Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 02.05.2016

LOOK! holt die Business-Frauen 2016 vor den Vorhang!

Wir stellen euch die Gewinnerinnen des look! Business Awards 2016 vor.

Bild busniess look!.jpg
Die neue look! Ausgabe mit dem Business Award 2016 Special ab jetzt in deiner Trafik erhältlich!

Anerkannte Expertinnen in der Jury & look!-Leserinnen haben gewählt. Das sind Österreichs erfolgreichste Frauen in verschiedenen Business-Kategorien, die mit Leistung, Ideen und Einsatz überzeugt haben:

 

Kategorie HANDEL: Andrea Wunderl

Die Schuh-Päpstin

Bild _JH11505.jpg
Andrea Wunderl - Schuhhaus Wunderl

Die gelernte Buchhändlerin rutschte früh in das Business ihres Gymnasiums-Freundes und heutigen Ehemannes hinein. Nach dem Rückzug der Schwiegereltern 2003 übernimmt Andrea Wunderl gemeinsam mit Franz Wunderl in der fünften Generation das Schuhhaus in Sollenau und widmet sich vorwiegend dem Einkauf, den 13 MitarbeiterInnen (12 davon sind Frauen) und der Kundenbetreuung. Sie steht für kompromisslose Ehrlichkeit, was, so ihr Ehemann im Originalton, „einem das Leben auch nicht immer leichter macht“. Sie hasst Dummheit, Faulheit und Unehrlichkeit. 

Herzblut. Mit dem Preis in der Kategorie „Handel“ hat Andrea Wunderl ehrlich nicht gerechnet: „Bei all den Kapazundern, die in meiner Kategorie nominiert waren, fand ich die Nominierung schon toll. Ich bin ehrlich baff und auch ein bisschen verlegen. Aber ich freue mich umso mehr, denn wir sind wirklich ein kleiner Betrieb, der ohne unser aller Herzblut nicht funktionieren würde. Das ist eine tolle Anerkennung.“

 

Kategorie ACHTSAMKEIT 1: Theresa Steininger

Die grüne Wohnexpertin

Bild _JH11757.jpg
Theresa Steininger - GF Wohnwagon

Wie wollen wir in Zukunft wohnen? Wie finden wir gemeinsam einen Weg, der nachhaltig ist und gleichzeitig auch Spaß macht? In der von Theresa Steininger und ihrem Geschäftspartner Christian Frantal gegründeten Firma „Wohnwagon“ findet man Inspirationen, Tipps & Tricks rund um einen neuen Lebensstil: reduziert auf das Wesentliche, zukunftsfähig, modern und in Einklang mit der Natur. Ziel der erst 26 Jahre jungen Unternehmerin ist es, Menschen für nachhaltiges Wohnen zu begeistern.

Die Wirtschaft braucht Frauen. „Gerade als junge Unternehmerin finde ich es schön, solch Wertschätzung zu erfahren. Es braucht in der Wirtschaft Frauen, die Männer standen lange genug in der ersten Reihe, jetzt sind wir dran. Aber natürlich braucht man die Ausgewogenheit von Männern und Frauen – gerade in der Baubranche.“

 

Kategorie ACHTSAMKEIT 2: Kristin Hanusch-Linser

Die Green Points-Erfinderin

Bild _JH11809.jpg
Kristin Hanusch-Linser - Innovationscenter ÖBB-Holding

Die Top-Managerin weist zahlreiche Karrierestationen auf: als Vorstand von „Marketing & Vertrieb“ bei der Regionalmedien Austria AG, in der Geschäftsleitung der Tageszeitung „Heute“, wo sie für Verkauf, Vertrieb und Marketing verantwortlich war. 2010 wurde Kristin Hanusch-Linser Konzernsprecherin und Leiterin Kommunikation und Marketing der ÖBB sowie Geschäftsführerin der unternehmenseigenen Werbung. Zurzeit treibt sie im Unternehmen den Bereich Innovation voran (Green Points). 2012 wurde sie von der IAA (International Advertising Association) zum „Marketer des Jahres“ gekürt. Neben der Karriereförderung von Frauen entwickelt sie ein Nachhaltigkeitsprogramm zum Wohl von Mensch und Umwelt.

Nachhaltigkeit auf 2 Achsen. „Das Programm der ÖBB Green Points habe ich ziemlich gegen den Widerstand der Herren bei uns im Haus durchgebracht. Ich freue mich, dass die Aktion mittlerweile als eine gelungene bezeichnet werden kann, denn viele Bahnfahrer machen mit und wissen, dass sie mit jedem gefahrenen Kilometer der Umwelt etwas Gutes tun. Das ist sozusagen „Nachhaltigkeit auf zwei Achsen.“ 

 

Kategorie EPU & SMART COMPANIES: Cornelia Daniel

Die Solarenergie-Expertin

Bild _JH11449.jpg
Cornelia Daniel - Gründerin von Dachgold

Anlässlich ihrer Diplomarbeit stolperte die damalige Betriebswirtschaftsstudentin quasi über das Thema Sonnenenergie. Seither ist Cornelia Daniel der Sonne verfallen. Sie erlernte die Projektentwicklung und gründete erfolgreich ihr Start-up, mit dem sie jeden Gewerbebetrieb in Österreich für Sonnenenergie begeistern und mit Solarenergieanlagen versorgen will. 2015 nahm die Betriebswirtin beim Forum Alpbach in der Arbeitsgruppe „Energieversorgung im Wandel – Ungleichheit in Markt- und Machtzugang“ teil. Für ihre Projekte wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet, so auch mit dem look! Business Award. Weiters ist Cornelia Daniel auch in der Medienszene umtriebig. Ihre Blogs „ÖkoEnergie“ und „Ecoquent-Positions“ finden viel Anerkennung.

Energiebündel. „Die Kategorie Entrepreneur gefällt mir deshalb so gut, weil ich das studiert habe. Ich möchte noch mehr Frauen ins Unternehmen holen und sie für die Energiewirtschaft begeistern.“

 

Kategorie TOURISMUS: Maria Hauser-Lederer

Die Stangl-Wirtin

Bild _JH11337.jpg
Maria Hauser-Lederer - Geschäftsführung Hotel Stanglwirt

Die Touristikerin arbeitet von Kindesbeinen an im elterlichen Betrieb mit. Doch ehe sie mit ihren zwei Geschwistern das Biohotel „Stanglwirt“ im Tiroler Going leitete, absolvierte Maria Hauser-Lederer eine profunde Hospitality-Business-Ausbildung in Sidney und den USA, wo sie u. a. Events für 3.000 Personen organisierte. Seit dieser Zeit kennt sie auch Arnold Schwarzenegger gut, der immer wieder beim „Stanglwirt“ absteigt. 

Von Frauen für Frauen. „Ich finde diesen Preis deshalb so toll, weil er von Frauen für Frauen gemacht ist. Bis vor kurzem war das noch nicht üblich, dass Frauen sich so unterstützen. Doch bei uns in den Bergen waren es eigentlich die ambitionierten Bäuerinnen, die die Tourismus-Region Kitzbühel erfunden haben. Sehr zum Leidwesen der Bauern, die nicht lange gefragt wurden, als sie die ersten Zimmer vermieteten. Ich danke auch meiner Tochter Leni (3), weil sie mich am meisten inspiriert.“

 

Kategorie FASHION: Zigi Mueller-Matyas

Die Mode-Insiderin

Bild _JH11624.jpg
Zigi Mueller-Matyas - Mitbegründerin creative headz

Die Fashion-Expertin machte sich bereits in den 1980ern einen Namen im internationalen Musik-Biz, als sie als Tourmanagerin von „Kool & the Gang“ oder „Earth, Wind & Fire“ fungierte. Später wechselte Zigi Mueller-Matyas in die Modelbranche. 1989 eröffnete sie mit Partnern die Model-Agentur „Next Company“, die sie 2004 verkaufte. Die Vielseitige war auch bei Stars wie Randy Crawford, Paris Hilton oder Katy Perry als VIP-Assistentin gefragt. 2009 gründete sie gemeinsam mit Elvyra Geyer und Maria Oberfrank die Agentur „creative headz“, mit der sie die MQ Vienna Fashion Week ins Leben gerufen hat und heuer bereits zum 8. Mal organisiert.

100 % Frauen. Bei ihrer Dankesrede freute sich Zigi Mueller-Matyas mit ihren zwei Partnerinnen: „Wir sind 100 % Frauenpower. Bei uns arbeiten auch nur Frauen, worauf wir besonders stolz sind. Wir drei haben versucht, den Stellenwert von Mode in Wien zu etablieren und Mode wieder groß zu machen.“

 

Kategorie DESIGN: Louise Kiesling

Die Quereinsteigerin

Bild _JH11400.jpg
Louise Kiesling - Creative Director & GF Backhausen

Sie stammt aus einer bekannten Automobil-Dynastie und studierte an der „Angewandten“ Mode. Ihre Vorliebe für Automobil- und Modedesign verband Louise Kiesling in ihrer Doktorarbeit, die sie – mutig und unkonventionell – im Alter von 50 Jahren am Londoner Royal College of Art schrieb. Generell sieht sie Mode übergreifend auf alle Bereiche des Lebens. Entsprechend ihrer Stoffaffinität und ihrem Interesse an Webkunst erkannte sie als Beirätin von Backhausen das Potenzial des Traditionsbetriebs und übernahm diesen als Eigentümerin. Obendrein ist Louise Kiesling auch die Kreativdirektorin der Waldviertler Textilmanufaktur. 

Mut zu mehr Disziplinen. „Es ist mir ein großes Anliegen, Design zu fördern, und weiters, sich nicht nur auf eine berufliche Disziplin zu beschränken. Niemand soll sich abschrecken lassen, auch im fortgeschrittenen Alter die Disziplin zu wechseln. Es ist sehr inspirierend.“

 

Kategorie FINANZ: Elisabeth Stadler

Zahlengenie 

Bild _JH11707.jpg
Elisabeth Stadler - Vorstandsvorsitzende VIG

Ihr Lebensmotto lautet: „Jeder Tag ist eine neue Chance.“ Und Erfolg definiert die Versicherungsmathematikerin so: „Zufriedenheit nach positiv erledigter Arbeit.“ Ihre starke Zahlenaffinität und die Liebe zur Mathematik brachten sie zu diesem gar nicht weiblichen Studium. Ihr Weg führte sie in der Versicherungsbranche kontinuerlich nach oben. Seit 2014 ist Elisabeth Stadler Generaldirektorin der Donau Versicherung und seit 2016 die erste Frau an der Spitze der Vienna Insurance Group, des größten heimischen Versicherungskonzerns. Sie ist somit die erste Frau an der Spitze eines ATX-Unternehmens. Privat liebt sie Golf und klassische Musik und ihr Haus mit Garten in Langenlois.

Möchte Mut machen. „Doch allzu viel Privatleben habe ich in letzter Zeit nicht, denn die vergangenen beiden Jahre waren sehr turbulent. Aber mein Job macht mir immer noch sehr viel Spaß. Ich hoffe, dass ich mit dieser Auszeichnung vielen Frauen Mut machen kann, dass auch sie dementsprechende Leistungen erbringen.“

 

Kategorie MARKETING: Kathrin Glock

Die Brand-Expertin

 

Bild 20151117_PD13508.HR.jpg
Kathrin Glock - GF Glock Horse Performance Center

Kathrin Glock bewältigt zahlreiche Aufgaben im international erfolgreichen Großkonzern ihres Mannes Gaston Glock: Aufsichtsrätin, Beirätin und Geschäftsführerin. Mit der 2010 erfolgten Übernahme der Geschäftsführung über die Reitsportzentren in Österreich und den Niederlanden gelang ihr in nur fünf Jahren die Etablierung der von ihr ausgerichteten Turniere als internationale Fixpunkte in der Weltelite des Reitsports. Die Erfolge in der Dressur und im Springreiten zogen nicht nur Persönlichkeiten wie Königin Noor, Hugh Grant, Naomi Campbell, Rupert Everett, Robbie Williams, Nicole Scherzinger, Sir Andrew Lloyd Webber u. v. m. zu den Events, die von der Siegerin in der Kategorie Marketing und Brandmanagement bis ins kleinste Detail ins Visier genommen werden. Die exklusive Reitveranstaltung gilt auch in wirtschaftlicher Hinsicht als Gewinn für die Region.

Mentor. „Leider konnte ich aufgrund beruflicher Verpflichtungen im Ausland nicht an der Verleihung teilnehmen. Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung und möchte meinem Ehemann Gaston Glock herzlich dafür danken, dass er mir persönlich und beruflich als Mentor immer zur Seite steht.“

 

Kategorie WISSENSCHAFT: Edeltraud Hanappi-Egger

Die Gender-Vorreiterin

Bild Hanappi-Egger_Edeltraud__c_Klaus_Vyhnalek.jpg
Edeltraud Hanappi-Egger - Rektorin der WU Wien

Sie studierte an der TU Wien Informatik, aber ihre Forschungsarbeit setzt sich mit Themen wie Gender- und Organisationstheorien, der Informationsgesellschaft und neuen Technologien oder Unternehmens- und Diversitätsmanagement auseinander. Edeltraud Hanappi-Egger verfasste dazu mehr als 350 Publikationen und trat 2015 als erste Frau das Amt der Rektorin an der Wirtschaftsuniversität Wien an.

Chancengleichheit. „Ich freue mich sehr, den Business Award 2016 in der Kategorie Wissenschaft und Lehre erhalten zu haben. Chancengleichheit und Gleichbehandlung sind für mich wichtige Themen. Solange Frauen im Management trotz ihrer Qualifikation so unterrepräsentiert sind wie bislang, gibt es in diesem Bereich noch genug zu tun. Daher begrüße ich Initiativen, die Frauen und ihre Leistungen in den Vordergrund rücken und damit eine Vorbildwirkung für Mädchen und junge Frauen haben.“

 

 

FOTOS JÜRGEN HAMMERSCHMID

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus