Loading…

Uschi Fellnerlook into my life

Uschi Fellner | 21.04.2020

#alleswirdgut #6

Was mich zur Zeit beschäftig, erfahrt ihr ab sofort täglich hier.

Die Zeiten sind hart. Für alle.


Katastrophe! Schatzi ist ernsthaft erkrankt. Nicht an Covid-19 bzw. Corona, sondern an Nosomanie. So nennt man die Furcht vor der Krankheit. Auf gut Deutsch: Einbildung ist eine schreckliche Bildung. Wenn Schatzi morgens die Augen aufschlägt, greift er sich zuerst an den Kopf. Sein Morgengruß an mich ist ein leidender Befehl: „Kannst du mir die Hand auf die Stirn legen, ich glaub, ich hab richtig Fieber …“ Ich tue, wie mir geheißen. Schatzis Stirn fühlt sich wie immer angenehm kühl an. „Miss Fieber, zur Sicherheit“, sage ich, suche das Thermometer, das Schatzi nach seiner letzten Messung irgendwo (vielleicht am Klo?) vergessen hat und eile zum Tee-kochen in die Küche.
Wenn ich mit dem dampfenden Pott in Händen wiederkehre, liegt er – wie heute – regungslos da. 
Das Thermometer fest unter den Arm geklemmt. Ich: „Na, wie schaut’s aus?“ 
Schatzi, ächzend: „Weiß nicht, mir geht’s schlecht.“ Ich: „Was tut dir weh?“ Schatzi: „Alles.“ Ich: „Hast du Fieber?“ Schatzi setzt sich abrupt auf, starrt auf das Thermometer. „Ein Wahnsinn“, haucht er und sinkt zurück ins Kissen. Ich nehme ihm das Thermometer aus der Hand: 36,0 steht da. „Du hast 36,0“, beschwichtige ich. Das ist doch schön!“ Nicht für Schatzi: „Das ist Untertemperatur“, krächzt er anklagend, bevor er in psychische Ohnmacht versinkt. Ich vernehme noch ein schwaches „Saugefährlich! Arzt anrufen … brauche einen Test, sofort!“ 
Ich auch. Gibt’s Tests, die anzeigen, wann man reif für die Klapsmühle ist? Fühle mich ein wenig fiebrig …