Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 15.05.2018

Die besten Erfrischungen...

...für heiße Tage

Bild mineral-water-1532300_1920.jpg
Erfrischung an heißen Tagen © https://pixabay.com/de/mineralwasser-kalk-eis-minze-glas-1532300/

Wenn das Thermometer nach oben klettert, steigt auch die Laune. Sommersonne vertreibt die letzten Spuren von Frühjahrsmüdigkeit.

Doch je heißer es wird, desto mehr lechzt der Körper nach Erfrischung. Mineralwasser ist der beste Durstlöscher, und weil beim Schwitzen einiges an Salz verloren geht, ist noch ein anderes Getränk ein guter Tipp, auch wenn es seltsam klingen mag: Brühe. Eine Alternative zur Brühe ist ein Elektrolyte-Drink, der zum Beispiel aus 500 Milliliter Wasser, 250 Milliliter naturtrübem Apfelsaft, 250 Milliliter Kirschsaft und einer Prise Salz schnell angmischt ist.

Allzu kalt sollten all die Getränke nicht sein, weil sonst das innere Temperaturgleichgewicht durcheinander kommt. Mit Pech kann das zu Magenkrämpfen führen.

Wer dennoch von einer kühlen Dose Bier träumt, aber zu Hause nur lauwarmes Schlabberwasser findet, kann zu einem Trick aus dem Chemieunterricht greifen. Eine Schüssel wird mit Wasser gefüllt, ein paar Eiswürfel, etwas Salz plus die Getränkedosen werden hinzugefügt, und binnen kurzem sind die Dosen um einige Grade abgekühlt. Das Salz senkt den Gefrierpunkt des Wassers, was wiederum das Abkühlen beschleunigt.

Glücklich, wer jetzt ein Freibad, einen Badesee oder das Meer um die Ecke hat. Kaum etwas erfrischt besser als eine Runde schwimmen oder im Wasser planschen. Aber ein kühles Fußbad tut es notfalls auch. Sonnencreme sollte übrigens auch im Schatten nicht vergessen werden. Wenn es trotzdem zu einem Sonnenbrand kommt, kann Aloe Vera Linderung verschaffen. Wer super vorbereitet sein will, kann Aloe-Vera-Gel in eine Eiswürfelschale füllen, einfrieren, und bei Bedarf einen Würfel über die sonnenverbrannte Haut streifen. Das erleichtert und kühlt gleichzeitig.

Bild fruit-2305192_1920.jpg
Frisches Obst an heißen Tagen © https://pixabay.com/de/obst-fr%C3%BCchte-obstsalat-frisch-bio-2305192/

Je wärmer es ist, desto besser verdaulich sind leichte Speisen. Frische Beeren und anderes Saisonobst zum Frühstück liefern Vitamine satt. Wassermelone und Gurke füllen gleichzeitig unseren Wasserhaushalt auf. Viel trinken ist wichtig, und zwar nicht erst, wenn einem die Zunge zum Halse heraushängt.

Ein richtiger Muntermacher ist Pfefferminztee. Das Öl und der Geruch vertreiben Müdigkeit und fördern die Konzentration. Nicht umsonst ist Pfefferminztee in den heißen, arabischen Ländern das Getränk Nummer eins.

Wer es lieber kühler mag, aber nicht nur Wasser trinken will, liegt mit Saftschorlen in allen Geschmacksrichtungen richtig. Allerdings sollten diese möglichst nur natürlichen Fruchzucker enthalten, und auch das nur in geringem Maße.

Gegen extremes Schwitzen hilft Salbei-Tee. Wem der zu streng schmeckt, der kann ihn mit etwas Honig oder Agavensaft süßen.

Erfrischend wie Limonade, aber deutlich gesünder und kreislaufanregender ist Ingwerwasser. Die Wurzel gilt in China fast schon als Allheilmittel. Das Rezept: 100 Gramm Ingwer reiben, in 400 Milliliter Wasser rund zehn Minuten lang kochen und anschließend mit Mineralwasser auf einen Liter auffüllen.

Aus China kommen auch andere Tipps für heiße Tage. Als kühlende Speisen gelten dort zum Beispiel alle grünen Blattsalate, rohe Tomaten (gekocht oder als Ketchup gelten sie stattdessen als wärmend), Gurken, Kohlrabi, Sellerie, Chinakohl und Zucchini.

Wer cool bleibt, kann den Sommer noch besser genießen.