Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 28.01.2021

Dachträger, Anhängerkupplungen und Fahrradträger: Die Möglichkeiten des Autos noch mehr ausnutzen

Auch wenn Sie ein großes Auto fahren: Die Transportmöglichkeiten des eigenen Autos gelangen schnell an die Grenzen. Vor allem, wenn Sie z. B. im Urlaub nicht auf Ihr eigenes Fahrrad oder Kanu verzichten möchten.

Bild 20210128 clipdealer-A58616375-original.jpg
Bildnachweis: philipimage/clipdealer.de

Oder wenn Sie gemeinsam mit Ihrer Familie den Garten frühlingstauglich machen müssen und jede Menge Blumenerde benötigen. Einen Transporter brauchen Sie für all dies zumeist trotzdem nicht anmieten, schließlich gibt es Dachträger, Fahrradträger und Anhängerkupplungen. Damit vergrößern Sie die Transportmöglichkeiten Ihres Kfz deutlich und gewinnen an persönlicher Freiheit und Mobilität. Die schönste Fahrradroute liegt vielleicht eben nicht direkt vor der Tür und auch die Bretter für das Gartenhäuschen sind nicht mal ebenso im Kofferraum verstaut. Achten Sie aber stets auf die entsprechenden technischen Vorgaben und Sicherheitsvorkehrungen.

Erweitern Sie die Transportmöglichkeiten Ihres Autos, zum Beispiel mit einem Anhänger. Dazu brauchen Sie natürlich erst einmal die richtige Anhängerkupplung. Sofern noch nicht vorhanden, sollten Sie hier nicht am falschen Ende sparen und diese bei einem richtigen Fachhändler kaufen. Dieser liefert Ihnen neben hochqualitativer Ware auch umfassende Informationen. Bedenken Sie, dass Sie eine Anhängerkupplung auch eintragen lassen müssen. Dies geschieht an der für Ihren Wohnort zuständigen Kfz-Zulassungsstelle. Was Sie dafür brauchen? Die folgenden Unterlagen:

  • Fahrzeugpapiere
  • Behördliches Antragsformular
  • Informationsmaterial zu den technischen Daten der Anhängerkupplung
  • Nachweis über die fachgerechte Installation der Anhängerkupplung

Was auf dem Anhänger stehen muss und wie sie diesen beladen

Achten Sie darauf, dass Sie den Anhänger nicht nur richtig beladen, sondern auch, dass auf diesem alle wichtigen Informationen gekennzeichnet sind. Auf jedem Anhänger müssen folgende Informationen gut lesbar vorhanden sein (was in der Regel herstellerseitig erfolgt):

  • Nutzlast
  • Gesamtgewicht
  • Achslast
  • Eigengewicht (des Anhängers)

 

Achten Sie zudem auf die richtige Beladung. Die schwersten Elemente der Ladung müssen über der Achse/den Achsen liegen. Der Rest der Last muss möglichst gleichmäßig über die gesamte Fläche des Anhängers verteilt werden. Beim Thema korrekte Beladung gibt es auch noch weitere Dinge, die Sie beachten müssen. Auch gilt Ihr „normaler“ Führerschein zum Führen eines Kfz nur, wenn das Gesamtgewicht des Anhängers die  Marke von 750 kg nicht überschreitet.

 

Dachträger für Boote, Gepäck und Co.

Ein Kanu für eine Fahrt mit den Kindern oder schlicht Gepäck für die Reise: Dachträger sind ein weiterer Weg, das Gepäckvolumen des Autos, z. B. für den Urlaub, gezielt zu vergrößern. Beachten Sie dabei: Das Gepäck darf seitlich nicht herausragen. Zudem gilt, dass die Ladung von der Mitte der Hinterachse höchsten fünf Meter nach hinten hinausreichen darf. Vergessen Sie dabei nicht, das Ende der Ladung deutlich sichtbar zu markieren. Und in der Längsrichtung darf die Ladung von der Mitte des Lenkrades aus höchstens drei Meter nach vorne ragen.

Fahrradträger: Hier ist die Auswahl groß

Beim Thema Fahrradträger haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen drei Möglichkeiten. Zur Auswahl stehen Fahrradträger, der auf dem Dach, am Heck oder an der Anhängerkupplung befestigt werden. Auch wenn alle Varianten sicherlich Vor- und Nachteile haben und darüber hinaus auch Geschmacksache sind, das Funktionsprinzip ist immer gleich: Das Fahrrad wird auf einer Schiene fixiert. Verschiedene Sicherheitssysteme sorgen dafür, dass das Rad bei der Fahrt fest mit dem Träger verbunden ist. Bei der Dachvariante gibt es etwas, was sie zusätzlich beachten müssen: die Dachlast des Autos. Lassen Sie sich am besten umfangreich beraten, bevor es dann endlich in den wohlverdienten Aktivurlaub geht.