Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 17.03.2020

Junggesellinnen-Abschied planen im Jahr 2020

Coole Ideen für die coole Braut

Bild Limo.jpg
Mit der Stretchlimo die Stadt unsicher machen - ein großer Spaß für alle Beteiligten. Bildquelle: @ Alexas_Fotos / Pixabay.com

Wenn geheiratet wird, war es über Jahrzehnte dem baldigen Ehegatten vorbehalten, den »letzten Abend in Freiheit« zu feiern. Wie gut, dass sich auch hier die Gleichberechtigung durchsetzt, denn Junggesellinnen-Abschiede nehmen an Fahrt auf. Aber wie lässt sich dieser Abschied planen? Vor dieser Frage stehen in der Regel die Freundinnen der Braut, denn sie übernehmen die Planung. Cool muss der Abschied sein, in Erinnerung bleiben, aber auch zur Braut und der Gruppe passen.

Der Partybus

Diese Abendgestaltung kann nicht nur unglaublich viel Spaß machen, sondern ebenso glamourös sein. Der Partybus alleine ist bereits in zwei Formen verfügbar:

  • Schulbus – hier kommt überwiegend der amerikanische gelbe Bus zum Einsatz. Der Innenraum wurde natürlich umgebaut und für die Partygemeinde gestaltet, allerdings fehlt der echte Glamour.
  • Coach – wer hat sich immer mal gefragt, wie Musiker eigentlich auf Tour gehen? Längst gibt es die Option, einen solchen Bus rein zu Partyzwecken zu mieten. Die Party findet gleich im Bus statt, obwohl der Fahrer auch den Chauffeur zum Klub spielen kann.

Der Partybus deckt praktisch gleich mehrere Faktoren eines Junggesellinnenabschiedes ab. Er ist beweglich, kann also genutzt werden, um zum Endziel zu gelangen. Er bringt Getränke mit sich, die gleich an Bord eingenommen werden. Und er ist ideal, um Überraschungen für die baldige Braut zu verstauen.

Die Limousine

Sie ist absolut glamourös und bietet sich, eingeschränkt, auch für Partys an. Allerdings dient diese Möglichkeit eher den folgenden Nutzungsideen:

  • Rundfahrt – diese Stadtrundfahrt ist etwas ganz Besonderes, denn die Anbieter richten sich gezielt an Partygruppen. So kann es sich um eine spezielle Stadtrundfahrt mit Champagner handeln, diese aber auch mit der Fahrt zu einem Klub kombinieren.
  • Chauffeurdienst – in einer Stretchlimousine abgeholt und zu einem schicken Restaurant gebracht werden. Wäre das nicht etwas für den Beginn des Abends?

Wie lange der Dienst genutzt werden kann, hängt natürlich auch vom Budget der Gruppe ab.

Ein Abend im Casino

Immer häufiger nutzen auch Frauen Casinos und Spielbanken. Diese haben sich längst darauf eingerichtet, zugleich sind sie heute keine reinen Spieltempel mehr, sondern bieten ein breites Angebot:

  • Junggesellenabschiedspakete – alle Geschlechter können natürlich dieses Paket buchen und erhalten ein großes Angebot. Es beinhaltet eine coole Location, erlaubt den Zugang zum Spiel und kommt mit Speisen und Getränken. Zugleich wird der Polterabend mit einbezogen, sodass gerne etwas zu Bruch gehen darf.
  • Ambiente – gerade in den Spielbanken ist das Ambiente auf Glamour ausgelegt. Sicherlich wurden die Kleiderordnungen in den vergangenen Jahren gelockert, doch Abendgarderobe ist weiterhin gerne gesehen.

Das Vorteilhafte am Casinobesuch besteht darin, dass er zu jedem Zeitpunkt des Abends stattfinden kann. Die Türen der Casinos öffnen sich früh und schließen sich spät, wodurch Klubbesuche mit in den Abschied eingebunden werden können. Und obwohl in Junggesellenpaketen ein spaßhaftes Showturnier enthalten sein kann, so kann die Gruppe schon vorab ein wenig online ihr Glück versuchen und erste Schritte wagen. Mittlerweile gibt es viele Online Casinos in Österreich, die entsprechende Spiele ermöglichen.

Ein Platz in der Loge

Bei dieser Idee kommt es sehr auf den Geschmack der Protagonistin des Abends an, dennoch ist er weit auslegbar. Die Rede ist schlichtweg, ein Event von einem Platz aus zu betrachten, der üblicherweise nicht offensteht. Einige Beispiele:

  • Stadion – die meisten Vereine oder Veranstalter bieten die Möglichkeit, privat eine Loge nur für einen einzigen Abend zu mieten. Dies beinhaltet wieder Getränke und Speisen.
  • Klub – auch hier können private Bereiche angemietet werden. Gerade bei Junggesellinnenabschieden ist das überaus beliebt.

Die Variante kann auf Theater, aufs Kabarett, auf Konzerte und viele weitere Veranstaltungen ausgeweitet werden.

Die Ehe ist ein Wagnis

Da kann vorab doch mal geprobt werden? Extremsportarten und aufregende Abenteuer sind nun gefragt:

  • Bungeejumping – so manch einer glaubt, die Ehe sei der mutige Sprung in die Tiefe. Nun, wer sich nur von einem Seil gesichert in die Tiefe stürzt, den kann in den folgenden Jahren nichts mehr schocken.
  • Fallschirmsprung – der ist eigentlich selbsterklärend. Wenn sich nach dem freien Fall der Fallschirm öffnet, fühlt es sich fast an, als hätte einen die Wolke 7 aufgefangen.

Selbstverständlich sind dies keine Ideen, die viel Glamour beinhalten. Doch darf ein guter Abschied durchaus aus mehreren Elementen bestehen. Da wäre auch der Aufstieg zu einer abgelegenen Hütte möglich – in die für den Abend ein Stripper eingeladen wird.

Die baldige Braut berücksichtigen

Es gibt zu viele Wege, einen ordentlichen Junggesellinnenabschied zu feiern, als dass ausreichend geheiratet werden kann. Die Planer der Gruppe sollten jedoch ganz besondere Regeln beachten:

  • Die Braut entscheidet – natürlich soll sie nichts von den Ideen erfahren, doch ist es notwendig, den Geschmack zu treffen. Gehört die baldige Braut zu den Frauen, die nie im Leben High Heels trugen und denen Glitzer auf Christbaumkugeln schon zu viel Glamour ist, so muss die Gruppe zurückstecken.
  • Budget planen – wie groß ist die gesamte Gruppe und wie viel kann jeder geben? Mit dem Partybudget steht und fällt jeder Abschied. Vorab sollte bereits eine grobe Summe bekannt sein, sodass die Angebote abgeglichen werden können.

Wer auf die Vorlieben der Junggesellin achtgibt und zugleich das Budget realistisch einschätzt, der garantiert schon zu fünfzig Prozent den Spaß in dieser wichtigen Nacht.

Bild Prost.jpg
Vorher nochmal richtig feiern - der JGA der Braut von heute sollte etwas Besonderes werden. Bildquelle: @ Kelsey Chance / Unsplash.com

Fazit – die Freiheit noch einmal genießen

So viele Möglichkeiten stehen für einen guten Junggesellinnenabschied zur Verfügung, da braucht es nicht einmal an den Ballermann zu gehen. Trotzdem müssen die Planer der Gruppe ihre Arbeit solide verrichten, denn letztlich hängt alles von ihnen ab. Die Vorlieben der Braut sollten dabei immer im Hinterkopf sein. Und keine Sorge, wenn eine Idee nicht den Abend ausfüllt. Es gibt keine Regel, dass nicht mehrere Events zusammengelegt werden. Die Limousine kann die Gruppe auch standesgemäß am Restaurant abholen und zum Ort der Wahl fahren.