Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 26.06.2019

Lavendelfelder der Provence als Luxus Catwalk

"LE COUP DE SOLEIL" ist der Name der neusten Show des französischen Luxus-Labels "Jacquemus" die seit gestern das Internet überflutet. Sie nagt an Rollenbildern und lieferte nebenbei ein paar unvergessliche Momente die für uns festgehalten wurden!

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Das Label 

Vor 10 Jahren gründete der französische Designer Simon Porte Jacquemus sein Label "Jacquemus" und baute es zu einer angesehenen Luxus-Fashion-Marke auf. Bekannt ist der Designer für einfache Schnitte und wenige Details die er liebevoll "naiv" nennt. Trending war die Marke das erste mal nach dem Frühling / Sommer Runway 2019 als "Le Chapeau Bomba" vorgestellt wurde. Der Mega-Hut wurde von Celebrities wie Rihanna getragen und dadurch schnell zu bekannten Hashtag #jacquemushat. Der 29-Jährige will aber für mehr bekannt sein als nur Mega-Hüte und Mini-Taschen. Mit der neuen Frühling / Sommer Kollektion 2020 hat er das geschafft! 

 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Die Modenschau

Anstatt es anderen Labels gleich zu tun und seine Show in der Modemetropole Paris abzuhalten entscheidet sich Jacquemus für ein Lavendelfeld im kleinen Dorf Valensole im Süden Frankreichs! Zu "Coup De Soleil" - übersetzt "Sonnenstich" - lädt er eine Auswahl an Modejournalisten und Promis ein. Die Einladung ist übrigens besonders raffiniert und passend zum Namen der Show: sie wird auf einer Flasche Sonnencreme überreicht! 

Am Beginn der Show taucht eine Schlange Models am Horizont auf und läuft über einen pinken Teppich aus Stoff der sich durch die auf Hügeln angepflanzten Lavendelfelder zieht. Das Gesamtbild ist atemberaubend. Der Laufsteg zieht sich durch die Lavendel-farbenen Hügel hinauf bis er den Horizont berührt. Mitten in diesem Gesamtkunstwerk: Jacquemus neue Kollektion. 

Der Designer zu WWD: “Ich wollte einen Ort erschaffen der aussieht wie eine Postkarte - fast schon mehr als eine Postkarte. Für mich war es wichtig, dieses cliché in etwas künstlerisches zu verwandeln. Die pinke Linie zieht sich durch das Bild wie in einer Installation moderner Kunst. 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Die Idee 

Obwohl gerade die Pariser Fashion-Week für Menswear stattfindet lieferte Jacquemus eine Kombination aus Mens- und Womenswear und lässt damit Grenzen verschwimmen. Das androgyne Model Mica Argañaraz eröffnet die Show und Verkörpert diese Idee. Sie könnte auf den ersten Blick Mann oder Frau sein und zeigt somit Geschlechtergleichheit. Dazu spiegeln die Lavendelfelder den französischen Charme des Labels wieder das sich jung, sexy und optimistisch zeigt. 

Passend zum Namen der Show sagt der Designer auf der Afterparty : “Ich will den Leuten nur Sonnenschein bringen — das ist alles!"

Der 10 Jährige Geburtstag der Marke wurde also ordentlich gefeiert. Als keiner Bonus war die Fashion-Show mehr als "instagramable" und überflutet damit das Internet. Jacquemus ist erneut trending. Und diesmal nicht nur wegen einem Mega-Hut! 

Bild 20180924_PD5077.HR.jpg
Simon Porte Jacquemus mit Models (2018) ©BERTRAND GUAY/AFP/picturedesk.com