Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 15.05.2018

Sommer, Mode, Sonnenschein:

Tipps für den perfekten Strandlook

Mit den warmen Temperaturen zieht es viele Touristen ans Meer, die es kaum erwarten können, sich an den sommerlichen Stränden in der Sonne zu bräunen. Damit der Urlaub am Strand perfekt und entspannt bleibt, gilt es einige Tipps zu beachten. Ferner steht die Frage nach dem passenden Strandoutfit für lange Strandtage und heiße Beachparties im Raum.

Mit schöner Bademode gelingt der perfekte Beach-Look

Strahlende Sonne, ein blauer Himmel und kristallklares Wasser machen die traumhaften Tage am Strand zu einem unvergesslichen Erlebnis. Noch schöner wird der Aufenthalt mit dem passenden Strand-Look. Die warmen Temperaturen geben den Startschuss für die feminine Sommergarderobe, die viel Raum für bunte Farben, luftige Sommerkleider und große Strandtaschen lässt. Das bevorzugte Styling richtet sich nach dem Anlass und den geplanten Aktivitäten der Reise aus. In den femininen Koffer gehören abwechslungsreiche Bademoden, welche die Grundlage für jeden Strandlook bilden. Vor allem die weibliche Bademode erfuhr im Laufe der Zeit einen tiefgreifenden Wandel. Im 18. Jahrhundert ähnelten die Badekostüme eher konservativen Schlafgewändern. In den 1920er Jahren kamen die sogenannten Badetrikots auf, in denen es den Damen erlaubt war, Knie zu zeigen. Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg der amerikanische Einfluss in Europa und die Bikinis etablierten sich als neuer Trend. Heute sind sie ein Must-Have für den Urlaub am Strand und in vielen verschiedenen Varianten erhältlich: Die Bikinis von Lascana gibt es für Badenixen in angesagten Trendfarben und Mustern, beispielsweise mit modischen Querstreifen, asymmetrischen Schnitten oder als komfortable Tankini-Tops.

Bild water-3110050_1280.jpg
Der Badeanzug feiert in der diesjährigen Saison sein Revival - in bunten Farben und mit innovativen Schnitten © Pixabay.com © Manosainz (CC0 Creative Commons)

Für jede Figur die passende Bademode finden

Bei der Wahl der richtigen Bademode heißt es, die Schokoladenseiten hervorzuheben und kleine Rundungen geschickt zu kaschieren. Welche Bademode passt, hängt letztendlich von der Figur ab.

  • Für Frauen, die eine kleine Oberweite haben, bieten sich Triangel und Bandeau Bikinis in auffälligen Mustern und knalligen Farben an. Auch Oberteile mit Fransen, Rüschen und Volants setzen die kleinere Oberweite bewusst und stilvoll in Szene. Ein perfektes Dekolleté gelingt mit einem Push-Up-Bikini.
  • Frauen mit einer großen Oberweite wählen Bügel Bikinis, die vorgeformte Cups und breite Träger haben. Neckholder Oberteile sind eine weitere gute Alternative.
  • Ein kleines Bäuchlein ist am Strand nicht zwingend ein optischer Makel. Hübsche Tankinis und Badeanzüge verdecken diesen geschickt und wirken mit Rundungen umso femininer. Bikinis sind ebenfalls erlaubt, mit einem High-Waist-Höschen gelingt es Strandliebhaberinnen, kleine Polster optisch zu verbergen.
  • Frauen mit breiten Hüften und kräftigeren Oberschenkeln lenken den Fokus auf den Oberkörper und tragen Pantys und elegante Einteiler. Eine schöne Kette und auffälliger Schmuck runden das Outfit ab.

Die perfekten Strandfrisuren für modische Beach-Girls

Auch im Urlaub sind modische Frisuren ein Must-Have. Der Aufenthalt am Strand bringt für das eigene Haar einige Veränderungen mit sich. Feine Haare fühlen sich aufgrund der Salzrückstände, die sich im Wasser und an der Luft befinden, voller und griffiger an. Naturwellen und Locken bekommen dank der hohen Luftfeuchtigkeit einen extra Schwung. Da viele Strände mit Duschen ausgestattet sind, lässt sich das Meersalz problemlos nach dem Baden aus dem Haar waschen, bevor Haarkuren und Conditioner das Haar nach einem ausgiebigen Tag am Strand pflegen. Je länger die Haare sind, umso mehr Zeit lässt sich in die After-Beach-Pflege investieren, gleichzeitig haben Beach-Girls mit langen Haaren mehr Optionen für abwechslungsreiche und stilvolle Strand-Frisuren.

  • Frisuren für kurzhaarige Beachgirls: Frauen mit kurzen Haaren und einem Pony tragen ihre Haare entweder modisch unter einem Haartuch oder zusammen mit einem Haarreifen. Doch auch Flechtfrisuren, bei denen die Haare zu einem sogenannten Fischgrätenzopf verbunden werden, sind Trend. Ein einfaches, aber ebenso lässiges Styling ist der Wet-Look, bei dem die Haare lässig nach hinten fallen und zusammen mit einem einmassierten Leave-In-Conditioner für ein wild-verwuscheltes Aussehen sorgen.
  • Bei mittellangen und langen Haaren empfiehlt es sich, die Frisur am Strand mit einer Kur und einem Conditioner zu pflegen. Glatte Haare lassen sich streng oder locker nach hinten bürsten, als Pferdeschwanz zusammenbinden oder locker mit einem textilen Haarband tragen. Größere Tücher lassen sich als Turban verwenden und schützen gleichzeitig vor schädlichen UV-Strahlen. Locken lassen sich wie ein Kranz tragen: Bei einem Mittel- oder Seitenscheitel werden die Strähnen entlang der Stirn eingedreht und um den Kopf gewickelt. Die Kordeln lassen sich am Hinterkopf mithilfe von Haargummis oder Haarklammern fixieren. Lässige und coole Sommerhüte passen ebenfalls gut zu mittellangen und langen Haaren. Strohhüte sind zeitlose und praktische Begleiter am Strand, die in verschiedenen Farben und Designs erhältlich sind.
Bild fashion-985556_1280.jpg
Strohhüte sind modische und praktische Accessoires, die vor Sonnenstrahlen schützen © Pixabay.com © skeeze (CC0 Creative Commons)

Auf hübschen Sohlen unterwegs – Praktische Schuhe für den Strand

Zum hübschen Strandoutfit von strahlenden Beachgirls gehört das passende Schuhwerk. Mit Sandalen und luftigen Flip-Flops läuft es sich bequem und sicher auf dem Sand. Die Riemchen und Schuhe sollten nicht allzu eng anliegen, da die Sandkörner ansonsten schneller an den Zehen reiben. Erlaubt ist hierbei, was den persönlichen Vorlieben entspricht. Bequeme und luftige Schuhe ohne hohen Absatz eignen sich besser, um entspannte Stunden am Strand zu genießen. Badepantoletten sehen nicht so modisch aus wie Flip-Flops, sind allerdings praktikable Kunststoff-Schuhe, die leicht zu reinigen sind. Weitere beliebte Schuharten für den sommerlichen Look sind bequeme Römersandalen, die zum kurzen Kleid oder zur Caprihose passen, sowie die verschlusslosen und ursprünglich aus Spanien stammenden Espadrilles.

Was sonst noch in Strandtasche gehört

Das i-Tüpfelchen zum sommerlichen Beach-Look sind wundervolle Accessoires, die das Outfit komplettieren. Elegante oder farbenfrohe Schmuckstücke, beispielsweise goldene Ohrringe oder Armreifen, ziehen die Blicke auf sich und funkeln in der Sonne. Kleine Ohrstecker sind am Strand den Hängeohrringen vorzuziehen, die im Wasser Verletzungen begünstigen. Badenixen sollten zudem am Strand eine modische Sonnenbrille tragen und an die Sonnencreme denken, um sich vor Sonnenbränden zu schützen. Eine große Strandtasche mit Streifen oder in einer dezenten Farbe ist hilfreich, um das Trinkwasser, ein Buch, den MP3-Player und alle anderen Utensilien komfortabel unterzubringen. Stilsicher liegt es sich am Strand auf einem großen Strandtuch, das gerne dieselbe Farbe hat wie die gewählte Bademode.

Bild beach-bag-and-towel-2079846_1280.jpg
Eine Strandtasche bietet genug Platz für alle wichtigen Utensilien, die mit an den Strand kommen © Pixabay.com © DanaTentis (CC0 Creative Commons)