Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 22.01.2020

6 ausgefallene Unternehmungstipps bei Schmuddelwetter

Indoor Skydiving, Casino & Co.

Bild 44882_Pixabay.com © jarmoluk CCO Public Domain.jpg
Ist es draußen regnerisch und kalt, kann eine Runde auf dem Gokart großen und kleinen Hobby-Rennfahrern richtig einheizen. © Pixabay.com/jarmoluk CCO Public Domain

Während Fernsehen und Radiohören bei den Deutschen 2019 zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten gehören, wird in Österreich auf Spaß und Spannung gesetzt. Doch wenn draußen ein Wolkenbruch den Himmel verdunkelt, herrscht auch bei zahlreichen österreichischen Familien und Freunden Langeweile. Schließlich macht ein Besuch im Freizeitpark wie dem Prater bei Schmuddelwetter keine Freude. Damit die Freizeit dennoch nicht ins Wasser fällt, bieten diese fünf Tipps Abwechslung trotz Wind und Wetter:

 

  1. Rätselraten im Escape Room

Wer spannende Rätsel, geheime Verstecke und Nervenkitzel liebt, kommt in einem Escape Room auf seine Kosten. Die Live Escape Games vereinen Spannung, Teamarbeit und Knobeln zu einem erinnerungswürdigen Freizeiterlebnis. Bei dem Spaß handelt es sich um eine Art Computerspiel in der realen Welt. Die Spieler – meist eine Gruppe zwischen vier und acht Leuten – befinden sich in einem Themenraum. Abhängig von den Interessen gibt es:

  • Pharaonengräber,
  • Laboratorien,
  • Bibliotheken,
  • Gefängniszellen,
  • viktorianische Ballsäle,
  • Vampirgruften oder

 

Die leicht gruselige Umgebung sorgt dafür, dass allen Anwesenden die Nackenhärchen hochstehen. Sind Kinder anwesend, können direkt Junior Escape Rooms gebucht werden. In diesen sind die Hinweise leichter zu finden und die Themen sind kinderfreundlich gewählt.

 

Herrscht draußen Weltuntergangsstimmung, können die Gäste in einem Escape Room die Sorgen des Alltags vergessen und sich in dem Rätselspaß verlieren. Können sie alle Hinweise finden und auswerten, entkommen sie dem Zimmer. Viele Escape Rooms stellen den Teilnehmern einen Joker zur Seite, der bei Bedarf nützliche Tipps gibt.

 

  1. Bodyflying und Indoor Skydiving

Der Traum vom Fliegen begleitet die Menschheit seit tausenden von Jahren. Um ihn sich zu erfüllen, kann sich ein Tag beim Bodyflying lohnen. Die Funsportart funktioniert mithilfe eines enorm starken Gebläses, das den Körper in die Luft hebt. Der Windtunnel sorgt für den notwendigen Auftrieb, sodass die Teilnehmer praktisch auf dem Luftstrom gleiten. Das außergewöhnliche Freizeiterlebnis stellt für Kinder und Erwachsene ein Highlight dar.

 

Das klassische Bodyflying bezeichnet das Reiten auf einem Luftstrom, den ein starkes Gebläse generiert. Regulär findet das Abenteuer outdoor statt. Die Flugbegeisterten begeben sich auf ein netzüberspanntes Gebläse. Sobald dieses seinen Dienst beginnt, treibt der entstehende Luftstrom sie in die Höhe. Ebbt er ab, fängt das Netz die Teilnehmer auf. Die Sportart ist unkompliziert und erfordert keine speziellen Fähigkeiten. Dementsprechend ist sie als Schlechtwetter-Spaß geradezu prädestiniert. Zu dem Schluss kamen zahlreiche Anbieter, die mit dem Indoor-Bodyflying werben. Hierbei befinden sich die „Luft-Surfer“ in einer großen Halle, die ausreichend Platz für Gebläse und Sicherheitsnetz bietet.

 

Neben dem Bodyflying setzt sich das Indoor-Skydiving als Funsport durch. Hierbei befinden sich die Teilnehmer direkt in einer geschlossenen Flugkammer eines Vertikalwindkanals. Aufgrund der Ortsbedingungen lassen sich bei dieser Aktivität deutlich höhere Luftgeschwindigkeiten als beim Outdoor-Bodyflying erreichen. Da weniger Turbulenzen auftreten und der Spaß energieeffizienter als im Außengelände ist, erfreut sich das Skydiving großer Beliebtheit. Da das Freizeitvergnügen witterungsunabhängig ist, können kleine und große Besucher das ganze Jahr über ihre „Flügel“ ausbreiten.

 

Zu bedenken ist, dass Skydiving eine gute Motorik, Ausdauer und Beweglichkeit erfordert. Des Weiteren braucht es Konzentration, um sich in der gewünschten Stellung in der Luft zu halten.

 

  1. Las Vegas-Feeling in einer echten Spielbank

Wer sich beim Indoor Skydiving amüsieren möchte, braucht das notwendige Kleingeld. Besuchen Glücksritter ein Casino wie die Spielbank Wiesbaden, können sie ihren Einsatz mit etwas Glück verdoppeln. In beeindruckender Umgebung können die Gäste mit Karten und Würfeln versuchen, den Jackpot zu knacken. Für ein verregnetes Wochenende kann der Casino-Besuch eine spaßige Abwechslung bedeuten. Gerade echte Spielbanken mit Dresscode und ausgerüstet mit Roulette, Pokertischen und mehr, versprühen ein ganz besonderes Flair.

 

  1. Auf geschichtlichen Spuren in Museum oder Aquarium

Ausgefallen klingt es vielleicht nicht – doch ein Besuch in Museen und Aquarien begeistert bei schlechtem Wetter die ganze Familie. Auf Beliebtheit treffen beispielsweise Naturkundemuseen, die mit einer Reihe von Tierpräparaten für staunende Kinderaugen sorgen. Steht der Nachwuchs von Angesicht zu Angesicht vor einem Dinosaurierskelett, verfliegt der Schlechtwetter-Groll im Handumdrehen. Auch imposante Haie, die in einem riesigen Aquarium ihre Runden drehen, sorgen für Unterhaltung. Um das Museumserlebnis außergewöhnlich zu gestalten, empfehlen sich Besuche zu den Thementagen. Mehrere Museen locken Besucher mit spannungsgeladenen Veranstaltungen oder familienfreundlichen Events.

 

Ist das Wochenende verregnet, kann ein nächtlicher Museumsbesuch die Stimmung heben. Im Internet können sich Unternehmungslustige über entsprechende Veranstaltungen informieren.

 

  1. Geschwindigkeitsrausch beim Gokart fahren

Ein Freizeiterlebnis auf der Überholspur – Gokarts faszinieren kleine und große Hobby-Rennfahrer. Die Vielzahl der Rennbahnen können neben einem Außengelände mit einer überdachten Gokart-Halle aufwarten. Auch bei Regen oder Schnee ist es dort kein Problem, mit den kleinen Autos einen persönlichen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen. Für Kinder und Erwachsene bietet der motorisierte Spaß gleichermaßen eine Abwechslung vom Alltag. Die meisten Gokart-Bahnen bieten separate Fahrmöglichkeiten für den Nachwuchs. Dementsprechend können Sicherheitsbedenken schnell über Bord geworfen werfen.

Bild 44882_Pixabay.com © falco CCO Public Domain.jpg
Bei einer Kletterpartie im Indoor-Kletterpark testen die Hobbysportler unabhängig der Wetterlage ihr Können. © Pixabay.com/falco CCO Public Domain
  1. Hoch hinaus im Indoor-Kletterpark

Regnet es, kann es in den eigenen vier Wänden schnell eng werden. Vorwiegend Kinder haben einen ungezügelten Bewegungsdrang, der bei Schmuddelwetter zwangsläufig gebremst ist. Langes Sitzen vor dem Fernseher wirkt dabei sogar kontraproduktiv, da sich die angestaute Energie nicht abbauen lässt. In der Folge drohen Streitigkeiten, Querelen und eine Stimmung, die zum trüben Wetter passt. Damit das nicht geschieht, empfehlen sich Freizeitaktivitäten, die Körper und Geist gleichermaßen fordern.

 

Für Sportbegeisterte, die nicht unter Höhenangst leiden, bedeutet ein Besuch in einer Indoor-Kletterhalle Abenteuer und Spaß. Die Kletterwände sind für Anfänger, Fortgeschrittene und echte Kletterprofis ausgelegt. Mit einer speziellen Sicherung wird verhindert, dass sich die Sportler bei einem möglichen Sturz verletzen. Sobald alle Sicherheitsinstruktionen gegeben wurden, können sich Groß und Klein an den Wänden austoben. Die farbigen Kletterhilfen imitieren Vorsprünge und Klüfte. Wer Geschick und Kraft richtig einsetzt, kann die Wand schnell erklimmen und sich von seinen Lieben feiern lassen.