Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 05.07.2016

Mekong Food! Heute: GOI CUON

Heute präsentieren wir euch Rezept Nr. 2 aus "Mekong Food": Goi Cuon.

Bild GOICUON.png
Goi Cuon. Kalte Frühlingsrollen aus Vietnam und Kambodscha

5000 Kilometer erstreckt sich der Mekong von Tibet bis nach Vietnam. 5000 Kilometer Genuss pur. Am 18. Juli erscheint die Neuauflage von Michael Langoths kulinarischer Asien-Bibel. Wer den Urlaub schon hinter sich oder derzeit leider keine Möglichkeit hat, dem Alltag zu entfliehen, der kocht sich einfach ein Stückchen Fremde auf den Teller. Wir präsentenieren euch Goi Cuon - eine Spezialität aus Vietnam und Laos. Diese Frühlingsrolle ist eigentlich ein verpackter Salat auf der Basis von feinen Reisnudeln und aromatischen Kräutern. Ein wahrliches Frischepaket, das bequem als Fingerfood gegessen werden kann. Die Länder entlang des asiatischen Riesenflusses sind bekannt für ihre Streetkitchen.

DAS REZEPT 4 Rollen für 6 Personen

mindestens 24 Stück rundes Reispapier

• 400 g dünne Reisnudeln (Vermicelli)

• 12 große Shrimps

• 6 Eier

• 1 grüner Salat

• 100 g Bohnensprossen

• 100 g rote Thai-Schalotten

• 1 Gurke

• 1 geraspelte Karotte

• 1 Bund frische Minze

• 1 Bund frischer Koriander

• 1 Bund frisches Thai-Basilikum

• Sesam

• Salz

• Pfeffer

Sauce :

• Fischsauce

• 1 Limette

• Wasser

• frische Chilis

• Erdnüsse

• Zucker

 

Zubereitung

Die Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten und in einer Schüssel mit kaltem Wasser bereithalten (dünne Reis-Vermicelli müssen nicht gekocht, sondern nur 10 min in Wasser eingelegt werden!). Die Shrimps wenn nötig schälen und entdarmen, waschen und trocken tupfen. In einer Pfanne mit etwas neutralem Öl sanft anbraten, herausnehmen, salzen und pfeffern und der Länge nach halbieren, beiseite stellen.

Die Eier in einem Becher verrühren und in einer kleinen Pfanne mit ein bisschen Öl bei geringer Hitze stocken lassen, umdrehen und weiterbraten, bis die Masse fest ist. Das Omelette sollte nicht angebräunt und etwa 5mm dick sein. Abkühlen lassen und in Streifen von ca. 2 x 8 cm schneiden. Die Gurke der Länge nach halbieren und beide Hälften der Länge nach in etwa 3 mm dicke Streifen schneiden und diese dann dritteln oder vierteln, sodass die Streifen etwa 8 cm lang sind. Blätter von Minze, Koriander und Thai-Basilikum abzupfen. Die Schalotten fein hacken und in etwas Öl goldbraun rösten, Sesam in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten und mit einer Prise Salz im Mörser zerstoßen.

Das Reispapier kurz durch lauwarmes Wasser ziehen und auf einem feuchten Tuch ausbreiten. Auf die untere Hälfte des Reispapiers wird ein Salatblatt gelegt, darauf kommen dann eine Handvoll Reisnudeln, je ein Streifen Ei und Gurke, eine Shrimpshälfte, ein paar Bohnensprossen, Karotten und einige Blätter der Kräuter. Nicht zu voll füllen! Das Papier etwa bis zur Hälfte zusammenrollen die beiden Enden links und rechts einschlagen und mit einer weiteren Umdrehung fertig rollen.

Für die Dip-Sauce ein bisschen Wasser mit Fischsauce, frischem Limettensaft und etwas Zucker nach Geschmack mischen. Je nach Vorliebe gibt man geschrotete, geröstete Erdnüsse, fein gehackten Chili und/oder eine geraspelte Karotte in dieses Dressing.

 

 

 

Bild 9783990110782_Cover_300dpi.jpg
Mekong Food! Ab 18. Juli im Buchhandel. Pichler Verlag, € 25,–.
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus