Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 08.02.2018

Wie gefährlich ist die Kunst?

Zu diesem Thema lädt das Landestheater NÖ am Samstag, den 17. Februar 2018 um 18 Uhr zur Podiumsdiskussion. Eintritt frei.

Bild 1802_N_Freizeit_Landestheate.jpg (2)
Schriftstellerin Stefanie Sargnagel (@copy; Goll)
Bild 1802_N_Freizeit_Landestheate.jpg
Regisseur Árpád Schilling (© Máté Tóth Ridovics)
Bild 1802_N_Freizeit_Landestheate.jpg (1)
Philosophin und Publizistin Isolde Charim (© Daniel Novotny)

Die Freiheit der Kunst gehört zu einem der zentralen Grundpfeiler liberaler Demokratien. Dennoch wird diese Freiheit seitens der Politik, der Religion oder anderer Teile der Gesellschaft regelmäßig in Frage gestellt. In der Türkei, Russland oder China werden Künstler gar inhaftiert oder unter Hausarrest gestellt. Doch welche Gefahr geht tatsächlich von der Kunst aus? Hat Kunst überhaupt das Potenzial, Gesellschaft zu verändern und ihr „gefährlich“ zu werden? Anlässlich der Produktion „Erleichterung“ des Regisseurs Árpád Schilling, der aufgrund seines politischen Engagements in seiner ungarischen Heimat von Teilen der Regierung jüngst zum „potenziellen Vorbereiter staatsfeindlicher Aktivitäten“ erklärt wurde, lädt das Landestheater NÖ im Anschluss an die letzte Vorstellung (16 Uhr) am 17. Februar 2018 zur Diskussion. Mit der ORF-Journalistin Katja Gasser diskutieren Árpád Schilling, die Schriftstellerin Stefanie Sargnagel und Philosophin und Publizistin Isolde Charim.

Der Eintritt zur Podiumsdiskussion ist frei, um Anmeldung wird gebeten: karten@landestheater.net