Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 24.10.2018

Fluggast-Rechte einfach durchsetzen

Bild 20181023 clipdealer-A25227388-original.jpg
clipdealer-A25227388-original.jpg

Jeder von uns freut sich auf den wohlverdienten Jahresurlaub. Das Flugziel und die Reise sind bereits fest gebucht und die Vorfreude auf sonnige Tage unter Palmen oder andere lang ersehnte Traumziele ist einfach riesengroß. Aber was passiert eigentlich, wenn der fest eingeplante Ferienflieger viel zu spät oder leider gar nicht erst abhebt? Auch wenn der Frust und Ärger verständlicherweise zunächst sehr groß ist: es gibt tatsächlich sehr gute Wege, seine Rechte als Fluggast umfassend zu wahren. Wie das möglichst schnell und reibungslos funktioniert zeigen wir euch hier.       

Entschädigung stressfrei sichern

Ob Urlaubs- oder Businessflug: Was Entschädigungen für Fluggäste bei Flugausfällen oder Flugverspätungen betrifft, sind die meisten Fluggesellschaften erfahrungsgemäß alles andere als serviceorientiert. Im Gegenteil: es droht – selbst bei völlig berechtigten Entschädigungsforderungen des Fluggastes – ein meist stressiger und sehr zeitaufwändiger Papierkrieg mit der jeweiligen Airline. Zudem haben die wenigsten von uns tatsächlich vertiefte juristische Kenntnisse, um die eigenen Erfolgsaussichten im Kampf um die eigenen Flugentschädigungen entscheidend zu erhöhen. Genau deshalb gibt es FlightRight. Das führende Verbraucherportal für Fluggastrechte setzt sich seit 2010 sehr erfolgreich für Flugpassagiere ein und hat so bis heute bereits mehr als 90 Millionen Entschädigung gegenüber den Airlines durchgesetzt.

Immer eine gute Entscheidung

Unter flightright.at kümmern sich erfahrene Experten des Flugrechts um Ihr Recht bei Flugverspätungen oder Flugausfällen. Selbstverständlich ohne zusätzliche Kosten und mit einer Provision von 20 bis 30%, die nur im Erfolgsfall fällig wird. Die rechtliche Basis für die exzellente Arbeit von FlightRight  bildet die EU Fluggastrechteverordnung 261/2004.

Das EU-Recht stärkt Flugpassagiere

Die europäische Fluggastrechteverordnung legt seit 2004 die wichtigsten Rahmenbedingungen und Voraussetzungen fest, unter denen Flugpassagiere, die innerhalb der Europäischen Union unterwegs sind, für Flugausfälle und Flugverspätungen entschädigt werden können. So muss beispielsweise die für eine Flugverspätung von mindestens drei Stunden verantwortliche Fluggesellschaft zwischen 400 und 600 Euro Entschädigung an jeden betroffenen Passagier auszahlen. Die Höhe der Entschädigung hängt dabei von der jeweiligen Länge der Flugstrecke ab.

Ihre Ansprüche bei Fluganullierung

Flugausfälle sind nicht nur ganz besonders ärgerlich, sondern durchkreuzen innerhalb kürzester Zeit alle persönlichen Pläne – und das avisierte Flugziel rückt im wahrsten Sinne des Wortes in „weite Ferne“. Aber auch hier sind zumindest die Aussichten auf eine spätere finanzielle Entschädigung günstig. Denn betroffene Flugpassagiere können zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen: Entweder Sie lassen sich den Preis Ihres Flugtickets erstatten, entscheiden sich für eine zeitnahe, alternative Beförderung ans Ziel per Flugzeug oder Zug oder Sie fliegen auf Wunsch zu einem späteren Zeitpunkt. Nicht zu vergessen: Zum Reisestart können Sie sich ebenso auch für einen absolut zeitnahen Rückflug entscheiden.