet. Mit Tibetischen Kräutermischungen kommt man fit und aktiv durch die kalte Jahreszeit.

Bild 200 Padma Circosan NEU.jpg

PADMA CIRCOSAN* kurbelt die Durchblutung an

 

„Eine gute Durchblutung ist ein wesentlicher Faktor für einen gesunden Organismus. Wir nutzen das über 2000 Jahre alte Wissen der Tibeter auf dem Gebiet der Pflanzenlehre und entwickeln traditionelle tibetische pflanzliche Vielstoffgemische. Diese setzen nicht nur an einer Stelle  im Körper an, sondern greifen in viele Stoffwechselprozesse gleichzeitig ein“, so der Forschungsleiter der Schweizer PADMA AG, Dr. Herbert Schwabl. Durch die Fülle an synergistisch wirkenden sekundären Pflanzenstoffen wird der Blutfluss mit PADMA CIRCOSAN* unterstützt und die Durchblutung gefördert. Die fein abgestimmte Kräuter-Komposition löst vielfältige und sanfte Impulse im Körper aus.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus