Du befindest dich hier: Home | People

People | 12.06.2015

Sienna Miller ist zurück!

Mit Oscarreifen Filmen und einem österreichischen Werbevertrag. Mit uns spricht die junge Mutter, wie Marlowe ihr Leben veränderte und was jetzt anders ist.

Bild 464156336.jpg
Angekommen. Sienna Miller wandelte sich vom It-Girl zur ernsthaften Schauspielerin. Beim Filmfestival in Cannes saß die 33-Jährige auch in der Jury.

Ihre 20er hat sie großteils durch den Grauschleier viel zu vieler Gin Tonics des Vorabends gesehen. Ihre Berufsbezeichnung: Model/Partygirl/Schauspielerin/Geliebte von Jude Law, der ihretwegen Ehefrau Sadie Frost verließ, und Balthazar Getty – Playboy und Milliardär. Dann verliebte sie sich in Schauspielkollegen Tom Sturridge, sie bekamen 2012 Töchterchen Marlowe und nach einer Babypause und Theaterengagements kehrte 2015 eine völlig neue Sienna Miller auf die Bildfläche zurück.

Bild 459751376.jpg
Künstler-Paar. Sienna ist seit 2011 mit Schauspieler Tom Sturridge liiert.

Ernstzunehmend.

Bei den Oscars hatte sie allen Grund zu strahlen, denn der Kriegsfilm „American Sniper“ (mit Bradley Cooper) wurde mit dem Goldjungen veredelt. Die 33-Jährige ist im ernstzunehmenden Rollenfach ange-langt. Zwischen 2015 und 2016 ist Sienna in acht Hollywood-Produktionen zu sehen – u. a. gibt sie im September Johnny Depps Gangsterbraut, es folgt ein Dreh mit Ben Affleck („Live by Night“) u. v. m. Ihr reingewaschenes Image fiel auch Vöslauer auf – und sie wurde als neues Testimonial engagiert.

Bild 20130726_PD5641.HR.jpg
Das Paar mit Tochter – Marlowe!

Sienna im Interview:

Marion Hauser: Wenn Sie Teile Ihrer Vergangenheit ändern könnten, welche wären das?

Sienna Miller: Erstens denke ich so nicht, zweitens macht einen die Summe der Vergangenheit zu dem, der man heute ist. Ich bin, wer ich bin. Und das ist mein Leben. Und obwohl meine Vergangenheit sich sehr öffentlich abgespielt hat und permanent analysiert und beobachtet wurde, ist es in Ordnung, wie es war. Natürlich habe ich Fehler gemacht, leider oft öffentliche Fehler, aber das ist Erwachsenwerden. Es ist nichts Schlimmes dabei, zwanzig Jahre alt zu sein und das Leben zu lernen.


Marion Hauser: Sie wirken so anders im Vergleich zu früher, beinahe als hätten Sie sich neu erfunden. Hat es mit der Geburt Ihrer Tochter zu tun?

Sienna Miller: Nein, ich glaube, ich bin einfach erwachsen geworden. Als ich angefangen habe, als Schauspielerin zu arbeiten, war ich 21 Jahre alt, jetzt bin ich 33. Ich bin Mutter geworden und habe eine längere Pause eingebaut. Seit ich zurück bin, bin ich vielleicht fokussierter und konzentrierter auch und gerade hinsichtlich der Arbeit. Ich genieße die Zeit mit meiner kleinen Tochter so sehr, dass ich mir jedes Mal denke: Mache lieber nur gute Jobs, sonst ist es die Zeit nicht wert, die ich von ihr getrennt bin. Aber ich habe mich nicht neu erfunden, ich bin immer noch ich, dieselbe Person.

Bild Vöslauer Sienna Miller_Ohne Logo.jpg

Marion Hauser: Können Sie dennoch beschreiben, was sich verändert hat?

Sienna Miller: Mein Leben ist nicht mehr nur mein Leben. Es gibt jemanden, der wichtiger ist als man selbst. Der ge-samte Lebensfokus wird neu bewertet und verschiebt sich vollkommen. Es wäre komisch zu sagen, dass das Leben gleich bleibt, wenn man ein Kind hat. Natürlich ändert es einen. Es ist die tiefste Erfahrung, durch die man als Mensch, als Frau gehen kann. Und bestimmt auch die wunderschönste und die wunderbarste. Es kommt so viel zurück. Die Verantwortung scheint mir gut zu tun (lacht).


Marion Hauser: Vielleicht ist das alles mit ein Grund, warum Sie derzeit so viel drehen? Insgesamt acht Filme in zwei Jahren.

Sienna Miller: Es sind wirklich sehr viele. Ich habe am Anfang meiner Schwangerschaft gearbeitet, dann habe ich eine ganze Weile aufgehört, weil ich gerade Mutter geworden bin und das auch genießen wollte. Plötzlich habe ich „Foxcatcher“ bekommen, bei dem Bennett Miller Regie geführt hat. Diesen Film habe ich einfach über ein ­Videocasting bekommen und dann „American Sniper“ usw. …

Bild Vöslauer_Kampagne_Sienna Miller_Aichinger, Miller, Hudler.jpg
backstage. Sienna mit Birgit Aichinger (Marketing) & Vöslauer-Boss Alfred Hudler.

Marion Hauser: Nach Anna Netrebko, Claudia Schiffer oder Cindy Crawford sind Sie das neue Vöslauer-Gesicht. Was macht für Sie eine starke Frau aus?

Sienna Miller: Die Fähigkeit, zu sich zu stehen, für sich einzustehen, macht eine Frau stark. Frauen sind oft die stärkeren Wesen. Und ich denke, dass die Welt noch immer sehr unausgeglichen ist, was das betrifft. Ich empfinde aber ganz stark, dass es jetzt zu einem weltweiten Gesprächsthema wird.

 

Text und Interview: Marion Hauser

Fotocredits: Vöslauer, Getty Images, Sciplini Andrea / Action Press / picturedesk.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus