Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 21.11.2018

Hütten-Gaudi in Wien

MEGA-EVENT. Die „Marxer Alm“ bringt vom 22. bis 24. November mit einem großen Winter-Opening Salzburger Hütten-Feeling nach Wien. Alle Details zur 3-Tage-Party für Groß und Klein.

Bild Bildschirmfoto 2018-10-30 um 11.37.05.png
Johanna Setzer. Die Puls 4-Moderatorin liebt Après-Ski- Stimmung und Hüttenspaß: „Da ist mein Motto: Party, Party, Party!“ Bluse, Dirndl und Schürze Mothwurf, Haarkranz Miss Lillys Hats, Ohrringe Lieblingsstückerl, Schuhe Zara. © Stefan Joham

Johanna Setzer / Moderatorin:

Bist Du Wintersportlerin?

Ja, ich gehe wahnsinnig gerne Ski fahren, mag es aber auch, danach in der Sonne zu liegen und ein wenig im Schnee zu chillen. Also nicht nur des Sports wegen.

Wie hältst Du es mit Après Ski?

Ehrlich gesagt geht sich für mich das Sporteln mit dem Alkohol nicht aus. Also entweder nur Après Ski, dann fahre ich gezielt mit dem Lift auf die Hütte und mache Party, Party, Party, aber im verschwitzten Skigewand auf der Hütte abzuhängen, ist nichts für mich. Abgesehen davon, finde ich das wahnsinnig gefährlich.

 

Haarkranz Miss Lillys Hats

Ohrringe Lieblingsstückerl

Bluse, Dirndl und Schütze von Mothwurf

Schuhe Zara


Hüttengaudi hat ab sofort eine neue Dimen­sion – die „Marxer Alm“! Das 3-Tage-Event, das von Donnerstag, 22. November, bis Samstag, 24. November, in der Marx Halle im dritten Bezirk über die Bühne geht, bringt den Salzburger Winter und Ski-Opening-Feeling nach Wien: Die Top-Skiregionen aus dem Salzburger Land laden zum größten Winter-Opening Wiens und zur größten Après-Ski-Party unter 500 Metern Seehöhe. Prominente von Thaibox-Weltmeister Fadi Merza über Puls 4- Moderatorin Johanna Setzer bis zu ATV-Society-Experte Dominic Heinzl rüsten sich bereits, denn in der „Marxer Alm“ wird an drei Tagen gefeiert. Tagsüber gibt’s ein abwechslungsreiches Kinder- und Familienprogramm, abends steigt täglich eine Après-Ski-Party mit Live-Gigs von „Wiener Wahnsinn“, den „Sumpfkröten“ und „Die Wilden Kaiser“.

 

Bild 1811_W_MarxerAlm-8.jpg
Fadi Merza. Der Weltmeister im Thaiboxen hat schon die Lederhose probiert: „Wenn ich gut drauf bin, kann es schon vorkommen, dass ich auf den Tischen tanze!“ Gilet, Hemd und Schuhe von Luis Trenker. © Stefan Joham

Fadi Merza / Ex-Sportler:

Bist Du Wintersportler?

Ich habe einmal versucht, Skifahren zu lernen, aber das geht sehr auf die Gelenke, und ich wollte das damals wegen meiner Sportkarriere nicht riskieren. Und jetzt müssen alle Wintersportarten ohne mich auskommen.

Wie hältst Du es mit Après Ski?

Nach ein paar Drinks ist man live dabei und hat eine supertolle Stimmung. Nach zwei, drei Bier kann man mich auch auf den Tischen erleben.

 

Gilet, Hemd und Schuhe von Luis Trenker


Spaß für Eltern und Kinder. Für die kleinen Besucher bietet die „Marxer Alm“ täglich interessante Aktivitäten, wie etwa Sport- und Funstationen, bei denen u. a. geklettert werden kann. Auch ORF-Moderator Robert Steiner ist täglich vor Ort und unterhält die Kids. Ein Highlight für Kinder gibt’s am 23. November mit Thomas Brezinas „Tom Turbo Schatzjagd“. Auch die Eltern kommen nicht zu kurz: Im Außenbereich lockt etwa eine E-Kart-Rennstrecke, und am Samstag, 24. November, steht ein Frühschoppen mit der „Bürgermusik Zell am See“ auf dem Programm.

 

Bild 1811_W_MarxerAlm-5.jpg
Andrea Buday. Die Gesellschafts-Journalistin und Autorin kann’s kaum erwarten, dass in der „Marxer Alm“ die Post abgeht. Full Look von Gössl. © Stefan Joham

Andrea Buday:

Bist Du Wintersportlerin?

Bis vor wenigen Jahren war ich eine doch recht begeisterte wie auch geübte Skiläuferin (bin ja in OÖ aufgewachsen und dort bereits mit 5 auf den Skiern gestanden!), die auch dem Einkehrschwung nicht abgeneigt war, weil es nach einem langen Tag auf der Piste einfach dazugehörte, dass man sich einen Glühwein gönnte. Inzwischen ist mir der alpine Skilauf zu gefährlich –und zudem ist mein Verlobter kein Wintersportfan. Aber dem Après Ski frönen wir beide, vor allem dann, wenn er quasi vor der Tür liegt, wie im Fall der Marxer Alm!

 

Full Look von Gössl

Hut von Andrea Buday Design


Après-Ski-Partys. Abends geht in der Marx Halle dann die Post ab: Nach dem Opening am 22. November in der „Meinl am Graben“-VIP-Almhütte steigt – wie auch an den folgenden Tagen – die supercoole „Bettel-Alm“-Party mit den besten Live-Gigs und dem heißesten Sound von den angesagtesten Après-Ski-DJs.
Zusätzlich für Stimmung sorgt am Freitag, 23. November, eine Weißwurst-Party in der „Meinl am Graben“-Alm.

Bild 1811_W_MarxerAlm-11.jpg
Michael Häupl. Der frühere Wiener Bürgermeister ist ein guter Skifahrer, aber beim Après-Ski hält er sich zurück: „Ich bin noch immer gern dabei, aber ich mach halt keine Nächte mehr durch.“ © Stefan Joham

Michael Häupl / Alt-Bürgermeister:

Sind Sie Wintersportler?

Ich fahre seit meiner frühesten Kindheit Ski, damit habe ich mit 5,6 Jahren begonnen. Ich war einmal ein ganz guter Skifahrer und bin das technisch gesehen noch immer, aber jetzt natürlich altersadäquat. Ich bin früher sehr gerne am Arlberg Ski gefahren, jetzt fahre ich im Salzburger Land, weil es da nicht ganz so sportlich herausfordernd ist. Aber es geht immer noch ganz gut. Solange ich Ski fahren kann, werde ich das machen. Einmal im Jahr auf jeden Fall, wenn möglich auch ein zweites Mal.

Wie halten Sie es mit Après Ski?

Naja, sagen wir einmal, das lässt mit dem Alter auch nach. Früher war das relativ wichtig, in der Studentenzeit war es fast der Hauptgrund, weshalb man Skifahren gegangen ist, heute findet es zwar auch noch statt, aber slowly. Nächte werden keine mehr durchgemacht.


Tagesprogramm

• Schul- & Familienprogramm mit sechs Sport-und-Fun-Stationen, wie Schneemannbauen, Klettern, Jodeln, Bergrettung mit Hunden (täglich)
• Robert Steiner: Familienprogramm (täglich)
• Ski-Schnuppern: Kinder-Skiberg mit Skilehrern & Ausrüstung (täglich)
• ÖAMTC Off-Road-Parcours & E-Kart-Winterrennstrecke vor der Marx Halle, für Erwachsene (täglich)
• Eisstock-Schießen (täglich)
• Thomas Brezina: Tom Turbo „Kinderschatzsuche“ (am 23. November, 11 Uhr)
• Frühschoppen mit der Bürgermusik Zell am See & Harry Prünster (24. November)
• Kinderschatzsuche im Schneefeld mit vielen Preisen (24. November, nachmittags)

Abendprogramm

• VIP-Opening in der Meinl am Graben-Alm (am 22. November)
• Bettel-Alm-Hüttenparty (täglich ab 18:30 Uhr)
• Meinl am Graben-VIP-Almhütte (täglich)
• Live-Acts (Wiener Wahnsinn, Die Wilden Kaiser, Sumpfkröten – täglich ab 22 Uhr)
• Weißwurst-Party (23. November)

ALLE INFOS: marxeralm.at, oeticket.at

Bild 1811_W_MarxerAlm-10.jpg
Dominic Heinzl. Der ATV-Society- Experte fährt gern Ski, „aber danach geh ich früh ins Bett und nicht zum Après-Ski“. Für die Marxer Alm wird er eine Ausnahme machen. Das Hütten-Outfit passt auf alle Fälle. © Stefan Joham

Dominik Heinzl Moderator:

Bist Du Wintersportler?

Ja, wenn es sich zeitmäßig ausgeht. Ich war vor einem Jahr nach 25 Jahren wieder einmal in Lech zum Skifahren und war mir erst nicht sicher, ob das überhaupt noch geht mit den neuen Carving-Skiern, weshalb ich mir sicherheitshalber einen Skilehrer gebucht habe. Ich muss aber sagen, es hat sich angefühlt wie damals, am zweiten Tag habe ich schon auf den Skilehrer verzichtet und bin die wildesten Strecken hinunter gerutscht. Man verlernt es tatsächlich nicht.

Wie hältst Du es mit Après Ski?

Das lasse ich aus, das ist nichts für mich. Ich suche nicht die Menschenmassen, sondern die Ruhe, und beim Après Ski ist es mir zu eng, zu laut, zu heiß, lieber gehe ich ins Hotel zum Abendessen und dann relativ früh in die Falle, weil ich ja todmüde vom vielen Skifahren bin.

Bild www.stefanjoham.com_small-2051.jpg
Leo Hillinger. © Stefan Joham

Leo Hillinger:

Bist Du Wintersportler?

Ja, ich bin leidenschaftlicher Tourengeher und liebe das Tiefschneefahren. Ich bin ja viel im Westen Österreichs unterwegs und habe immer meine Ski dabei. Wann immer es möglich ist, gehe ich auf den Berg und fahre hinunter.

Wie hältst Du es mit Après Ski?

Wenn ich einen Gastronomen auf einer Hütte besuche, fahre ich mit Skiern hin. Ansonsten bin ich im Winter eher in Südafrika, um Wein zu produzieren. Aber wenn ich in Österreich bin, auch sehr gerne Après Ski.

 

Full Look von Luis Trenker

 

Bild www.stefanjoham.com_small-1944.jpg
Milene Platzer. © Stefan Joham

Milene Platzer / Head of Marketing & PR:

Bist Du Wintersportlerin?

Unbedingt, ja. Ich gehe im Winter Ski fahren und im Anschluss daran rodeln. Ich liebe Rodeln?

 

Wie hältst Du es mit Après Ski?

Ich mag Partys schon, obwohl ich danach meist sehr leide ... wenn ich ohne Kinder unterwegs bin, dann auch tanzend und singend auf der Bank. Wenn ich mit Kindern unterwegs bin, sehr reduziert.

 

Sonnenbrille von Carrera

Bild www.stefanjoham.com_small-1893.jpg
Andreas Seidl. © Stefan Joham

Andreas Seidl / Moderator:

Bist Du Wintersportler?

Ja, ich bin ein Wintersportler. Vor der Geburt meiner Kinder war ich leidenschaftlicher Snowboarder, ich habe damit bereits 1989 begonnen. Seit die Kinder auf der Welt sind, gehen wir jedes Jahr zumindest eine Woche zum Skifahren.

Wie hältst Du es mit Après Ski?

(lacht) Bis zu den Kindern habe ich viel davon gehalten! Jetzt: Leider nein. Nein, ich bin gerne bei Partys zu gast, aber es muss nicht unbedingt sein. Wenn ich Ski fahre, konzentriere ich mich darauf, da gibt es kaum einmal einen Einkehrschwung.

Bild www.stefanjoham.com_small-2340.jpg
Julia Furdea. © Stefan Joham

Julia Furdea / Moderatorin:

Bist Du Wintersportlerin?

Ich war noch nie in meinem Leben Ski fahren! Aber ich liebe Rodeln, das ist immer sehr lustig, obwohl ich des Öfteren auch schon unsanft im Schnee gelandet bin. Rodeln hat den Vorteil, dass man den Sport auch in Wien ausüben kann.

Wie hältst Du es mit Après Ski?

Dafür miuss man zumindest nicht Ski fahren können. Ich gehe generell nicht so oft aus, aber wenn, dann würde ich eher zum Après Ski gehen, weil dabei herrscht eine ganz andere Atmosphäre als in Clubs. Da sind die Lieder lustiger und die Leute sind offen und kumpelhaft.

 

Dirndl von Ploom

Schuhe von Vigneron bei Humanic

Armbänder von Thomas Sabo 

Bild www.stefanjoham.com_small-2625.jpg
Sasa Schwarzjirg. © Stefan Joham

Sasa Schwarzjirg / Moderatorin:

Bist Du Wintersportlerin?

Ich liebe Wintersport, sechs bis sieben Skiwochenenden im Jahr müssen einfach sein. Ich bin süchtig nach den Gasteiner Bergen, im Sommer und im Winter, ich finde, das erdet einen total, dort oben zu stehen und die frische Lust einzuatmen, ist einfach das Schönste. Ich habe mich beim Wintersport schon oft verletzt, mir das Steißbein gebrochen, aber ich liebe es trotzdem. Wenn schlechtes Wetter ist, es gerade schneit, niemand auf der Piste ist und ich durch den frischen Schnee fahre, ist das ein Traumtag für mich. Ich bin aber Snowboarderin. Eigentlich bin ich das nur wegen des Style-Faktors geworden, weil ich die Klamotten cool fand. Heute bereue ich das ein wenig, denn ich fahre jetzt seit 20 Jahren Snowboard und sehe, die Skifahrer sind immer schneller, viel flexibler und mobiler, während man als Snowboarder für alles viel länger braucht. Aber leider habe ich nie richtig Ski fahren gelernt.

 

Wie hältst Du es mit Après Ski?

Das finde ich lustig. Bei mir fängt Après Ski ja schon zu Mittag an, denn ich bin immer die Erste auf der Piste, nutze den Vormittag, und zu Mittag, wenn die Massen kommen, höre ich auf und trinke gleich ein Zirbenschnapserl. Das muss sein. Après Ski habe ich am Liebsten in Outdoor-Bars, nach ein paar Zierbenschnapserln kann man jeden Hit mitsingen, ich mag das sehr, das gehört dazu.

 

Dirndl von Lena Hoschek

Samtpumps von Softheels

Ohrringe von Lieblingsstückerl

Bild www.stefanjoham.com_small-2599.jpg
Cecilia Capri. © Stefan Joham

Cecilia Capri / Unternehmerin:

Bist Du Wintersportlerin?

Auf jeden Fall, ich liebe Skifahren, ich bin eher eine Schnellfahrerin als eine Schönfahrerin, und vor allem bin ich Tiefschneefahrerin. Angefangen habe ich mit 3 Jahren, ich gehe sicher vier Mal im jahr Ski fahren.

 

Wie hältst Du es mit Après Ski?

Ich liebe das! Es kommt immer darauf an, mit wem man unterwegs ist. Mit guten Freunden ist es lustig, wenn Leute dabei sind, die das weird finden, trübt es die Stimmung schnell. Aber mit den richtigen Leuten ist es lustig, irgendwann tanze ich auch auf dem Tisch, aber vorher müssen alle ihre Handys ausschalten, damit so etwas niemals auf Instagram erscheint. Die Songtexte beherrsche ich nie, ich singe dann einfach Lalala.

 

Flowercrown von »We Are Flowergirls«

Kleid von Lena Hoschek

Bag von „We Eat Avocado Toast“ (weat)

Kette von Celine, Ring von katie G

Schuhe von Jeffrey Campell


Produktion Klaus Peter Vollmann
Text Silvia Meister
Fotos Stefan Joham
Assistenz Angelo Kreuzberger
Redaktionelle Mitarbeit Andrea Buday
Styling Mike York / Mad Lions Artists
Assistenz Mara Helml / Mad Lions Artists
Hair & Make-up Hanna Stantejsky / Mad Lions Artists
Location Bettel-Alm, Johannesgasse 12, 1010 Wien

GEWINNSPIEL: Wir verlosen 10x2 3-Abend-Pässe.

Hier Tickets sichern: marxeralm.at/tickets

Hier geht's zum Gewinnspiel!