Du befindest dich hier: Home | People

People | 23.09.2014

Wahnsinniger Internet-Countdown

Nicht nur, dass die Hacker private Fotos von Stars klauen und veröffentlichen und so den Frauen das Leben zur Hölle machen. Jetzt schien es so, als starteten sie auch noch einen Internet-Terror. Die Leaker wollten die Stunden bis zur Veröffentlichung von angeblich vorhandenen Nacktbildern von Emma Watson herunter zählen. Als der Countdown auf Null stand ...

Bild 470193545.jpg
(© Getty images)

Als grausame Antwort auf Emma Watsons viel beachtete UN-Rede, wollten die berüchtigten Hacker von Star-Nacktbildern nun auch intime Fotos der britischen Schauspielerin veröffentlichen. Das zeigte zumindest die eigens eingerichtete Website www.emmayouarenext.com. 

 

Bild screen shot 2014-09-22 at 10.32.37.jpg
Countdown auf www.emmayouarenext.com

Heute Nacht jedoch lief der Countdown frühzeitig ab und statt intimer Bilder, erschienen auf der millionenfach geklickten Seite folgende Bilder und Texte.

Botschaften an die Welt
Bild Screen Shot 2014-09-24 at 08.21.50.png
www.rantic.com
Bild Screen Shot 2014-09-24 at 08.22.00.png
www.rantic.com

Sie stammen von der amerikanischen Social Media Agentur Rantic.com, die von den kürzlich geleakten Celebrities auf den Fall angesetzt wurde. Jennifer Lawrence und Co. möchten mit ihrer Aktion die Seite chan4 sabotieren, auf der kürzlich ihre Nacktbilder veröffentlicht wurden. In nur 5 Tagen erreichte die Seite www.emmayouarenext.com (seit heute Nacht heißt sie www. rantic.com) 24 Millionen Visitors. So wollten die Social Media Experten internationale Aufmerksamkeit für ihre heute Nacht geposteten Botschaften bekommen.

Ziel: Das Internetportal chan4, auf dem die Star-Nacktbilder veröffentlich wurden, soll geschlossen werde. Das schreibt Rantic.com auch in ihrem offenen Brief an Barack Obama und ruft weiters auf, dass auch wir die Seite teilen, liken, sharen und dem White House eine Nachricht senden sollen.

Bild Screen Shot 2014-09-24 at 08.21.44.png
Bild Screen Shot 2014-09-24 at 08.37.08.png
Offener Brief an Barack Obama

Die Erklärung der anonymen Hacker für den tagelangen Countdown: „Es ist real und wird dieses Wochenende passieren. Die Feministenschlampe Emma wird der Welt zeigen, dass sie dieselbe Hure ist wie jede andere Frau der Welt.“

Extrem harte Worte wurden hier für diesen Social Media Trick verwenden. Auch zeigt es uns, wie viel Schrecken und Angst man durch eine lächerliche Internet-Seite verbreiten kann - die sich am Ende sogar als Fake entpuppt. Emma Watson kannte die Hintergund-Geschichte der Aktion wohl. Sie gab in den letzten Tagen auch Statements ab, dass es von ihr gar keine Nacktfotos gäbe. Also verängstigt war die britische Schauspielerin wohl nicht - nur wir zitterten mit ihr mit.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus