Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 13.06.2017

Wasser für die Kinder Syriens

Seit über sechs Jahren wütet der Krieg in Syrien. Obwohl die Kinder am wenigsten für diesen Konflikt können, leiden sie am meisten.

Bild UN046894.JPG
Verwüstet. Weite Teile der Stadt Aleppo wurden durch den Krieg zerstört.

Rund sechs Millionen Kinder und Jugendliche in Syrien sind zwischen den Fronten gefangen und mussten schon viel Schreckliches erleben. Viele von ihnen kennen nur Krieg, Gewalt, Angst und Verlust. In der syrischen Stadt Aleppo haben die jahrelangen Kämpfe ihre Spuren hinterlassen: Weite Teil der Stadt sind zerstört. Schulen und Krankenhäuser wurden zerbombt. Die Infrastruktur ist zusammengebrochen. Als eine der wenigen internationalen Hilfsorganisationen ist UNICEF noch vor Ort in Syrien und steht den Kindern und Familien in dieser schweren Zeit zur Seite. Ein Team von 200 MitarbeiterInnen arbeitet gemeinsam mit einem Netzwerk von Partnern rund um die Uhr daran, dringend benötigte Hilfe zu den Familien zu bringen.

Bild UN047803.JPG
Hoffnung. Eine gute Ausbildung gibt Kindern bessere Chancen.

Österreicher in Aleppo

Einer dieser Mitarbeiter ist der Österreicher Andreas Knapp. Er leitet die UNICEF-Wasserprogramme in Syrien. Gemeinsam mit seinen KollegInnen und Partnern ist er tagtäglich im Einsatz, um die Kinder mit Wasser zu versorgen. Gerade für Kinder sind Hygiene und sauberes Wasser lebensnotwendig. Denn wo Trinkwasser und sanitäre Einrichtungen fehlen, verbreiten sich Krankheitserreger und Parasiten besonders schnell.

Andreas Knapp berichtet, dass vor allem die mangelnde Wasserversorgung in Schulen ein großes Problem ist: „In Aleppo sind viele Schulen zerstört. Einige wenige sind noch in Betrieb. Doch die Wasserversorgung ist katastrophal.“

Rund zwei Millionen syrische Mädchen und Buben gehen nicht in die Schule. Fehlende Bildungschancen für Kinder und Jugendliche sind ein wesentlicher Grund, wieso viele Familien aus ihrer Heimat flüchten. Sie sehen keine Zukunft mehr.

Um mehr Kindern in ihrer Heimat Bildung und Perspektiven zu ermöglichen, startet UNICEF Österreich gemeinsam mit Andreas Knapp eine große Spendenaktion. Zehn Schulen und fünf kinderfreundliche Zonen in Aleppo sollen mit sauberem Wasser versorgt werden. Insgesamt 10.000 Kinder werden davon profitieren und die Chance auf eine bessere Zukunft bekommen.

Bild IMG_6173.jpg
Direkte Hilfe. Andreas Knapp ist vor Ort bei den Kindern.

So bekommen die Kinder in Aleppo wieder Wasser:

  • Errichtung und Reparatur der Wassersysteme
  • Installierung von Wassertanks und Pumpen
  • Wiederaufbau der Toiletten und Waschräume
  • Bereitstellung von Seife und Reinigungsmitteln
  • Informationen und Aktivitäten über Hygiene, z.B. richtiges Händewaschen

 

Andreas Knapp hofft auf die Unterstützung der ÖsterreicherInnen: Die Kinder in Aleppo brauchen dringend unsere Hilfe. Der Schulbesuch gibt ihnen Hoffnung und bessere Chancen für die Zukunft. Ich bin vor Ort in Syrien für die Kinder im Einsatz und leite das Projekt. Bitte helfen Sie!

Bild UN029872.JPG
Lernen im Chaos. Viele Schulen in Syrien sind zerstört.

Bitte machen auch Sie mit und spenden Sie für das Wasserprojekt in Aleppo.

UNICEF Österreich

AT46 6000 0000 0151 6500

„Wasser Syrien“

unicef.at/spenden

Jeder Euro zählt!

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus