Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 06.05.2016

MAMMA MIA!

Wie die Mama, so die Tochter. Oder doch nicht? look! bat fünf modische Mütter und ihre Töchter, ihre Kleiderkästen zu öffnen und uns ihre sommerlichen Lieblingsoutfits zu zeigen. Fazit: ­Schönheit kennt kein bestimmtes Alter!

Bild IMG_7728.jpg

ADELINE & ALICE KRAUTSCHNEIDER (43 & 16)

Als Designerin des Taschen-Labels „Adeline Germain“ hat die Mutter Mode im Blut. „Ich habe zwei Stile: Belle de jour und Belle de nuit“, lacht sie. Ersteres bedeutet Jeans, Boots und eine coole Jacke, Zweiteres kann textil vieles sein, im Bereich Schuhe aber nichts anderes als High Heels, von denen sie sehr, sehr viele besitzt … Tochter Alice steht farblich auf Weiß und Beige, mag Sneakers und Slip-ons, Hosen, „von Lederleggings bis zu fetzigen Jeans“, und Accessoires wie Sonnenbrillen und Armbänder. Gerne auch eine von Mamas Taschen. Und exakt so sieht auch ihr Lieblingslook für den Sommer aus. Adelines favorisiertes Outfit besteht aus einem türkisen Lederrock von Balmain, einem Top von Joseph und natürlich High Heels – von Aquazzura. Das -Allerschönste ist aber der stolze Blick der Mama auf ihre Tochter.  

 

Bild IMG_7870.jpg

ALINE & CELINA ALVAREZ (49 & 19)

Mama Aline ist Pilates-Trainerin und bezeichnet ihren Modestil als „sportlich-elegant, lässig, nicht zu gestylt. Ich muss in zehn Minuten fertig sein und mag es deshalb unkompliziert.“ Tochter Celina trägt untertags am liebsten Jeans und abends Schwarz. „Ich hatte nie eine Pink-Phase“, beteuert die Jus-Studentin, deren sommerliches Lieblingsoutfit Shorts, ein Top in Olivgrün, das sie in Miami erstanden hat, und von der Mama geschenkte Boots sind. Frau Mama mag es auch im Sommer casual, „nur die High Heels machen den Look etwas eleganter“. Und wie beurteilen die Damen einander? Celina: „So wie sie angezogen ist, passt es. Ich würde nicht wollen, dass sie zu kurze Sachen trägt, das wäre peinlich.“ Aline: „Ich mag es nicht, wenn sie tief dekolletiert trägt, was sie aber gerne macht. Ansonsten ist es sehr okay!“ 

 

Bild IMG_7935.jpg

BIRGIT & LOUISE ASTL-KURZ (47 & 7)

Ginge es nach ihr, würde Louise ausschließlich ihre Reitklamotten tragen. Farblich steht die quirlige junge Dame auf Schwarz, Braun und Blau, im Sommer darf es auch Pink, Grün oder Gelb sein. Mama Birgit, von Beruf PR-Beraterin, mag es casual mit einem Touch Eleganz. „Ich bleibe meinem Stil seit 20 Jahren treu, ich bin nicht der Typ für Puffärmelchen und Blümchen, obwohl ich das bei anderen fesch finde. Hosen wie diese habe ich in vielen Farben, dazu eine Bluse oder ein Top in gedeckter Farbe, fertig ist mein Lieblingsoutfit.“ Louise gefällt die Mama übrigens am besten „in ihrem engen grünen Rock und mit Stöckelschuhen“. 

 

Bild IMG_7983.jpg

INGRID RIEGLER (65) & NINA DVORACEK (43)

Nina stellt als Unternehmerin flüssige Zellnahrung her (www.vabo-n.com), ihre Mutter Ingrid, Ex-TV-Moderatorin und Autorin, ist wichtigste Markenbotschafterin der Firma. Modisch sind sich die beiden, wie man auf dem Foto leicht erkennen kann, sehr ähnlich. „Mein Stil ist sportlich, leger, unauf-geregt, entspannt, dem Anlass entsprechend“, umschreibt es die Mama. „Mein Stil ist dem Anlass entsprechend entspannt“, meint die Tochter, die es als Selbstständige genießt, keinem Dresscode zu -unterliegen. Ihr -favorisiertes Sommer-outfit unterscheidet sich am ehesten noch in der Farbe des Tops. Ingrid mag Koralle, Nina Türkis. Da ist es nur -naheliegend, dass sich die Tochter als Teenager an Mutters Kleiderkasten verging, was dieser gar nichts ausmachte. „Probleme gab es erst, als ihr meine Schuhe passten.“ Auch das hat sich von alleine gelöst, denn Ninas Füße wuchsen über jene der Frau Mama hinaus …

 

Bild IMG_7559.jpg

ERIKA STEIDL (75) & DAGMAR WINKLER-STEIDL (48)

Farbharmonie ist der klassisch-schicken Mama sehr wichtig. „Und da meine Garderobe ein gewisses Farbspektrum umfasst, ist es auch leicht, die Teile zu kombinieren. Ich bin kein Fan davon, geblümt und kariert zu mixen, auch wenn das modern ist. Ich mache nicht alles mit.“ Weise Worte, die auch die Tochter unterschreiben kann, wiewohl ihr Stil ein anderer ist. „Mir sind edle Materialien sehr wichtig geworden, dafür gebe ich auch gerne mehr Geld aus. Mode ist mir relativ wurscht, es geht darum, ob sich etwas gut anfühlt und meine Persönlichkeit unterstreicht“, so die Autorin, die Gold als Farbe und Schmuck mag, weil es ihre Gefühlslage sehr gut ausdrückt: „Sonnig, strahlend, leuchtend.“ Wie schön! 

 

FOTOS © OLGA RUBIO DALMAU

MAKE-UP & HAIR CARMEN SCHNEIDER & SABINE REITER

LOCATION ARTWERKSTUDIOS

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus