Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 29.09.2020

VOLL RETRO!

Hairlich schönes Comeback. Frisuren, die in den 1960er, 1970er und 1980er Jahren für Aufsehen gesorgt haben, werden heuer neu interpretiert. Die stylishsten Looks im Überblick.

Bild milk_shake ICONIC SS2020 coll_20_asmith0130.jpg
ZIEMLICH COOL. "Bubikopf" trifft auf Regenbogen. © milk shake

 60ies

STIL-IKONE.

Charismatisch: US-Schauspielerin Jean Seberg löste mit ihrem Look in den Sechzigern einen wahren Pixie-Boom aus. © Jean Seberg / Getty Images 

PASTELL-PIXIE

Kurzer Prozess. Er ist der Evergreen unter den Kurzhaarfrisuren: der burschikose Pixie oder „Elfen“-Cut (Pixie engl. für Elfe) ist ein stylisher Hingucker und erlaubt wandelbare Looks. Er kann glatt, verwuschelt oder streng nach hinten getragen werden – oder heuer besonders angesagt: mit farbenfrohen Highlights getoppt werden. Nur wenige Handgriffe genügen, um den Look komplett zu ändern. Wem steht‘s? „Damit die Proportionen harmonieren, sollten die Gesichtszüge eher schmal und nicht zu pausbäckig sein“, rät Haar-Profi Peter Schaider jun. (thehairstyle.at).

 

© milk shake


70ies

© Farrah Fawcett / GettyImages

FÖHNWELLE

Verlockend. Millionenfach kopiert und bis heute legendär: die betonte Außenwelle von „Charlie‘s Engel“ Farrah Fawcett (o.). Heute darf es allerdings ruhig ein wenig lässiger sein. Große, auslaufende Wellen verleihen der Frisur Bewegung, aber auch einen natürlichen Touch. „Die Kundinnen sehnen sich wieder nach voluminöseren Looks, die nicht nur ein paar Stunden halten, sondern bis zu drei Tagen. Auch immer mehr jüngere Salonbesucherinnen wünschen sich dieses Styling. Glatte Haare sind schon fast ein No-Go“, so Top-Friseur Schaider jun.

© Botanical Repair


80ies

© Kim Wilde / GettyImages

FRANSEN-„VOKU“

Chic & cheeky. Gewollt unordentlich statt topgeschniegelt: Powerfrauen der 1980er wie Nena oder Kim Wilde (o.) trugen den „Vorne kurz, hinten lang“-Look extrastark auftoupiert. Heute setzt man auf stilvolle Lässigkeit (und weniger Haarspray), wie der Wiener Haarmeister Peter Schaider jun. weiß: „Eine Frisur für sehr modebewusste Leute. Tragen kann sie fast jeder, wenn man ein bisschen aus der Masse herausstechen möchte. Die schonende Volumenwelle hat zudem die Dauerwelle ersetzt. Die Haare werden dabei gewellt statt gekraust.“

 

© sk-looks / beigestellt