Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 10.04.2017

Oster-Brunch

Köstlich. Catrin Neumayer zählt mit „cookingCatrin“ zu den beliebtesten Foodbloggern der Szene. Für look! hat sie 4 Oster-Rezepte für die ganze Familie kreiert.

Bild CFB_0654_bearb.jpg
Catrin Neumayer legt Wert auf regionale Produkte und rasche, unkomplizierte Zubereitung – wie hier beim Osterstriezel.

Die Passion ist schnell erklärt: „Kochen, Kulinarik und Genuss sind meine absoluten Hobbys.“ Deshalb hat Catrin Neumayer aus ihrer Leidenschaft einen Beruf gemacht und war eine der ersten Foodblogger in Österreich. Heute zählt die Wahlkärntnerin zu den wichtigsten Influencern der Food-Szene und erfreut sich größter Beliebtheit. Für look! hat Catrin Neumayer Rezepte für den perfekten Osterbrunch kreiert, die  einfach nachgekocht werden können.


Koch-Portal.

Denn neben einem starken Augenmerk auf saisonale und regionale Produkte legt die Mutter eines kleinen Sohnes großen Wert auf unkomplizierte Zubereitung. Aber auch für alle, die sich gern mehr Zeit zum Kochen nehmen, gibt es jede Menge Inspirationen auf Neumayers Seite. Von DIY (Do it yourself)- und Deko-Ideen bis hin zu Restaurantempfehlungen und Reisetipps versorgt sie ihre Follower und Fans. Außerdem bietet sie Workshops und Kurse an (Infos: www.cookingcatrin.at).

Großer Auftritt.

Am 10. Mai 2017 kocht Catrin Neumayer beim Food-Event „look! Best Taste Day“ (mehr Infos auf S. 119) in der Wiener Stilarena. Ein Tag im Zeichen des guten Geschmack, der innovativen Küche und neuester Gaumen-Kreationen.

Bild CFB_1786.jpg

Osterstriezel

Zutaten:

500 g Mehl

50 g Butter(geschmolzen)

60 g Kristallzucker

250 ml Milch

3 Eidotter

1 Pkg. Trockengerm

1 Pkg. Vanillezucker

1 Pkg. Zitronenabrieb

3 Kappen Rum


Zubereitung:

Die Milch lauwarm erhitzen, Trockengerm darin gleichmäßig auflösen. Die geschmolzene Butter, den Zucker, das Mehl, den Rum, den Vanillezucker und die Eidotter zufügen, den Zitronenabrieb zugeben, zu einem lockeren Teig verkneten und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten abgedeckt gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Eine Arbeitsfläche bemehlen. Den Teig in drei Stücke teilen, die Teile zu gleich langen Strängen formen und daraus einen Zopf flechten. Den fertig geflochtenen Striezel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und nochmals 20 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen. Den Striezel bei 165 Grad Heißluft für 35 Minuten im Ofen bei 165 Grad backen.

Bild CFB_0789_bearb.jpg

Topfen-Beeren-Torte

Zutaten:

100 g Biskotten

80 g Salzburg Milch Teebutter

4 EL Zucker

1 Pkg. Vanillezucker

4 Eier

500 g Salzburg Milch Speisetopfen

200 g Nonno Nanni Stracchino

1/2 Pkg. Puddingpulver Vanille

120 g frische Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren)


Zubereitung:

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Biskotten in einem Gefriersackerl mit einem Teigroller zerbröseln. Eine Springform mit 20 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und die Butter in einem Topf schmelzen. Die Biskottenbrösel mit der Butter vermengen und am Boden der Backform festdrücken. Für ca. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen. Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Topfen und Nonno Nanni Stracchino mit dem Puddingpulver verrühren und mehrere Minuten schlagen. Die Topfenmasse in die Springform auf den Biskottenboden geben. Bei 160 Grad Umluft 45 bis 50 Minuten backen. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob der Kuchen schon durchgebacken ist, mit einem Holzstäbchen einstechen – bleibt nichts mehr daran haften, ist der Kuchen fertig.

Bild CFB_6657.jpg

Fruchtiges Apfel-Tomaten-Chutney

Zutaten:

400 g Fleischtomaten

1 TL brauner Zucker

2 EL Olivenöl

2 Äpfel

1 Zwiebel

4 TL Surig Essig-Essenz

2 TL Zucker

1/2 TL Paprikapulver

Salz & Pfeffer


Zubereitung:

Tomaten blanchieren und schälen, in Stücke schneiden. Äpfel schälen, in Stücke schneiden. Zwiebel fein würfeln, Olivenöl in einem Topf erhitzen und glasig dünsten. Tomaten- und Apfelstücke, Essigessenz, Zucker und Gewürze dazugeben, bei geringer Hitze ca. 45 Min. köcheln lassen; dabei rühren, damit das Chutney nicht anbrennt. In Gläser füllen und am besten auf frischem, knusprigem Brot genießen.

Bild CFB_9363.jpg

Bunter Salat mit Radieschendressing

Zutaten:

1/2 Kopf Radicchio-Salat

1/2 Kopf Eisbergsalat

100 g Vogerlsalat

1/2 Gurke

3–4 Radieschen

frische Petersilie

 

Für das Radieschendressing:

1/2 Bund frische Radieschen

2 TL Honig

2 Zehen Knoblauch

70 ml Gemüsebrühe

70 ml naturtrüber Apfelsaft

9–10 EL Bona-Öl

5 EL weißer Balsamico

Salz & Pfeffer


Zubereitung:

Die Radieschen waschen und fein würfeln. Die restlichen Zutaten vermischen und mit dem Stabmixer aufschäumen. Die Radieschen zum Dressing hinzufügen. Für 1 bis 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Die halbe Gurke schälen und mit dem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Den Salat waschen, trocken schütteln und auf einem tiefen Teller anrichten. Radieschen in feine Scheiben schneiden. Den Salat mit den Gurkenstreifen und Radieschenscheiben belegen und mit dem Dressing verfeinern.

Bild Bildschirmfoto 2017-04-04 um 14.13.09.png
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus