Loading…

Julia SchweigerYoga und Fitness Trainerin

Julia Schweiger | 17.10.2014

Rauf auf den Berg!

Entschleunigen beim Wandern – I love it!

Mittwoch Nachmittag... Ich sitze unter einem riesigen Baum in Schönbrunn.... Ich habe zwei Stunden Zeit vor der nächsten Yoga-Einheit....und lasse meine Seele baumeln...die Gedanken schweifen.....höre in mich rein.... In solchen Momenten, vor allem dann, wenn sie sich unverhofft auftun, kann Magisches passieren. Eine innere Klarheit kommt auf....plötzlich fallen Entscheidungen leicht. Ha! Ich weiß plötzlich, was ich am Wochenende tun möchte: etwas, das ich in Österreich ironischerweise viel zu selten tue, nämlich wandern.

 

Meine ersten langen Wanderungen habe ich vor etwa zehn Jahren während meiner Zeit in Nordböhmen gemacht. Meine tschechischen FreundInnen konnten es damals nicht fassen, dass eine Österreicherin so ein völliger Wander-Newbe sein sollte! Ich hatte weder die richtigen Schuhe, noch einen Rucksack, keine Ahnung von Wanderkarten oder Wegmarkierungen. Aber eines hatte ich sofort: eine Riesenfreude am Wandern und Entdecken! Die Natur hautnah erleben, die Gerüche, die Farben, die Ruhe, die Landschaft genießen, das rhythmische Gehen, dass irgendwann zur Meditation wird, die lustigen Begegnungen mit anderen Wanderern, schöne Gespräche und dann wieder Stille.... ja, und dann natürlich auch das köstliche tschechische Bier am Ende einer langen Tour!

 

In den darauf folgenden Jahren bin ich noch oft gewandert – in den Red Rocks von Sedona, den Bergen von Ecuador und Peru, auf den Vulkan Concepción in Nicaragua, durch den Regenwald in Costa Rica, den Grand Canyon rauf und runter...

Meine Wanderschuhe und ich sind mittlerweile ein perfekt eingespieltes Team. Die richtigen zu finden, ist schon die halbe Miete. Gute Beratung und Geduld zahlen sich hier aus. Jemand hat einmal zu mir gesagt, es sei fast so, wie einen Lebenspartner zu finden. Da nimmt man ja auch nicht den erstbesten, oder schaut nur auf's Äußere. Es muss einfach passen und (sich) leicht gehen miteinander.

Freitag Abend. Der Wanderrucksack ist gepackt, die Jause vorbereitet. Das Bett in der Hütte reserviert. Die Wettervorhersage ist vielversprechend. Morgen geht es auf zu meiner ersten Wanderung im Gesäuse. In meinem Bauch kribbelt es vor Vorfreude!

 

Hier ein paar Punkte, die bei jeder Wanderung wichtig sind und manchmal vor wirklich brenzlichen Situation bewahren können:

 

  • Die Tour sollte der eigenen Kondition angepasst und gut geplant sein. Im Ausland, gerade wo Markierungen eher mager sind, zahlt es sich auf jeden Fall aus, auf Tipps der Einheimischen zu hören.

  • Rechtzeitig Infos über die Wetterverhältnisse einzuholen hilft oft unliebsame Überraschungen zu vermeiden.

  • Außerdem die richtige Ausrüstung dabei haben,

  • ausreichend trinken und essen,

  • regelmäßig Rasten einlegen – schon bevor man erschöpft ist,

  • sich an die markierten Wege halten....etc.

 

Diese und viele weitere wertvolle Tipps gibt es auf der Wanderplattform wandern.com

 

So, und ich gehe jetzt ins Bett – ausgeruht wandert es sich nämlich viel leichter!

 

Mehr über Julia Schweiger und YOGAJU.