Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 03.06.2016

Schlank in den Sommer

Koch dich schlank! Der beliebte Puls 4-Koch Oliver Hoffinger trickst Dickmacher beim Essen mit neuen Gewürzen, Zutaten und ­Garmethoden aus. Mit diesen Rezepten werdet ihr garantiert bikinifit.

Bild Gusto Buch-Eierschwammerl C.jpg

EIERSCHWAMMERL-COUSCOUS

Zutaten für 2 Personen:

1 Tasse Gemüsesuppe

1 Tasse Couscous (80 g)

1 rote Zwiebel

200 g Eierschwammerln 

1 EL Rapsöl

2 EL Zitronensaft

70 g Ribiseln (gerebelt)

50 g Babyspinat

Salz, Pfeffer, Kümmel

Zubereitung:

Gemüsesuppe aufkochen, Couscous unter Rühren einrieseln lassen und aufkochen. Couscous vom Herd nehmen und zugedeckt 7 Minuten ziehen lassen.

Zwiebel schälen und hacken. Eierschwammerln putzen und in grobe Stücke schneiden. In einer Pfanne Rapsöl erhitzen, Schwammerln darin scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel einrühren und mitbraten. Schwammerln mit Kümmel, Majoran und Zitronensaft würzen. Ribiseln und Spinat untermischen. Schwammerln mit dem Couscous verrühren, anrichten und servieren.

Tipp: Steinpilze und Heidelbeeren sind eine tolle Alternative.

Bild Gusto Buch-Paradeiser-Suppe.jpg

GEEISTE PARADEISSUPPE

Zutaten für 2 Personen:

300 g Ochsenherzparadeiser

1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 TL Kokosnussöl

1 EL Paradeismark

300 ml Gemüsesuppe

Nockerln und Einlage:

180 g Cottage Cheese (fettreduziert)

1/2 Chili, gehackt, 1/2 Limette

50 g grüne Paradeiser

2 EL Reissirup

2 EL Zitronensaft

10 g Basilikum, geschnitten

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Ochsenherzparadeiser in 1 cm große Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, würfeln und in Kokosnussöl anbraten. Paradeismark einrühren, mitrösten und mit Suppe ablöschen. Paradeisstücke zugeben und die Suppe ca. 10 Min. köcheln lassen – mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Suppe fein pürieren, umfüllen und eine Stunde kühl stellen.  

Für die Nockerln Zutaten vermischen und würzen. Aus der Masse Nockerln formen. Grüne Paradeiser klein schneiden und mit Reissirup und Zitronensaft vermischen. Die Suppe mit Basilikum garniert servieren.

Bild Gusto Buch- pochierte Pfirs.jpg

POCHIERTE PFIRSICHE

Zutaten für 2 Personen:

4 Pfirsiche

Für den Sirup:

60 ml Apfelsaft

60 ml Weißwein

3 EL Kokossirup

2 weiße Pfefferkörner

1 Lorbeerblatt

10 g Zitronenthymian

100 g Vollkorn-Strudelblätter

1 TL brauner Zucker

1 TL Zimt

Zubereitung:

Pfirsiche in 4 cm dicke Spalten schneiden. Für den Sirup Apfelsaft mit Wein, Kokossirup und Gewürzen aufkochen. Pfirsichspalten einlegen und 2 Minuten köcheln lassen. Früchte umfüllen, abkühlen lassen und zum Marinieren für ca. eine Stunde kühl stellen. 

Für die Strudelstreifen Rohr auf 180 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen. Strudelteigblätter in ca. 1 cm breite Streifen schneiden, mit Zucker und Zimt vermischen und auf dem Backblech verteilen. Streifen im Rohr ca. 12 Minuten knusprig backen. Aus dem Rohr nehmen, mit dem Papier vom Backblech ziehen und auskühlen lassen. Pfirsiche aus dem Sirup nehmen, Sirup abseihen, Pfirsiche mit dem Sirup anrichten und mit den Strudelstreifen garniert servieren

Bild Gusto Buch-Kabeljau Mangold.jpg

KABELJAU MIT MANGOLD

Zutaten für 2 Personen:

2 Kabeljaufilets (je 140 g)

1 EL Kokosöl

Marinade: 6 EL Sojasauce

1 TL Austernsauce

1 EL Sesamöl

Gemüse: 300 g Mangold

1 Jungzwiebel

1 Chili, 4 EL Limettensaft

20 g Bubikopf (Minibasilikum)

Salz, Pfeffer


Zubereitung:

Für die Marinade die Zutaten in einem Suppenteller vermischen, den Fisch darin wenden und zugedeckt 20 Min. einlegen. Mangold waschen, den weißen Teil in 2 cm breite Streifen schneiden, den grünen Teil bis auf 2 Blätter klein schneiden. Jungzwiebel und Chili hacken.

Rohr auf 180 Grad vorheizen, Fischfilets anbraten und im Rohr ca. 10 Min. fertiggaren. Mangoldblätter beidseitig anbraten, aus der Pfanne nehmen und im Bratenrückstand den übrigen Mangold, die Jungzwiebel und Chili anbraten, mit Marinade aufgießen und bei schwacher Hitze bissfest schmoren. Mangold mit Limettensaft verfeinern, den Fisch mit Bubikopf servieren.

Bild Cover Hoffinger.JPG
Oliver Hoffinger erarbeitete in seinem Leben zwei Hauben, ist seit 2006 Puls 4-Koch und präsentiert seit 2008 seine eigene Sendung. „Koch dich schlank! mit Oliver“ kostet € 19,90 (erschienen bei Gusto Edition).

DER FERNSEHKOCH IM INTERVIEW

Er selbst ist das beste Beispiel dafür, dass man mit der richtigen Ernährung und Einstellung zum Essen ordentlich an Kilos verlieren kann. Oliver Hoffinger hat nach seiner speziellen Methode 15 Kilo in nur 15 Wochen abgenommen. In seinem jüngsten Kochbuch präsentiert der Puls 4-Fernsehkoch 60 smarte Rezepte für smarte Menschen. Oliver Hoffinger: „Smart bedeutet in diesem Fall, Gewicht zu verlieren oder zu halten, ohne auf Genuss zu verzichten.“ 

Smartes Schnitzel. Deshalb bietet „Koch dich schlank! mit Oliver“ auch ein Rezept für ein „smartes“ Schnitzel und einen Cheesecake, den wir am nächsten Tag auf der Waage garantiert nicht bereuen. Wichtig ist, weißes Mehl und weißen Zucker möglichst
zu vermeiden und Kohlenhydrate zu reduzieren. 

look: Fällt es einem Koch schwer, sein Gewicht zu halten?

Oliver Hoffinger: Eigentlich ist das Kosten kein großes Problem, da es nicht so viel ist. Was jedoch wirklich ein Problem ist, ist das unregelmäßige Essen. Wenn man den ganzen Tag kocht, dann isst man keine Mahlzeit in aller Ruhe. Wenn die Arbeit vorbei ist, kommt der große Hunger.

Sie selbst haben vorgezeigt, wie man Gewicht verliert, ohne auf Genuss zu verzichten. Wie vielen Menschen konnten Sie schon helfen, ihr Idealgewicht zu erreichen?

Das Feedback ist ganz großartig. Wir bekommen unzählige E-Mails und ich werde sehr oft auf der Straße angesprochen. Einige Freunde und Bekannte haben mitgemacht und sind ob des Erfolgs sehr begeistert. Die absolute Erfolgsgeschichte ist aber meine Frau, sie hat letztes Jahr damit insgesamt 12 Kilo abgenommen und hat ihr Gewicht bis heute gehalten. 

Haben Sie ein Signature-Gericht?

Da ich mittlerweile sieben Kochbücher und über 900 Rezepte auf kochmitoliver.at geschrieben habe, würde ich sagen, dass es kein Signature Dish gibt. Mein Lieblingsgericht ist und bleibt Wiener Schnitzel, das gibt’s übrigens auch in der „Koch dich schlank“-Variante im Buch.

Wohin geht der Trend in der Küche?

Ich glaube, er wird noch mehr in Richtung Regionalität und saisonale Küche gehen. Weniger Fleisch, aber dafür in besserer Qualität. Mein Lieblingstrend ist aber: täglich kochen. Sie bestimmen nicht nur, was Sie essen, sondern auch den Markt. Denn wenn bessere Lebensmittel gekauft werden und nicht das Billige, dann wird das Billige auch nicht mehr produziert.

 

FOTOS © PULS 4 GUSTO EDITION

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus