Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 10.03.2019

Event-Tipp für Technik-Begeisterte

Das Digital-Event „Industry meets Makers" wird im März zum Hotspot für die Kreativszene Österreichs. Heuer erstmals neben Wien auch in Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark.

Bild ConnectedGarden_TMobile_Smartgreen_c_T-Mobile_pic3.jpg
Connected Garden: Im Rahmen des „Industry meets Makers"-Events wurde in Wien die gesamte Dachterrasse von T-Mobile begrünt. © T-Mobile

„Industry meets Makers” goes west & south

Das DigitalCity.Wien Projekt bringt zum 4. Mal Top-Unternehmen und die österreichische Kreativszene zusammen. Heuer erstmals neben Wien auch in Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark.

3 Jahre erfolgreich: Nachdem „Industry meets Makers” in den letzten Jahren ganz Wien begeisterte, erobert das Kreativ-Event nun unter dem Motto #IMMgoesWEST und #IMMgoesSOUTH erstmals auch weitere Bundesländer Österreichs.

Bei dem DigitalCity.Wien Projekt treffen Top-Unternehmen, wie Infineon, Magna Steyr, ZKW, IFE Doors, Worthington, T-Mobile, Nokia, Schachermayer, Microtronics, Commend & Co auf die kreative Maker-Szene im FutureTech-Bereich. 

In den vergangenen Jahren sind daraus bereits unglaublich viele spannende Kooperationen, Prototypen, Folgeprojekte und Jobs entstanden. Das Spektrum reicht unter anderem von Smarten Hochbeeten, mit denen die gesamte Dachterrasse von T-Mobile begrünt wurde, über Drohnen, Solarstrominseln, IoT-Prototypen, Smart City-Apps, Blockchain- und Smart Factory-Konzepten bis hin zu smarten Wasseraufbereitungsanlagen, die gerade in Afrika ausgerollt werden.

 
 

 

Bild Roboter_verteilt_iMMis_c_David_Bohmann.jpg
Tauche ein in die Welt der Technik 2019: Das Digital-Event „Industry meets Makers" lädt zum Entdecken und Staunen ein. © David Bohmann

Kick-off-Events und Programm 2019

Am 20. März um 18:00 Uhr startet „Industry meets Makers“ in Form eines Kick-off-Events im ÖBB Open Innovation Lab direkt am Hauptbahnhof Wien mit spannenden Briefing-Präsentationen der Industrie in die 4. Runde.

Am 21. März geht es mit dem IMM Speed Dating Train der ÖBB zuerst in Richtung Westen in die Remise im Quartier A in Amstetten (Start 12:00 Uhr) und danach in den neu eröffneten Maker Space GRAND GARAGE in die Tabakfabrik Linz weiter (Start 17:30 Uhr) und am 26. März in Richtung Süden, wo die Herausforderungen auch noch dem internationalen Startup-Publikum des europäischen DeepTech4Good-Accelerator-Programms in Graz vorgestellt werden.

 

Auch in diesem Jahr stehen wieder besonders interessante Fragestellungen im Bereich von Zukunftstechnologien, wie IoT, Robotik, AI, 3D-Druck und Blockchain auf der Themenagenda. So wird zum Beispiel nach neuen Ideen zum Einsatz von Licht im Zeitalter des autonomen Fahrens, nachhaltigen Zweitverwertungskonzepten für die Verwertung von Autoteilen, innovativen und sicheren IoT-Prototypen im Bereich industrieller und privater Anwendungen sowie noch nicht dagewesenen Digital-Konzepten für Mietshäuser und Lagerhäuser gesucht – und das ist erst der Anfang: Bis zum offiziellen Starttermin werden Schritt für Schritt noch einige weitere Themenstellungen bekannt gegeben, an deren Lösung in den sechs Folgemonaten gemeinsam getüftelt werden kann.

 

 

Bild BestOfIMM_WienEnergie_MakerTeam_c_Roland_Voraberger_Linse2_pic2.jpg
Das Projekt „Industry meets Makers” wird zum Treffpunkt für Kreativköpfe des ganzen Landes. © Roland Voraberger

Finale bei den DigitalDays2019

Die besten Ergebnisse, die während der Laufzeit entstehen, werden am Ende des Prozesses dann wieder im Rahmen der Digital Days – dem Großevent der DigitalCity.Wien Initiative – am ERSTE Campus in Wien in der Grand Hall präsentiert und sollen im Anschluss so effektiv wie möglich in erfolgreiche Anschlussprojekte überführt werden.

 

Mehr Infos zum Programm und den Terminen findet ihr hier.

 

Das Open Innovation Community Building Format „Industry meets Makers“ wurde 2015 von der Unternehmerin Sandra Stromberger initiiert. Es ist Teil der DigitalCity.Wien-Initiative und wird dementsprechend u.a. von Urban Innovation Vienna, Koordinationsstelle der Initiative und Unternehmen der Wien Holding, unterstützt.