Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 14.11.2015

#notinmyname

#openyoureyes Muslime in aller Welt distanzieren sich von den schrecklichen Geschehnissen!

Bild Islamic-deception.jpg

Nicht in meinem Namen“ heißt eine Kampagne britischer Muslime gegen die Terrormiliz Isis.

„ISIS repräsentiert nicht den Islam“, beginnt eine junge Frau mit Kopftuch den Videoclip auf YouTube. 

Entstanden ist die Aktion #notinmyname nicht erst auf Grund der Geschehnisse vergangenen Freitag in Paris. Bereits vergangenes Jahr tat sich eine Gruppe britischer Muslime zusammen, Social Media und Plattformen wie YOuTube nicht mehr den Dschihadisten vom „Islamischen Staat“ zu überlassen. Auch sie nutzen die Plattform für ihr Message - und zwar "DAS ALLES PASSIERT NICHT IN UNSEREM NAMEN!":

Bild Bildschirmfoto 2015-11-15 um 13.42.59.png

Initiator und Gründer der Gruppe und Kampagne ist eine britische Stiftung namens Active Change. „Diese ISIS-Terroristen sind keine wahren Muslime, sie handeln nicht nach den wahren Lehren des Islams, nämlich Frieden, Gnade und Mitgefühl“, sprechen sie zur britischen Tageszeitung Mirror Hanif Qadir. Die ISIS-Terroristen seien „Feinde der gesamten Menschheit.“, so der Initiator der Kampagne.

Veröffentlicht wurde das Video bereits vergangenes Jahr.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus