Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 21.12.2020

Haartransplantation bei Frauen

Wenn Ihre Haare zunehmend dünner werden und sich bereits erste kahle Stellen bilden, ist eine Eigenhaarverpflanzung die ideale Lösung für Sie. Es handelt sich hierbei um die einzige Möglichkeit, den Haarverlust wirklich dauerhaft loszuwerden.

Bild 20201221 Haartransplantation bei Frauen.jpg
Bigstock-Copyright: Elnur

Eine Haartransplantation in der Türkei zahlreiche Vorteile, weshalb sich viele betroffene Frauen dazu entscheiden, den Eingriff hier vornehmen zu lassen.

Mit der Operation ist es möglich, das ursprüngliche volle und gesunde Haarwachstum wiederherzustellen. Dank neuster Methoden und Techniken können hierbei so realistische und authentische Ergebnisse erzielt werden, dass Dritte nicht bemerken, dass eine Operation durchgeführt wurde. Hier werden Sie ausführlich über die Haartransplantation bei Frauen, die anfallenden Kosten sowie den genauen Ablauf Ihrer Reise aufgeklärt.

 

Ist eine Haartransplantation bei Frauen möglich?

Genau wie bei Männern, kann auch bei Frauen eine Eigenhaarverpflanzung durchgeführt werden. Die Betroffenen leiden meist enorm unter den Kahlstellen auf ihrem Kopf. Meist ist die psychische Belastung bei Frauen noch höher, da sie ihr Haar häufig lang tragen und das ausfallende Haar so von Außenstehenden schneller wahrgenommen wird. Die Gründe, weshalb die Haare mit der Zeit lichter werden und letztendlich ausfallen, können hierbei sehr unterschiedlich sein.

 

Was sind die Ursachen für Haarausfall bei Frauen?

Eine weit verbreitete Ursache für Haarschwund ist die androgenetische Alopezie. Von dem erblich bedingten Haarausfall können nicht nur Männer, sondern auch Frauen betroffen sein. Weltweit hat sogar jede zweite Frau mit dieser Form des Haarverlusts zu kämpfen. Oftmals tritt er nach der Menopause auf und entsteht durch eine Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegen Androgene. Weitere Ursachen können jedoch auch ein Nährstoffmangel oder eine Erkrankung sein. Auch manche Medikamente wie zum Beispiel die Pille, können der Grund dafür sein, weshalb das Haar zunehmend lichter wird.

Bei Frauen tritt zudem vermehrt mechanischer Haarverlust auf. Dieser entsteht beispielsweise durch das häufige Tragen von strengen Frisuren oder die Verwendung von Föhn und Glätteisen. Bei mechanischem Haarschwund sind die Haare demnach starken äußeren Einflüssen ausgesetzt, die letztendlich dafür sorgen, dass die Haarwurzeln beschädigt werden. Nicht zu missachten ist allerdings, dass der Verlust der Haare auch durch enormen Stress oder starke psychische Belastungen begünstigt werden kann.

 

Wann kommt eine Haartransplantation bei Frauen in Frage?

Eine Haarverpflanzung kommt dann für Sie in Frage, wenn Sie unter Kahlstellen leiden und etwas dagegen tun möchten. Die Eigenhaarverpflanzung stellt hierbei die einzige dauerhafte Lösung dar. Damit die Implantation bei Ihnen allerdings umsetzbar ist, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Hierzu zählt insbesondere, dass Sie über genügend Spenderhaar verfügen müssen, welches für die Transplantation verwendet werden kann.

Zudem spielt die Art des Haarschwunds sowie dessen Fortschreitung eine entscheidende Rolle. Eine Haartransplantation ist immer dann sinnvoll, wenn der Verlust der Haare dauerhaft ist. Das bedeutet, dass Ihre Haarwurzeln so sehr geschädigt sind, dass sie mit der Zeit absterben und nie mehr gesundes Haarwachstum produzieren können. Stellt der Schwund Ihrer Haare eine enorme Belastung für Sie dar, sollten Sie sich für eine Transplantation von Eigenhaar entscheiden, um Ihr Selbstbewusstsein zurückzuerhalten.

 

Ist eine Eigenhaarverpflanzung schmerzhaft?

Bei einer Haartransplantation handelt es sich um eine richtige Operation, weshalb natürlich Schmerzen auftreten können. Die Schmerzen werden jedoch dadurch reduziert, dass Sie vor Beginn des operativen Eingriffs eine lokale Betäubung erhalten. Für Angstpatienten, die Probleme mit Nadeln und Spritzen haben, bietet Dr. Balwi von Elithair die Comfort-In-Methode an.

Bild 20201221 Bild 2 - Dr.Balwi - Team.jpg
Bild: Elithairtransplant

Diese Anästhesie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das mit Hochdruck das Betäubungsmittel in Ihre Kopfhaut injiziert. Dieser Vorgang dauert nur wenige Sekunden. Die Comfort-In-Methode wird nicht nur ohne Nadel durchgeführt - sie bietet auch noch einen weiteren Vorteil: die Schmerzen reduzieren sich deutlich im Vergleich zu einer normalen örtlichen Betäubung. Wie schmerzhaft die Operation letztendlich wirklich für Sie ist, ist jedoch am stärksten von Ihrem individuellen Schmerzempfinden abhängig.

 

Wie ist der Ablauf für die Haartransplantation in der Türkei?

Vor einer Eigenhaarverpflanzung führen Sie ein ausführliches Beratungsgespräch mit den Haarspezialisten von Elithair. Hierbei wird auch eine umfangreiche Haaranalyse durchgeführt. Dieser Termin kann in einer der deutschen Anlaufstellen durchgeführt werden, sodass Sie nicht nach extra in die Türkei reisen müssen. Hierbei können die Experten feststellen, ob es bei Ihnen überhaupt möglich ist den operativen Eingriff durchzuführen. Wenn ja, reisen Sie für die eigentliche Haarimplantation nach Istanbul.

Das All-Inklusive-Angebot, das Sie erhalten, beinhaltet bereits den Transfer vom Flughafen zu der Haarklinik. Nach einem ersten Bluttest, können Sie den restlichen Tag im Hotel entspannen. Am nächsten Tag findet dann der eigentliche Eingriff statt. Während der Transplantation gibt es mehrere Pausen, sodass der Tag für Sie so angenehm wie möglich verläuft. Direkt im Anschluss folgt eine erste Nachuntersuchung. Nach der abschließenden Nachuntersuchung am Tag darauf, erhalten Sie noch alle Informationen rund um den Heilungsprozess und Medikamente. Der Shuttle-Service bringt Sie wieder zum Flughafen.

 

Welche Kosten kommen für die Haarimplantation auf Sie zu?

Die Unterbringung im Hotel sowie der Transfer und die Medikamente, die Sie nach der Transplantation erhalten, sind inklusive. Lediglich für den Flug hin und zurück fallen extra Kosten an. Dennoch lohnt sich eine Haartransplantation in der Türkei, denn dort ist der operative Eingriff wesentlich günstiger als beispielsweise in Deutschland, der Schweiz oder Österreich. Der niedrigere Preis lässt sich durch die wesentlich geringeren Lebenserhaltungskosten erklären.

Zusätzlich erhalten die Haarkliniken eine Förderung des türkischen Staates. Mit welchen Kosten Sie genau rechnen müssen, erfahren Sie bereits im Beratungsgespräch von den Haarspezialisten. Denn hier stellen diese fest, wie viele Grafts bei Ihnen verpflanzt werden müssen. Nach der Anzahl der Grafts richtet sich maßgeblich der Preis.

 

So finden Sie die passende Haarklinik

Bild 20201221 .jpg
Bild: Elithairtransplant

Auf der Suche nach der geeigneten Haarklinik, sollten Sie sich zunächst ausführlich im Netz informieren. Hier finden Sie zahlreiche aufschlussreiche Bewertungen und Erfahrungsberichte von ehemaligen Patienten, die Ihnen einen ersten Eindruck vermitteln. Einige Patienten haben auch Erfahrungsvideos gedreht, in welchen Sie die Ergebnisse gut erkennen können.

Neben den Erfahrungen von anderen Patienten, sollten Sie auch stets auf die Seriosität der Klinik, die Qualitäts- und Hygienestandards sowie auf ein medizinisches Fachpersonal wert legen. Nur wenn all diese Faktoren passen, können Sie sicher sein, die passende Klinik für eine Haartransplantation bei Frauen gefunden zu haben.