Loading…

Fitness and Mum BlogTina

Fitness and Mum Blog | 24.05.2018

Mai ist Muttertagszeit

Neu im Blog: Tina gibt Einblicke in ihr Leben als Fitness-Mum.

Bild DSC_0137.jpeg

Dieser Tag war ja schon immer besonders, weil man sich Gedanken gemacht hat wie man seiner Mama eine Freude machen kann und ihr zeigen kann wie lieb man sie hat. Eigentlich kann man das ja jeden Tag, aber am Muttertag eben noch ein bisschen mehr. Seit der Geburt meiner Tochter ist der Tag natürlich noch viel schöner für mich. Geschenke brauche ich keine. Ein Blick in dieses strahlende, bezaubernde Lächeln, ein Bussi und ein „Hab dich lieb“ und ich bin sowieso der glücklichste Mensch der Welt. Und nächstes Jahr werden mich dann schon vier süße Kinderaugen anlächeln. Ich kann es kaum erwarten. Nichts ist schöner als die Liebe der eigenen Kinder.

 

Gemeinsam mit Papa haben wir auch dieses Jahr wieder einen gesunden Muttertagskuchen gebacken und gemeinsam ein paar Übungen gemacht um uns fit zuhalten und gemeinsam Spaß zu haben. Und es wurde natürlich auch Kuschelzeit eingeplant.

Aber eigentlich ist doch jeder Tag Muttertag. Liebe Mamis, ihr leistet jeden Tag Großartiges. Ihr seid alle etwas Besonderes und für eure Kinder einfach die Größten. Danke an jede einzelne für den besten Job, den ihr jeden Tag macht, nämlich Mama sein.

 

 

Hier noch unser Rezept für einen gesunden, einfachen und leckeren Kuchen:

Zutaten:

1 Becher Sauerrahm

½ Becher Kakaopulver (Bensdorf), reiner Kakao)

3 Eier

1 Becher Dinkel Vollkornmehl

1 Becher geriebene Mandeln

1/2 Becher geriebene Haselnüsse

1/2 Päckchen Backpulver (am besten Weinstein)

1/2 Becher Rapsöl (kaltgepresst)

5 Löffel Apfelmus

 

Alles zusammenmischen und gut durchmixen.

Bei ca. 200 Grad für ca. 45 Minuten backen. (je nach Ofen)

 

Get fit!

Und ein paar unserer Mama-Kind-Übungen, die gemeinsam Spaß machen und fit halten:

Ihr könnt die Übungen so oft wiederholen wie möglich und am besten immer wieder in den Alltag einbauen.

 

 

 

 

Bild 19212926_10154813932448163_1033699022_o.jpeg
Brücke: am Rücken liegend, Beine stehen angewinkelt am Boden, Popo berührt den Boden nicht. Becken anheben und senken. Am Schluss immer für ca. 20 Sekunden oben halten.
Bild DSC_0102.jpeg
Liegestütz auf den Knien: Rücken ist gerade, Oberkörper heben und senken.
Bild DSC_0094.jpeg
Im Vierfüßlerstand (Rücken ist ganz gerade, Bauch leicht angespannt) abwechselnd ein Bein und den diagonalen Arm anheben, kurz halten und wechseln.
Bild DSC_0121.jpeg
Sumo-Ringer Kniebeuge: Beine gekretscht, Zehenspitzen zeigen nach außen. Wichtig: Die Knie bleiben stabil, nicht nach vorne kippen! Die Bewegung geht nach außen, nicht nach vorne! Hoch und tief gehen. Auch auf Zehenspitzen möglich. Zuerst eine Seite anheben, dann die andere, dann beide. Das ist gut für dein Gleichgewicht (deine Balance) und für deine Unterschenkel-Muskulatur.