Du befindest dich hier: Home | People

People | 22.09.2014

Emma Watson hält UN-Rede

Für die 24-jährige Schauspielerin ist die Gleichberechtigung von Frauen und Männern eine Herzensangelegenheit. Deshalb ließ es sich Emma Watson nicht nehmen, vor den anderen UN-Botschaftern zu sprechen und so mit ihrer bewegende Rede die ganze Welt zu erreichen!

Bild Emma Watson UN Botschafterin 1.jpg
(© Getty Images)

Mit einer Rede im Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York hat die britische Schauspielerin eine Kampagne für mehr Gleichberechtigung von Männern und Frauen gestartet.

 

Bild 455861774.jpg
Emma Watson spricht für die ''HeForShe'' United Nations Kampagne in New York (© Getty Images)

"Sowohl Männer als auch Frauen sollten sich sensibel fühlen dürfen, sowohl Männer als auch Frauen sollten sich stark fühlen dürfen! Wir wollen nicht darüber sprechen, dass Männer in geschlechtstypischen Stereotypen gefangen sind, aber ich kann sehen, dass sie es sind."

Mit diesen Worten ruft Emma besonders Männer auf, sich dem Thema Gleichberechtigung anzunehmen.

Bild Emma Watson UN Botschafterin.jpg
Emma am Tisch der UN Botschafter (© Getty Images)

"Wie können wir Veränderungen bewirken, wenn nur die Hälfte der Bevölkerung zu den Gesprächen eingeladen ist?"

Emma wurde schon sehr früh bewusst, dass Bereich "Gleiche Rechte für beide Geschlechter" große Ungerechtigkeit herrscht. Schon mit 8 Jahren merkte sie, dass Mädchen und Burschen anders behandelt werden. So engagiert sie sich nun als Sonderbotschafterin mit vollem Herzblut für die "HeForShe"-Kampagne.

"Sie denken vielleicht, wer ist dieses Harry Potter-Mädchen? Alles, was ich weiß, ist, dass mir diese Angelegenheit wichtig ist und dass ich etwas verbessern will."

Sie beschreibt sich selbst als große Feministen - was nicht bedeutet, dass sie eine Männer-Hasserin ist, so Emma.

Bild Emma Watson UN Botschafterin 2.jpg
Emma mit UN-Generalsekretär Ban Ki-moon (© Getty Images
Emma Watson spricht vor den UN-Botschaftern Bewegende Rede
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus