Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 26.01.2022

Das look!-Interview mit Victoria Swarovski

Im exklusiven Interview mit look! gibt uns Victoria Swarovski Einblicke in ihr spannendes Jetset-Leben, zukünftige Karriere-Pläne und ihre neue Beauty-Marke Orimei:

Bild VictoriaSwarovski_November2021_©ElisabethLechner_2.jpg
© Elisabeth Lechner

look!: Herzlich willkommen Victoria, wir freuen uns sehr, dass du bei uns in Wien bist. Von wo kommst du denn eingeflogen oder eingefahren?

Victoria Swarovski: Ich komme gerade tatsächlich aus München, aber von da kam ich gerade aus Mauritius und habe einen Kampagne geshootet.

look!: Das heißt dein Wohnsitz ist jetzt in München?

Victoria Swarovski: In Deutschland, ja.

look!: Du reist um die Welt, man hat ja das Gefühl du bist überall gleichzeitig. Du machst in Deutschland immer noch „Let’s dance!“, du shootest Kampagnen, du hast eine neue Kosmetiklinie auf dich Markt gebracht – es hat sich unheimlich viel getan in deinem Leben...

Victoria Swarovski: Es ist immer ganz witzig, wenn die Leute mich anschreiben und sagen: „Mei Vicki, du bist schon wieder weg!“ – ja, aber ich arbeite. Ich fliege nicht nach Mauritius, um Urlaub zu machen, sondern ich shoote eine Kampagne. Ich probiere es natürlich zu kombinieren und bleibe 3 Tage länger, weil man ja trotzdem 13/14 Stunden hinfliegt. Aber es macht mir wahnsinnig viel Spaß. Mein Job ist meine Passion, und jetzt, wie du gerade eben gesagt hast, hab ich noch meine Beauty-Brand auf den Markt gebracht und ich bin so dankbar und stolz, dass ich das geschafft habe.

look!: Was ist denn der Hintergrund dieser Beauty Brand? Wie kommt man dazu/darauf eine eigene Beauty-Marke zu machen?

Victoria Swarovski: Da steckt viel dahinter. Ich reise wahnsinnig viel, ich bin viel vor der Kamera, viel in Studios und du weißt es ja selber auch: Die Haut wird strapaziert, wenn du so viel geschminkt wirst und extrem trocken und anfällig. Ich habe so viele verschiedene Produkte ausprobiert und dann funktioniert wieder mal eines und dann merkst du, dass es nachlässt und dann habe ich mir einfach irgendwann gesagt: ok Vicki, jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, jetzt musst du schauen, dass du selber etwas machst. Und da dacht ich mir noch das geht super easy, das macht man einfach schnell, in drei Monaten haben wir das schon durch. Aus drei Monaten sind dann zwei Jahre geworden, bis die Brand wirklich so da stand, wie sie jetzt auf den Markt gekommen ist. Da ist wirklich wahnsinnig viel Herzblut mit drinnen, viel Technologie, das muss man auch sagen – wir haben wirklich darauf geachtet, dass wir eben clean glowy effective sind.

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

look!: Die Brand heißt wie?

Victoria Swarovski: Orimei

look!: Warum Orimei? 

Victoria Swarovski: Orimei heißt auf chinesisch Originale Schönheit. 

look!: Das heißt, das sind Produkte, die dich zum Strahlen bringen, hab ich das richtig interpretiert?

Victoria Swarovski: Genau. In dem Fall versuche ich den perfekten Glow nach Hause zu bringen. Und ich freue mich immer auf Feedback, denn jede Haut ist anders

look!: Aber du hast ja so sowieso den perfekten Glow. 

Victoria Swarovski: Das stimmt jetzt eigentlich auch nicht, weil ich schlafe meistens wahnsinnig wenig und ich kann sagen, wenn man mich in der Früh im Bett ungeschminkt sieht, sagt man „Ja, du kannst auch ein bisschen Glow vertragen“.
Ich bin super glücklich, dass ich das Ganze teilen kann, das Know-How, das ich jetzt über die Jahre mitgenommen habe und in meine Produkte gegeben habe und gesagt habe: „Leute, das ist das, was mir gut tut.“ – Ich habe natürlich schon darauf geachtet, dass es auf alle Hauttypen abgestimmt ist, damit es auch jeder benutzen kann und jeder auch den perfekten Glow hat. Und es ist egal, ob man jetzt auf der Bühne steht oder hinter der Kamera ist, ich glaube jeder braucht Auszeit und Glow in seinem Leben.

look!: Das sind jetzt Produkte, die dich einfach strahlen lassen, die die Haut einfach schöner und ebenmäßiger machen – das war dir wichtig und ist die Grundidee auch hinter der Linie.

Victoria Swarovski: Natürlich schaut man auf diesen „Glamorous No Make-Up look“, dafür habe ich zum Biespiel die CC Cream auf den Markt gebracht. Das ist eine Creme, die durch Pigmente, sich durch die Wärme der Haut an die Farbe anpasst. Ich liebe sie. Die Haut wird dadurch ebenmäßig und bekommt die perfekte Strahlkraft. Dann haben wir den Face Mist, das ist ein Spray, der gegen Rötungen ist, aber gleichzeitig auch als Tanner wirkt in der Früh. Das ist so ein All-Round-Produkt sag ich immer.

look!: Und die Produkte gehen für jeden Hauttyp?

Victoria Swarovski: Das passt sich wirklich an jeden Hauttyp an, ja. 

look!: Das ist also dein Baby, das du jetzt entwickelt hast und ihr startet damit jetzt richtig durch. 

Victoria Swarovski: Ja, wir sind jetzt gerade online erhältlich und sind ab Januar in allen Douglas Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich hoffe natürlich, dass wir weiter expandieren, aber ich schon happy, dass wir uns in der Dach Region ausbreiten können.

look!: Du schaust ja immer aus wie aus dem Journal. Wie lange brauchst du, um die zu pflegen und herzurichten in der Daily Routine?

Victoria Swarovski: Heute waren es genau 1h 40min., aber da habe ich auch ein tolles Team, aber das habe ich ja nicht jeden Tag. 

look!: Oder was gehört denn zu deiner Daily Routine?

Victoria Swarovski: Ich steh auf in der Früh und das erste, was ich mache, ist eine Kuscheleinheit mit meinem Hund Winnie, der braucht immer viel Liebe. Dann lass ich mir einen Kaffee runter mit Hafermilch und dann geht’s auch schon los mit Cleansing – ich reinige meine Haut auch in der Früh, weil wir wahnsinnig viele Fette in der Nacht produzieren, also nimmt man das runter, dann verwendet man Tonic und dann den Moisturizer. Und dann on Top nehme ich meine Glow Drops, weil die gleichzeitig wie ein Primer agieren und dann hast du gleich noch den Glow. Wenn du super Haut hast oder wenn ich zum Beispiel mal super ausgeschlafen bin, dann nehme ich gar kein Make Up mehr und sonst nehme ich on Top noch gerne die CC Cream, die sich an deine Haut anpasst. 

 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

look!: Du hast gemeint du warst immer sehr allein, man stellt sich das in so einem Leben ja irgendwie immer ein bisschen so vor – glamorous, von einer Hotelsuite zur nächsten und Shootings. In Wahrheit ist das aber ein sehr anstrengendes und wahrscheinlich manchmal auch einsames Leben, weil man abends eben nicht mit der Family zusammensitzt. Jetzt hast du aber einen Hund, der dich begleitet.

Victoria Swarovski: Ja, deswegen hab ich ihn mir eigentlich auch geholt. Es klingt jetzt brutal, aber ich war so viel alleine und wenn man so viel reist – dafür habe ich mich aber auch selber entschieden muss man sagen. Aber nach einem anstrengenden Tag in einem Raum zu kommen, der komplett leer ist, was manchmal auch ganz schön sein kann, dann fühlt man sich irgendwann einfach allein und deswegen hab ich mir den Winnie geholt und ich geh mit ihm schlafen und wach mit ihm auf und es ist toll, weil wenn man bei Shootings ist, vergisst man auch mal zu pausieren und mit dem musst du aber rausgehen.

look!: Jetzt wohnst du in München, deine Familie in Kitzbühel. Man hat immer das Gefühl die Family ist sehr wichtig für dich, das wirkt alles sehr verbunden. Du trägst natürlich einen großen Namen, warst aber immer sehr bedacht dein eigenes Business zu machen und aber auch sehr bedacht, dass die Family immer mitzieht – habt ihr alle untereinander eine starke Verbundenheit?

Victoria Swarovski: Wir sind alle super stark verbunden miteinander. Wir unterstützen uns auch alle gegenseitig. Meine Schwester ist jetzt in Mailand, die hat Innenarchitektur studiert, die ist super glücklich, meine ältere Schwester ist in der Gastronomie, macht L‘osteria und wir sind alle nur mehr am Pizza und Pasta essen und ich glaube, wenn man sich gegenseitig unterstützt und pusht, dann bringt das auch jedem was. Wir sind einfach ein echt gutes Team und Neid gibt es bei uns nicht.

look!: Das heißt ihr habt eine Verbindung, auch du und deine Geschwister, da gibt es keine „Zickereien“.

Victoria Swarovski: Nein, überhaupt nicht. Es ist eher so, sie rufen an und sagen: „Was hast denn da gesagt? Das hätte ich so gesagt!“ Wir passen aufeinander auf. Wenn etwas gut war, sagen wir das und wenn etwas blöd war, dass wird das einem auch direkt auf den Tisch geklatscht.

look!: Du siehst auch deine Mama oft, also ihr habt auch eine sehr starke Verbindung?


Victoria Swarovski: Mit der telefoniere ich täglich, wenn nicht viermal, weil natürlich alles mit ihr besprochen wird. Ich liebe meine Mutter, es ist natürlich jetzt in letzter Zeit ein bisschen weniger geworden, weil ich durch die Beauty-Brand wahnsinnig viel im Office bin und auch die Zeit gar nicht mehr so habe. Ich stimme mich da aber schon ab, ich komme ja aus einer Unternehmer-Familie und da kann man sich den ein oder anderen Tipp holen und das tu ich auch, ich wäre doof, wenn ich es nicht machen würden.

look!: Verheiratet bist du ja auch noch, also keine Ahnung, wie du das alles unter einen Hut bekommst. Du hast ja auch noch so etwas wie ein persönliches Leben – bist du mit dem so zufrieden wie es ist?

Victoria Swarovski: Ich bin mega zufrieden so wie es ist, weil ich hab meinen tollen Mann an meiner Seite, der mich unconditionally unterstützt, ich glaube sonst würde es auch gar nicht gehen. Ich weiß auch was ich will und er weiß auch was er will und das ist auch gut so. Er macht seinen Weg, ich meinen und so führt der Weg auch zusammen am Ende des Tages. Ich finde es auch gut, dass wir ganz verschiedene Sachen machen, weil so bleibt das Geschäftliche geschäftlich und Privat bleibt privat.

look!: Freundeskreis gibt es wahrscheinlich auch, der kommt dann aber wahrscheinlich wirklich zu kurz, oder?

Victoria Swarovski: Die Freunde kommen natürlich zu kurz in jeder Hinsicht. Ich muss aber auch sagen: Ich habe nur meine Freunde von damals, aus meiner Jugend – die ziehen immer irgendwie mit, das wird einfach kombiniert – entweder kommt einmal eine Freundin mit auf das Shooting oder zu Let’s Dance.

look!: Täglich Sport oder Fitness – geht sich so etwas aus in deinem Leben?

Victoria Swarovski: Muss sich ausgehen. Am Ende des Tages ist der Körper unser Kapital, weil du kannst nur das machen, was du willst, wenn du einen gesunden Körper hast. Ich bin die ganze Zeit unterwegs und man muss seinen Körper aber irgendwie gesund halten, weil irgendwann klappt der auch zusammen.

look!: Wie machst du das? Hast du bestimmte Übungen oder Sportarten, denen du nachgehst?

Victoria Swarovski: Ich habe einfach meine Routine. Ich gehe hauptsächlich ins Fitnessstudio, weil in Hotels auch meistens eins dabei ist, da achte ich darauf. Und wenn ich in der Früh Zeit habe, dann mach ich es in der Früh und wenn ich da gar keine Zeit habe, dann mach ich es meistens noch nach dem ganzen Shooting am Abend.

look!: Aber du baust es irgendwie ein, weil du es auch brauchst wahrscheinlich.

Victoria Swarovski: Ja, auf jeden Fall.

look!: Machst du auch so etwas wie Meditieren, irgendwas, das dich runterbringt?

Viktoria Swarovski: Es ist so schwierig... So viele sagen immer ich sollte mal Yoga und Meditation ausprobieren – aber das bin ich einfach so gar nicht. Ich war letztens mit einer Freundin in einem Yoga Kurs und dann sitzen die da alle uns sagen nichts und das war für mich schon fast eine Folter, als, dass es entspannend war. Ich lache gerne, ich rede gerne, ich singe gerne.

look!: Was ist denn ein privater Style, wenn du nicht arbeitetest? Wenn du einfach nur du bist, was zeihst du da an?

Victoria Swarovski: Ich sag immer: ein Touch von glamorous sporty. Wenn ich zuhause bin hole ich den kompletten Schlabber-look raus, Karl Lagerfeld würde sich jetzt wahrscheinlich umdrehen und sagen „die hat die Kontrolle über ihr Leben verloren“. Aber es gibt einfach nichts besserer, als im Schlabber-Look auf dem Sofa zu sitzen mit einem Glas Rotwein oder einer Flasche Bier und einen schönen Film schauen, aber den schaffe ich eh nie, weil ich meistens so fertig bin und nach 10 Minuten einschlafe.

look!: Wie gehst du denn mit der Liebe deiner Fans um?

Victoria Swarovski: Heute ist das gerade wieder passiert, ich bin aus dem Hotel raus und mit dem Winnie spazieren gegangen und dann kommt eine Dame auch mit einem Hund auf mich zu und sagt: „Mei, Sie schauen der Swarovski so ähnlich.“ Und ich dann: „Ich bin die Victoria.“ Und dann war sie natürlich ziemlich erstaunt und erfreut, sowas freut mich schon sehr. Ohne die Fans würde es auch gar nicht gehen! Ich bin sehr stolz darauf.

look!: Du machst den Job schon ziemlich lange, das heißt du hast schon eine Karriere, auf die du zurückschauen kannst. Würdest du rückblickend gewisse Dinge anders machen? Reflektierst du das manchmal?

Victoria Swarovski: Natürlich. Man sagt sich im Jetzt zwar immer, dass man ab jetzt bestimmt alles richtig machen wird, aber fünf Jahr später sieht man das dann schon wieder ganz anders. Jetzt mit 28 denke ich mir ja auch „Was hab ich da mit 20 gemacht? Da wusste ich ja noch gar nichts!“ Ich glaube aber, dass es so noch immer ist – man lernt einfach mit der Zeit und es macht mir auch Spaß, weil, wenn man lernt, weiß man auch, dass man auf dem richtigen Weg ist, denn durch Fehler lernt man.

look!: Begonnen hast du ja eigentlich mit dem Singen, dann kam Moderieren und eins nach dem anderen.

Victoria Swarovski: In die Moderation bin ich reingeschlittert, aber ich muss sagen, es macht mir wahnsinnig viel Spaß. Ich bin wirklich reingewachsen, weil die erste Show war halt einfach ein Griff ins Klo. Aber ab dem Zeitpunkt wusste ich auch, dass, wenn ich das beruflich machen möchte, ich mich mit dem Thema auch wirklich auseinandersetzen und an mir arbeiten muss. Und jetzt moderiere ich „Let’s Dance“ immer noch und ich lerne jedes Jahr mit dazu und ich hoffe, dass ich es noch länger machen darf.

look!: Was ist denn so das Ziel, der Traum oder eine Vision von dir, wo du in 10 oder 15 Jahren stehen möchtest? Oder lässt du das eher an dich herankommen?

Victoria Swarovski: Natürlich gibt es für mich ein Ziel, ich finde es aber immer ganz schwierig über ungelegte Eier zu sprechen, weil ich sag immer, dass das Unglück bringt. Aber das Nächste wäre für mich tatsächlich ein Film. Da sind wir auch schon sehr akribisch dran und sitzen an einem wirklich tollen, großen Projekt. Kann ich jetzt noch nicht darüber sprechen, aber im nächsten Jahr wird es dann ernst und dann können wir uns wieder zum Interview treffen und genau über dieses Thema reden. Aber da gibt es so viel, ich habe gerade mein Unternehmen gegründet.

look!: Genau, du bist jetzt Businessfrau und managest ein Unternehmen, das ist wieder ein anderer Zugang.

Victoria Swarovski: Ja, und da lernt man auch wahnsinnig viel, also wirklich. Jeden Tag kommt etwas Neues auf einen zu, das sind Hürden, die man bewältigen muss und das macht auch Spaß. Man kann sich das wie ein Flugzeug vorstellen, das schon abgehoben ist und da kann man nicht einfach wieder umdrehen, sondern das fliegt jetzt und im besten Fall geht es ganz weit hoch und bleibt für immer da oben.

look!: Du bist auch richtig involviert in dein Unternehmen und bei jedem Schritt dabei.

Victoria Swarovski: Auf alle Fälle. Ich bin ja ganz schlecht darin, Sachen abzugeben. Am Anfang hab ich auch noch die ganzen Influencer-Boxen selber bepackt und dann habe ich irgendwann gemerkt, dass es schon bisschen viel wird, weil so viele Sachen auf einmal kommen. Aber ja ich bin wahnsinnig involvier, ob das jetzt Warenwirtschaft, Logistik oder Marketing ist – es gibt ja so viele Themen, die auf einen zukommen und da bin ich immer mitten drinnen im Geschehen. Ich glaub wir machen das aber ganz gut und ich bin extrem stolz auf mein Team, denn man ist immer so gut, wie sein Team ist und, wenn du die richtigen Leute um dich herum hast, so stark bist du dann.

look!: Wenn man so viele verschiedene Dinge macht wie du, braucht man Disziplin, das ist glaub ich eine Grundvoraussetzung, sonst schafft man das nicht. Bist du ein sehr Disziplinierter Mensch?

Victoria Swarovski: Ich finde das so schwer einzuschätzen, da müsste man mein Management fragen, aber ja natürlich, also ich denke schon, dass ich diszipliniert bin, aber ich kann auch leben zwischendrin. Ich liebe es auch mit der Family mal einen zu trinken und auch mal richtig Gas zu geben, das gehört dazu. Wenn du die ganze Zeit auf Handbremse lebst, wirst du irgendwann einmal ausbrechen. Deswegen gibt es zwischendurch immer wieder kleine Feiereien, wo man auch mal zu viel isst zum Beispiel und dann ziehe ich aber wieder die Bremse und bin wieder kontrollierter. 

look!: Apropo Essen. Du hast eine Top-Figur, isst aber normal oder wie machst du das genau?

Victoria Swarovski: Ich bin keine Frühstückerin, außer ich bin im Urlaub, aber wenn ich arbeite, habe ich immer nur meine Kaffee und einen Ingwertee mit Zitrone in der Früh und am Nachmittag esse ich das, worauf ich Lust habe. Am Abend schau ich dann wieder, dass ich Low Carb esse, aber einmal am Tag sollte man schon das essen, worauf man Lust hat.

look!: Kochst du auch?

Victoria Swarovski: Ich würde es so gerne können und ich glaube, wenn ich mich wirklich damit auseinandersetzen würde, würde ich es ganz gut hinbekommen, aber da ich eben so viel unterwegs bin, hab ich da halt aber auch einfach keine Lust mehr zu kochen. Da will ich einfach nichts mehr machen.

look!: Jetzt geht es bei dir ja eigentlich immer weiter aufwärts und da hat man ja auch Neider. Wie gehst du mit solchen Menschen um, die dir nicht ganz so wohlgesonnen sind? Lässt du das an dich ran?

Victoria Swarovski: Null, das schotte ich total ab. Mein Urgroßvater hat immer gesagt: „Neider muss man sich erarbeiten“, und das denke ich mir jedes Mal, wenn dann wirklich auch böse Nachrichten kommen oder auch Leute auf der Straße, die dich blöd anreden – das gibt es einfach. Zuerst fragt man sich schon, was denn jetzt los ist, aber meistens sind die Menschen einfach mit ihrem eigenen Leben nicht zufrieden und man soll das nicht an sich rankommen lassen. Man entwickelt da dann einfach ein Fell.

look!: Vielen Dank, das war ein sehr spannendes Gespräch und ich freue mich, wenn wir uns das nächste Mal sehen. Auf neue Projekte und heute geh ich später noch gleich den Glow testen!

 

Das gesamte Interview findet Ihr auch auf Facebook.com/LookMagazinWien und auf dem look! YouTube Kanal

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.